Archiv der Kategorie: Allgemein

BW-Seniorenmeisterschaft in Freudenstadt

Zur Zeit findet in Freudenstadt in der Zeit vom 30.06. bis 08.07.2017 die 3. Baden-Württembergische Senioren-Einzelmeisterschaft statt.

Vom SC Emmendingen sind dabei:
Gerhard Kiefer
Christof Herbrechtsmeier
Hans-Joachim Vatter
Hermann Schrems
Wolfgang Schmidt
Francisco Diaz Franco

Amtierender BW-Seniorenmeister ist Christof Herbrechtsmeier, der seinen Titel verteidigen wird.
Die Spiele der vorderen Bretter werden „Live“ übertragen.
Wer Lust hat, schaut unter:
liveschach


Zusammenfassung und Ergebnisse:

In Freudenstadt kamen dieses Jahr 107 Senioren zusammen, um bei der offenen Baden-Württembergischen Senioren-Einzelmeisterschaft den begehrten Titel zu erringen. Die Favoriten legten sich sogleich ins Zeug, um von Anfang an keinen Punkt zu verschenken. Nach den ersten 3 Runden waren noch 5 Spieler ohne Punktverlust. Zu ihnen gehörten 3 Emmendinger mit dem amtierenden BW-Seniorenmeister FM Christof Herbrechtsmeier, Gerhard Kiefer und dem erstmalig für den SC Emmendingen spielenden FM Hans-Joachim Vatter. Aber auch der Turniersieger des Vorjahres FM Hans-Werner Ackermann war dabei. So kam es in Runde 4 zum Aufeinandertreffen von Herbrechtsmeier und Ackermann. Doch die beiden wollten ihre Kräfte einteilen und einigten sich auf ein Remis.

In Runde 5 konnten dann Herbrechtsmeier und Vatter je einen vollen Punkt einheimsen, wogegen Ackermann und Kiefer einen halben Punkt liegen ließen.
Die 6. Runde brachte wohl eine Vorentscheidung: Herbrechtsmeier konnte mit einer aggressiven Figurenführung einen weiteren Punkt hinzugewinnen, während Vatter sich gegen den Konkurrenten Ackermann beugen musste. Kiefer ließ einen weiteren halben Punkt beim Vereinskollegen Schrems. Trotz Näherrücken von Vorjahressieger Ackermann konnte Christof Herbrechtsmeier die Spitzenposition halten.

In der 7. Runde einigte sich Herbrechtsmeier mit seinem Gegner auf ein schnelles Remis. Beide wollten ihre Chancen auf die vorderen Plätze bewahren. Ackermann sicherte sich zwar einen weiteren Siegpunkt, blieb aber wegen der Buchholz-Wertung auf Rangplatz 2. Auch Vatter errang seinen weiteren Punkt, Kiefer erreichte einen halben.
Da in Runde 8 Herbrechtsmeier durch Losentscheid auf den Vereinskollegen Vatter traf und beide ihre Chancen wahren wollten, einigten sie sich auf Remis. Jetzt hatte Ackermann die Chance auf die alleinige Führung, er kam aber nicht über ein Remis hinaus. So blieb die Spannung vollends erhalten. Runde 9 musste endgültig entscheiden. Gerhard Kiefer konnte sich durch starkes Spiel wieder auf Rang 4 vorarbeiten.

In der entscheidenden 9. Runde ging FM Christof Herbrechtsmeier nochmals ein hohes Risiko ein und remisierte nach wenigen Zügen. Damit erhielt Konkurrent FM Hans-Werner Ackermann die Chance, durch Sieg den Turniersieg für sich zu verbuchen. Er war gegen Helmut Kaiser gelost, der sich heftig wehrte. Etwa zur Zeitkontrolle war eine ausgeglichene Stellung mit gleichfarbigen Läufern erreicht. Ackermann versuchte alles, um den vollen Punkt zu erreichen, zumal sein Gegner mehr Zeit verbraucht hatte. Dabei wurde auch seine Zeit knapp, und Kaiser verteidigte sich geschickt und ohne Fehler. Am Ende – nach 147 Zügen – musste Ackermann in das Remis einwilligen.

Wegen besserer Feinwertung war der Emmendinger FM Christof Herbrechtsmeier damit Turniersieger und alter und neuer Baden-Württembergischer Seniorenmeister.

Baden-Württembergischer Seniorenmeister 2017 und Opensieger
Herbrechtsmeier (Mitte), Vizemeister Vatter (rechts)
links: Ackermann (Dortmund-Rang 2 im Open)

Der Emmendinger FM Hans-Joachim Vatter errang mit Rangplatz 3 die „Bronzemedaille“. Gerhard Kiefer – er wurde noch von Helmut Kaiser vom 4. Platz verdrängt – belegte den 5. Rang. Damit waren insgesamt 3 Emmendinger unter den Top 5.

BSV-Bericht

Badische Seniorenmannschaftsmeisterschaft

Badischer Seniorenmeister 2017
v.l.n.r. Seniorenreferent Fugmann, Herbrechtsmeier, Schrems, Schmidt, Kiefer

Emmendinger Senioren sind Badischer Meister

Schachclub Emmendingen glücklicher Sieger in Bad Herrenalb

Am vergangenen Wochenende wurden die letzten beiden Runden ausgetragen. Es spielten 4er-Teams, das Mindestalter lag bei 60 Jahren.

Im Halbfinale wurden Mannschaften aus Süd- und Nordbaden gegeneinander gelost, es sind auch Spielgemeinschaften zulässig. Wir hatten es mit dem starken Team der SG Karlsruhe / Untergrombach zu tun. An Brett 2 gab es ein schnelles Remis zwischen Christof Herbrechtsmeier und dem Ex-Zähringer Bundesligaspieler Hans-Joachim Vatter (er wird in der kommenden Saison für den SCE spielen), Hermann Schrems kam zu einem glücklichen Unentschieden gegen Paul Zimmermann. Die Entscheidung fiel an Brett 1: Der Karlsruher Clemens Werner griff kurz vor der Zeitkontrolle in vorteilhafter Stellung gegen Gerhard Kiefer katastrophal fehl und musste sofort aufgeben. Nach „Berliner Wertung“ war bei dem 2-2 damit Emmendingen Sieger.

Am Sonntag gab es dann das Finale zwischen Titelverteidiger SC Eppingen und uns. Am vierten Brett siegte Wolfgang Schmidt für Emmendingen, Schrems hatte gegen Hans Dekan verloren, Herbrechtsmeier mit Toni Sandmeier remisiert. Beim Stand von 1,5-1,5 musste wieder die Partie an Brett 1 entscheiden: Kiefer hatte mit Weiß bereits in der Eröffnung Mattangriff, begnügte sich aber mit einem materiellen Vorteil. Im Mittelspiel war die Partie wieder ausgeglichen, und dieses Mal hätte ein Remis den Ausschlag für Eppingen gegeben.
Nach mehr als 5 Stunden war Richard Dudek der Belastung aber nicht gewachsen und verlor.
Damit war der 2,5-1,5-Sieg perfekt!
Im Spiel um Platz 3 siegte Karlsruhe gegen den SC Villingen-Schwenningen ebenfalls mit 2,5-1,5.

Vom 30.06. bis 08.07. findet in Freudenstadt wieder die Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft der Senioren statt, Titelverteidiger Herbrechtsmeier ist dabei; ebenso Schrems, der Sieger vor zwei Jahren, sowie Kiefer, Vatter und Schmidt.

BSV-Bericht

Zwei Titel für SC Emmendingen (veröffentlicht am Fr, 14. Juli 2017 auf badische-zeitung.de)

siehe auch

 

SC Emmendingen steigt mit 3 Mannschaften auf

Hattrick gelungen

Zum Abschluss der Saison 2016/17 ist es dem SC Emmendingen zum 3. Mal nach den Jahren 2010 und 2016 gelungen, mit 3 Mannschaften gleichzeitig in die nächsthöhere Spielklasse aufzusteigen. Die in der letztjährigen Saison in die zweithöchste Spielklasse (2. Bundesliga) in Deutschland aufgestiegene 1. Mannschaft konnte diese Klasse nicht nur halten, sondern erkämpfte sich den hervorragenden 3. Platz.

Pressebericht  REGIOTRENDS

Bence Korpa wird Großmeister

In der letzten Runde der laufenden Saison der 2. Bundesliga erzielte der 19-jährige ungarische Internationale Meister Bence Korpa mit dem Remis gegen GM Guliyev (aus Paris) seine dritte GM-Norm und wird nun vom Weltschachbund den Titel „Großmeister“ verliehen bekommen.

Mit fünf Siegen ist er neben dem kroatischen GM Ognjen Cvitan (4 Siege) und dem 14-jährigen ukrainischen IM Kirill Shevchenko (3  Siege) auch der erfolgreichste Emmendinger Spieler.

Bence Korpa

Emmendingen 5 – FR-West 4

Kreisklasse C – 12.03.2017 Runde 7

Die Fünfte ohne Chance

Emmendingen 5 – FR-West 4 (Heimspiel) 0:5

Eine totale Niederlage musste die Fünfte in der an diesem Spieltag einzig stattfindenden Begegnung einstecken.
Hier gilt es, das Ergebnis so schnell wie möglich abzuhaken. SCE 5 war ohne Chance.

Die nächste Runde findet am 02.04. zu Hause gegen Zähringen 6 statt.

DPMM im Ergebnis

Deutsche Pokal-Mannschafts-Meisterschaft (DPMM) in Emmendingen

Am Wochenende fand die Vorrunde zur Deutschen Pokal-Mannschafts-Meisterschaft 2017 in Teningen/Emmendingen statt.
Es trafen die Mannschaften von
OSG Baden-Baden (mehrmaliger Pokalsieger)
SF Deizisau (Pokalsieger 2016)
SK Schmiden/Cannstadt
SC Emmendingen
aufeinander.

Am Samstag, den 11.03., begann der Wettkampf um 14:00 Uhr in der Seniorenwohnanlage in Teningen. Souverän fungierte Schiedsrichter Daniel Fuchs.
Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

SK Schmiden/Cannstatt DWZ 0:4 OSG Baden-Baden DWZ
1 Thilo Kabisch 2224 0:1 GM Sergej Movsesian 2658
2 FM Mark Trachtmann 2278 0:1 GM Georg Meier 2591
3 IM Oliver Niklasch 2246 0:1 GM Jan Gustafsson 2608
4 FM Martin Krockenberger 2203 0:1 GM Andreas Heimann 2587

 

SC Emmendingen DWZ 1:3 SF Deizisau DWZ
1 GM Andrej Sokolov 2504 ½:½ GM Rustem Dautov 2588
2 IM Theo Hommeles 2346 0:1 GM Alexander Graf 2518
3 Andreas Bauer 2239 0:1 GM Maxime Lagarde 2590
4 FM Jörg Weidemann 2255 ½:½ GM Philipp Schlosser 2480

Die Schmidener befürchteten schon vor der Auslosung nur eine Statistenrolle. Sie mussten dann gegen den mehrmaligen Deutschen Pokalsieger Baden-Baden antreten und bekamen schnell ihr Ergebnis. Baden-Baden konnte sich mit einem 4:0 Sieg auf den nächsten Tag vorbereiten.

Nicht ganz so schnell kam der amtierende Deutsche Pokalmeister Deizisau zum Erfolg. Leistete doch der gastgebende Verein SC Emmendingen erheblichen Widerstand. GM Andrei Sokolov war gegen GM Rustum Dautov ständig auf Augenhöhe und sicherte am Spitzenbrett mit Schwarz das Remis. An Brett 2 musste sich IM Theo Hommeles dem GM Alexander Graf erwehren und tat das erfolgreich, so dass auch Hoffnungen auf zumindest Punkteteilung aufkam. Doch als Theo Hommeles forcieren wollte, hatte er das Nachsehen. An Brett 3 kam es zum Duell der jüngeren Teamspieler. Der Emmendinger Jugendspieler Andreas Bauer führte die weißen Figuren gegen den jungen GM Maxime Lagarde und bekam schnell eine Schwächung der c-Linie. Es gelang ihm aber, die Schwäche zu kompensieren, so dass es zu einer ausgeglichenen Partie kam. Am Ende setzte sich aber sein Gegner durch. Die Partie von FM Jörg Weidemann mit Schwarz gegen GM Philipp Schlosser war lange offen. Zuletzt waren Springer und Läufer von Schlosser gegen den Turm eindeutig besser. Man einigte sich auf Remis. Deizisau siegte 3:1.

Am Sonntag wurde die Meisterschaft mit dem Viertelfinale in der historischen Steinhalle in Emmendingen, die von der Stadt Emmendingen freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, fortgesetzt. Der 1. Vorsitzende des SC Emmendingen Thomas Mädler , er hatte mit tatkräftiger Unterstützung von Bernd Zimmermann und weiteren Helfern die Halle für die Veranstaltung ausgezeichnet hergerichtet, eröffnete das Event. Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters Joachim Saar überbrachte Grüße der Stadt und wünschte der Veranstaltung ein gutes Gelingen. Er lobte den Einsatz von Thomas Mädler und dem Schachclub, dem es wiederum gelungen war, eine derartige Veranstaltung mit Spielern auf höchstem Niveau in die Stadt zu holen. Durchgehend mit Großmeistern besetzt, trafen die Finalisten des Vorjahres, OSG Baden-Baden und SF Deizisau, dieses Mal in Emmendingen, wiederum aufeinander.

Pünktlich begann der Wettkampf. In der aufgrund der parallel stattfindenden Verbandsrunde gut besetzten Halle wurde es mäuschenstill. Alle Spieler konzentrierten sich auf ihr Spiel.
GM Meier siegte an Brett 2 gegen GM Graf und GM Gustafsson an Brett 4 gegen GM Schlosser.

  SF Deizisau DWZ 1:3 OSG Baden-Baden DWZ
1 GM Rustem Dautov 2588 ½:½ GM Sergej Movsesian 2658
2 GM Alexander Graf 2518 0:1 GM Georg Meier 2591
3 GM Maxime Lagarde 2590 ½:½ GM Andreas Heimann 2587
4 GM Philipp Schlosser 2480 0:1 GM Jan Gustafsson 2608

 
Das Event, das im 80. Jubiläumsjahr des Schachclub Emmendingen stattfand, war insgesamt ein voller Erfolg.

Emmendingen verlor im Achtelfinale der Pokal-Mannschaftsmeisterschaften gegen Deizisau (veröffentlicht am Di, 14. März 2017 auf badische-zeitung.de)

Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Deutsche Pokal-Mannschafts-Meisterschaft in Emmendingen/Teningen

Für Emmendingen bahnt sich am Wochenende 11./12.03. ein Schachevent für Schachinteressierte der Umgebung an.
Am Samstag, den 11.03., treffen in der Seniorenwohnanlage in Teningen die qualifizierten Teilnehmer des Achtelfinales (Bereich Südwest, Gruppe 4) aufeinander.

Teilnehmer des Achtelfinales:
OSG Baden-Baden
SF Deizisau
SK Schmiden/Cannstadt
SC Emmendingen

Wie hochkarätig das Achtelfinale bestückt ist, zeigt ein Blick in die Annalen. OSG Baden-Baden und SF Deizisau waren bereits im Vorjahr die Endspielgegner. Diesen Kampf entschieden die SF Deizisau für sich und sind damit der amtierende Deutsche Pokalmeister für Mannschaften. OSG Baden-Baden hatte diesen Titel schon des öfteren inne.
Die Auslosung findet kurz vor Spielbeginn statt.

Die beiden Gewinner stoßen dann am Sonntag, den 12.03., in der Steinhalle in Emmendingen aufeinander.

Als Ausrichter und gleichzeitig Teilnehmer freut sich der SC Emmendingen auf das Event.

Hochkaräter am Schachbrett (veröffentlicht am Fr, 10. März 2017 auf badische-zeitung.de)

Magnus – Der Mozart des Schachs

02-magnus

Passend zur aktuellen Schach-Weltmeisterschaft kam ab 10. November 2016 der Film „Magnus – Der Mozart des Schachs“ in die Kinos.

Auch die Löwen-Lichtspiele in Kenzingen zeigen diesen Film, der eine Länge von 1h 18min hat. Der Schachclub Emmendingen hat in Kooperation mit dem Betreiber für seine Mitglieder einen Termin zur gemeinsamen Betrachtung des Streifens vereinbart. Einzelheiten zu den Vorstellungen sind direkt beim SCE zu erfahren.

 

Uli Weissbrod

NFP Marketing + Distribution

Arthaus-Filmverleih
Kantstraße 54
10627 Berlin
schreibt uns dazu:

„MAGNUS, eine filmische Biographie über den jungen aktuellen Schach-Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen.

Der Film zeichnet das Leben von Magnus bereits in sehr jungen Jahren nach, was durch sehr viel privates Film-Material von Magnus‘ Familie ermöglicht wird. Gezeigt werden seine Ängste, seine Selbstzweifel, aber natürlich auch die Entwicklung dieses außergewöhnlichen Schach-Genies hin zum Weltmeister, was in sehr, sehr spannenden Szenen, die direkt beim WM-Kampf gegen Viswanathan Anand in Chennai aufgenommen wurden, dokumentiert wird. Nicht nur für „gestandene“ Schachspieler, sondern gerade auch für den Schach-Nachwuchs dürfte dieser Film Ansporn und Bestätigung zugleich sein!“

Spieltag 20.11.

Spielklasse Spielort Mannschaften
SCE 1 2. Bundesliga Südwest Homburg (Saar) Schwarzenbach – SCE 1
SCE 2 Landesliga Süd 1 Teningen SCE 2 – Baden-Lichtental
SCE 3 Bezirksklasse Teningen SCE 3 – Umkirch 1
SCE 4 Kreisklasse B Teningen SCE 4 – Sölden 3
SCE 5 Kreisklasse C Teningen SCE 5 – Umkirch 2