Archiv der Kategorie: Allgemein

Deutsche Senioren-Mannschafts-Meisterschaft im Ländervergleich

Vom 25.09. bis 01.10.2017 fand in Templin nahe Berlin die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände statt. Es traten jeweils 4er-Mannschaften an. Vom Landesverband Baden waren dies IM Mihail Nekrasov vom SV Hockenheim, FM Clemens Werner von Karlsruhe SF, FM Christof Herbrechtsmeier und FM Hans-Joachim Vatter, beide vom SC Emmendingen.

Baden 1 wurde bereits im Vorjahr Deutscher Meister, allerdings spielte anstelle von FM Vatter dann FM Gerhard Kiefer vom SC Emmendingen, der dieses Mal verhindert war. Selbstverständlich sollte der Titel verteidigt werden. Insofern waren spannende Kämpfe zu erwarten.

Am Ende konnte sich Baden 1 gegen starke Konkurrenz knapp mit einem halben Punkt Vorsprung die Meisterschaft sichern und damit den Titel „Deutscher Mannschaftsmeister der Senioren“ verteidigen.

Bericht BSV

Bericht DSB

Schach im Quartierstreff

Liebe Schachfreunde,
liebe Anhänger des Schachsports,

auch in dieser Saison möchten wir, – der Schachclub Emmendingen 1937 e.V. – , allen schachinteressierten Spielern (ganz gleich, ob Vereinsspieler oder Freizeitspieler) die Möglichkeit geben, an unseren monatlich an Freitag stattfindenden Schachabenden im Quartierstreff der „Wehrle-Werk-Stiftung für Alten- und Pflegehilfe“ teilzunehmen (siehe Anhang). Hierbei ist es uns und auch der Wehrle-Werk-Stiftung ein Anliegen, dass an diesem Abend möglichst viele noch nicht organisierte Schachspieler (egal welcher Spielstärke) den Weg in den Quartierstreff finden, um in geselliger, lockerer Runde ein paar Stunden Schach zu spielen.

Neben dem Angebot an Freizeitspieler richtet sich die Veranstaltung auch an Vereinsspieler, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht oder nur unregelmäßig an unseren dienstags stattfindenden Trainingsabenden in Teningen teilnehmen können. Auch möchten wir mit dieser nun schon über ein Jahr dauernden Veranstaltung ein Zeichen setzen, die gute Zusammenarbeit mit der Wehrle-Werk-Stiftung hervorzuheben und dass der Schachclub Emmendingen allen schachbegeisterten Menschen offen gegenüber steht und auch das Schach in der Breite fördern möchte.

Bitte tragen Sie daher diese Information gerne auch in Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter, damit wir am kommenden Freitag, den 22.09.2017, eine möglichst große Zahl Spieler zusammenführen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit schachsportlichen Grüßen
Thomas Mädler
1. Vorsitzender des Schachclub Emmendingen 1937 e.V.

 

Schach-Weltpokal

World Cup im Schach

Zwei Emmendingen Spieler sind unter den letzten 64

Seit 2005 wird der Schach-Weltpokal im zweijährlichen Rhythmus durchgeführt und ist Teil des Qualifikationszyklus zur Schachweltmeisterschaft. Er ist als Turnier im K.o.-System über 7 Runden angelegt − also im Regelfall mit 128 Teilnehmern. Die Spieler spielen jeweils zwei Partien gegeneinander; im Falle von Gleichstand folgt ein Tie-Break mit verkürzter Bedenkzeit.

Das k.o.-Turnier (Preisfond 1,6 Mio. $) findet vom 02. bis 29.09. in Tiflis (Georgien) statt. Fast die gesamte
Weltelite ist beteiligt, auch der norwegische Weltmeister Magnus Carlsen.
Überraschenderweise haben sich zwei Emmendinger Spieler für die 2. Runde qualifiziert:
Der 22jährige Peruaner Jorge Cori und Neuzugang S.P. Sethuraman aus Indien (24 Jahre).

Letzterer gewann in Runde 1 gegen Exweltmeister Ponomariov!
Ruslan Ponomariov (Ukraine) gewann 2002 den Titel des FIDE-Weltmeisters.
Bei den Schach-Weltpokal-Turnieren in Chanty-Mansijsk (Russland) in den Jahren 2005 und 2009 belegte er Platz 2 hinter Lewon Aronian (Armenien) in 2005 bzw. Boris Gelfand (Israel) in 2009.

In Runde 2 (06. bis 08.09.) spielte Cori gegen den russischen GM Grischuk, dieser ist Nummer 9 der Weltrangliste.
In den Standardpartien konnte er mit 2 Remis mithalten, im darauf folgenden Tie-Break unterlag er mit Schwarz in einem spannenden Endspiel bei hohem Zeitdruck.

S.P. Sethuraman trat in Runde 2 gegen seinen Landsmann Harikrishua (ELO 2741) an. Auch er musste nach 2 Remis ins Tie-Break, welches er mit schwarzen Figuren gewann. Damit hat er die 3. Runde mit 32 Spielern erreicht.
Hier spielte er gegen Anish Giri (ELO 2772) aus den Niederlanden im 1. Spiel remis, im 2. Spiel hatte er eine überlegene Stellung erreicht, die er aber nicht halten konnte. Giri verteidigte im Endspiel hervorragend und konnte im Damenendspiel trotz Minusspringer alle Bauern beseitigen, was ein Remis ergab. Im folgenden Tie-Break unterlag dann S.P. Sethuraman mit 1-3.

Deutsche Senioren-Meisterschaft

Zur Zeit trifft sich die Elite der deutschen Senioren zur Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft in Berlin-Spandau.
Insgesamt sind 260 Teilnehmer aus allen Bundesländern gemeldet. Gespielt werden 9 Runden in 2 Gruppen in der Zeit vom 08.08. bis 16.08.2017. In der Gruppe A mit 148 Spielern nehmen auch 2 Spieler vom SC Emmendingen teil:
FM Christof Herbrechtsmeier (BW-Seniorenmeister 2016 und 2017)
Hermann Schrems (BW-Seniorenmeister 2015)

Beide Emmendinger sind ausgezeichnet ins Turnier gekommen. Nach der 3. Runde hat Hermann Schrems 3 Punkte und belegt den ausgezeichneten Tabellenrang 2 hinter dem Favoriten GM Jakob Meister (ELO 2437). In Runde 2 konnte er überraschend Altmeister FM Gottfried Schumacher (ELO 2273) besiegen, nachdem dieser ein Remisangebot ausgeschlagen hatte, und in Runde 3 den starken Routinier FM Willy Rosen (ELO 2194).
Christof Herbrechtsmeier gab in der 3. Runde einen halben Punkt gegen den Stuttgarter Claus Seyfried (ELO 2151) ab und landete nach zwei Siegen auf dem 7. Tabellenrang.

Die 6 Spitzenbretter können live beobachtet werden unter:
Liveschau

In der 4. Runde musste sich Hermann Schrems dem zum engeren Favoritenkreis zählenden FM Jefim Rotstein (ELO 2310) an Brett 3 beugen. Der Berliner Favorit Jakob Meister musste ebenfalls einen Partieverlust akzeptieren.
FM Christof Herbrechtsmeier konnte an Brett 4 gegen FM Jürgen Federau (ELO 2126) punkten und bleibt mit 3½ Punkten ohne Partieverlust. Er rückt auf den 5. Tabellenrang vor.

Nach Remis in den Runden 5 und 6 bleibt FM Christof Herbrechtsmeier weiterhin ungeschlagen und mit 4½ Punkten aus 6 Spielen in der Spitzengruppe. Das Verfolgerfeld ist extrem eng beieinander. In der nächsten Runde wird wohl eine Vorentscheidung über die vorderen Plätze fallen. Hermann Schrems kam in Runde 5 in aussichtreiche Position, konnte diese aber leider nicht halten und kassierte seine 2. Niederlage. Nach Remis in Runde 6 hat er 3½ Punkte.
In blendender Form zeigt sich FM Stephan Buchal (ELO 2309) vom SV Werder-Bremen, der nach Siegen über GM Meister, FM Rotstein und nun auch den amtierenden Meister IM Khanukov mit 6/6 die alleinige Führung übernommen hat.

Die Vorentscheidungen für die Spitzenplätze sind in Runde 7 gefallen. Buchal gibt den ersten halben Punkt gegen Namyslo ab und hat jetzt 6,5 Punkte. Rotstein gewinnt gegen Meister, der damit seine zweite Niederlage kassiert, und rückt mit 6,0 Punkten auf Rangplatz 2 vor. Titelträger Khanukov gewinnnt gegen Giesen und erreicht 5,5 Punkte, wie auch Namyslo, Schmidt, Kannenberg und Rüberg. Meister und Schumacher sind zurückgefallen.
Christof Herbrechtsmeier hält sich durch Remisschaukel mit 5,0 Punkten und ohne Verlustpartie in der Spitzengruppe. Er muss in der 8. Runde gegen Khanukov antreten.
Hermann Schrems gibt den dritten Punkt ab.

Die 8. und vorletzte Runde macht die Meisterschaft wieder sehr spannend. Buchal gibt einen ganzen Punkt ab und die Führung an den siegreichen Rotstein, der nun 7,0 Punkte hat. Buchal und sein heutiger Gegner Schmidt folgen mit 6,5 Punkten. Diese Drei werden die Meisterschaft unter sich ausmachen. Mit 6,0 Punkten sind noch 5 weitere Spieler in Reichweite, darunter Titelverteidiger Khanukov, der heute gegen den Emmendinger Christof Herbrechtsmeier nur ein Remis erzielen konnte.
Die beiden Emmendinger Christof Herbrechtsmeier und Hermann Schrems verbessern ihr Punktekonto um je einen halben Punkt, Herbrechtsmeier auch in der 8. Partie des Turniers ohne Verlust hält sich mit 5,5 Punkten unter den Top10.

Die Schlussrunde brachte noch eine spannende Partie am Spitzenbrett. Es wurde hart gerungen. Am Ende konnte FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch) sich gegen FM Bodo Schmidt (SC Siegburg) durchsetzen und den Titel Deutscher Seniorenmeister 2017 mit 8/9 erringen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen FM Stephan Buchal (7,5/9) und IM Boris Khanukov (7/9).
FM Christof Herbrechtsmeier einigt sich gütlich mit FM Willy Rosen auf Remis und beendet das Turnier ungeschlagen (6/9).

Badischer Schachkongress

Vom 26. bis 30. Juli fanden in Walldorf die Badischen Meisterschaften und die BW-Amateurmeisterschaften statt.
Erfreulich für die Verantwortlichen war die Teilnehmerzahl von 180. Vier Emmendinger nahmen an den Turnieren teil.

In der starken Meisterklasse spielten von insgesamt 42 Spielern FM Hans-Joachim Vatter (4/7) und Hermann Schrems (3/7). Es waren 7 Runden angesetzt. Beide hatten Startschwierigkeiten und konnten diese erst in den folgenden Runden ausgleichen. Das reichte am Ende nicht für eine Rangverbesserung.

In der Wertungsklasse bis 1700 DWZ war bei den BW-Amateurmeisterschaften Axel Wolf (2½/7) den insgesamt 49 Spielern zugeordnet. Er kam gut in das Turnier, konnte aber den Stand nicht halten. In der Schlüsselpartie in Runde 6 unterschätzte er in Erwartung des Sieges (der Gegner bestätigte nachher seine hoffnungslose Stellung) einen Mattangriff in letzter Verzweiflung und setzte die Partie noch „in den Sand“.

Besser machte es in der Wertungsklasse bis 1400 DWZ Hans Hipp (4½/7). Mit 4 Siegen und 1 Remis konnte er sich unter 41 Spielern um 25 DWZ-Punkte (inoffiziell) erheblich verbessern und kam von Startplatz 19 auf Rangplatz 8. In der Ratingklasse bis 1250 DWZ erhielt er einen Preis. Damit war er der erfolgreichste Emmendinger.

Alle 10 Emmendinger Siege waren Weißsiege.

Bester Emmendinger Hans Hipp mit Ratingpreis (Foto: Hans Hipp)

BW-Seniorenmeisterschaft in Freudenstadt

Zur Zeit findet in Freudenstadt in der Zeit vom 30.06. bis 08.07.2017 die 3. Baden-Württembergische Senioren-Einzelmeisterschaft statt.

Vom SC Emmendingen sind dabei:
Gerhard Kiefer
Christof Herbrechtsmeier
Hans-Joachim Vatter
Hermann Schrems
Wolfgang Schmidt
Francisco Diaz Franco

Amtierender BW-Seniorenmeister ist Christof Herbrechtsmeier, der seinen Titel verteidigen wird.
Die Spiele der vorderen Bretter werden „Live“ übertragen.
Wer Lust hat, schaut unter:
liveschach


Zusammenfassung und Ergebnisse:

In Freudenstadt kamen dieses Jahr 107 Senioren zusammen, um bei der offenen Baden-Württembergischen Senioren-Einzelmeisterschaft den begehrten Titel zu erringen. Die Favoriten legten sich sogleich ins Zeug, um von Anfang an keinen Punkt zu verschenken. Nach den ersten 3 Runden waren noch 5 Spieler ohne Punktverlust. Zu ihnen gehörten 3 Emmendinger mit dem amtierenden BW-Seniorenmeister FM Christof Herbrechtsmeier, Gerhard Kiefer und dem erstmalig für den SC Emmendingen spielenden FM Hans-Joachim Vatter. Aber auch der Turniersieger des Vorjahres FM Hans-Werner Ackermann war dabei. So kam es in Runde 4 zum Aufeinandertreffen von Herbrechtsmeier und Ackermann. Doch die beiden wollten ihre Kräfte einteilen und einigten sich auf ein Remis.

In Runde 5 konnten dann Herbrechtsmeier und Vatter je einen vollen Punkt einheimsen, wogegen Ackermann und Kiefer einen halben Punkt liegen ließen.
Die 6. Runde brachte wohl eine Vorentscheidung: Herbrechtsmeier konnte mit einer aggressiven Figurenführung einen weiteren Punkt hinzugewinnen, während Vatter sich gegen den Konkurrenten Ackermann beugen musste. Kiefer ließ einen weiteren halben Punkt beim Vereinskollegen Schrems. Trotz Näherrücken von Vorjahressieger Ackermann konnte Christof Herbrechtsmeier die Spitzenposition halten.

In der 7. Runde einigte sich Herbrechtsmeier mit seinem Gegner auf ein schnelles Remis. Beide wollten ihre Chancen auf die vorderen Plätze bewahren. Ackermann sicherte sich zwar einen weiteren Siegpunkt, blieb aber wegen der Buchholz-Wertung auf Rangplatz 2. Auch Vatter errang seinen weiteren Punkt, Kiefer erreichte einen halben.
Da in Runde 8 Herbrechtsmeier durch Losentscheid auf den Vereinskollegen Vatter traf und beide ihre Chancen wahren wollten, einigten sie sich auf Remis. Jetzt hatte Ackermann die Chance auf die alleinige Führung, er kam aber nicht über ein Remis hinaus. So blieb die Spannung vollends erhalten. Runde 9 musste endgültig entscheiden. Gerhard Kiefer konnte sich durch starkes Spiel wieder auf Rang 4 vorarbeiten.

In der entscheidenden 9. Runde ging FM Christof Herbrechtsmeier nochmals ein hohes Risiko ein und remisierte nach wenigen Zügen. Damit erhielt Konkurrent FM Hans-Werner Ackermann die Chance, durch Sieg den Turniersieg für sich zu verbuchen. Er war gegen Helmut Kaiser gelost, der sich heftig wehrte. Etwa zur Zeitkontrolle war eine ausgeglichene Stellung mit gleichfarbigen Läufern erreicht. Ackermann versuchte alles, um den vollen Punkt zu erreichen, zumal sein Gegner mehr Zeit verbraucht hatte. Dabei wurde auch seine Zeit knapp, und Kaiser verteidigte sich geschickt und ohne Fehler. Am Ende – nach 147 Zügen – musste Ackermann in das Remis einwilligen.

Wegen besserer Feinwertung war der Emmendinger FM Christof Herbrechtsmeier damit Turniersieger und alter und neuer Baden-Württembergischer Seniorenmeister.

Baden-Württembergischer Seniorenmeister 2017 und Opensieger
Herbrechtsmeier (Mitte), Vizemeister Vatter (rechts)
links: Ackermann (Dortmund-Rang 2 im Open)

Der Emmendinger FM Hans-Joachim Vatter errang mit Rangplatz 3 die „Bronzemedaille“. Gerhard Kiefer – er wurde noch von Helmut Kaiser vom 4. Platz verdrängt – belegte den 5. Rang. Damit waren insgesamt 3 Emmendinger unter den Top 5.

BSV-Bericht

Badische Seniorenmannschaftsmeisterschaft

Badischer Seniorenmeister 2017
v.l.n.r. Seniorenreferent Fugmann, Herbrechtsmeier, Schrems, Schmidt, Kiefer

Emmendinger Senioren sind Badischer Meister

Schachclub Emmendingen glücklicher Sieger in Bad Herrenalb

Am vergangenen Wochenende wurden die letzten beiden Runden ausgetragen. Es spielten 4er-Teams, das Mindestalter lag bei 60 Jahren.

Im Halbfinale wurden Mannschaften aus Süd- und Nordbaden gegeneinander gelost, es sind auch Spielgemeinschaften zulässig. Wir hatten es mit dem starken Team der SG Karlsruhe / Untergrombach zu tun. An Brett 2 gab es ein schnelles Remis zwischen Christof Herbrechtsmeier und dem Ex-Zähringer Bundesligaspieler Hans-Joachim Vatter (er wird in der kommenden Saison für den SCE spielen), Hermann Schrems kam zu einem glücklichen Unentschieden gegen Paul Zimmermann. Die Entscheidung fiel an Brett 1: Der Karlsruher Clemens Werner griff kurz vor der Zeitkontrolle in vorteilhafter Stellung gegen Gerhard Kiefer katastrophal fehl und musste sofort aufgeben. Nach „Berliner Wertung“ war bei dem 2-2 damit Emmendingen Sieger.

Am Sonntag gab es dann das Finale zwischen Titelverteidiger SC Eppingen und uns. Am vierten Brett siegte Wolfgang Schmidt für Emmendingen, Schrems hatte gegen Hans Dekan verloren, Herbrechtsmeier mit Toni Sandmeier remisiert. Beim Stand von 1,5-1,5 musste wieder die Partie an Brett 1 entscheiden: Kiefer hatte mit Weiß bereits in der Eröffnung Mattangriff, begnügte sich aber mit einem materiellen Vorteil. Im Mittelspiel war die Partie wieder ausgeglichen, und dieses Mal hätte ein Remis den Ausschlag für Eppingen gegeben.
Nach mehr als 5 Stunden war Richard Dudek der Belastung aber nicht gewachsen und verlor.
Damit war der 2,5-1,5-Sieg perfekt!
Im Spiel um Platz 3 siegte Karlsruhe gegen den SC Villingen-Schwenningen ebenfalls mit 2,5-1,5.

Vom 30.06. bis 08.07. findet in Freudenstadt wieder die Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft der Senioren statt, Titelverteidiger Herbrechtsmeier ist dabei; ebenso Schrems, der Sieger vor zwei Jahren, sowie Kiefer, Vatter und Schmidt.

BSV-Bericht

Zwei Titel für SC Emmendingen (veröffentlicht am Fr, 14. Juli 2017 auf badische-zeitung.de)

siehe auch

 

SC Emmendingen steigt mit 3 Mannschaften auf

Hattrick gelungen

Zum Abschluss der Saison 2016/17 ist es dem SC Emmendingen zum 3. Mal nach den Jahren 2010 und 2016 gelungen, mit 3 Mannschaften gleichzeitig in die nächsthöhere Spielklasse aufzusteigen. Die in der letztjährigen Saison in die zweithöchste Spielklasse (2. Bundesliga) in Deutschland aufgestiegene 1. Mannschaft konnte diese Klasse nicht nur halten, sondern erkämpfte sich den hervorragenden 3. Platz.

Pressebericht  REGIOTRENDS

Bence Korpa wird Großmeister

In der letzten Runde der laufenden Saison der 2. Bundesliga erzielte der 19-jährige ungarische Internationale Meister Bence Korpa mit dem Remis gegen GM Guliyev (aus Paris) seine dritte GM-Norm und wird nun vom Weltschachbund den Titel „Großmeister“ verliehen bekommen.

Mit fünf Siegen ist er neben dem kroatischen GM Ognjen Cvitan (4 Siege) und dem 14-jährigen ukrainischen IM Kirill Shevchenko (3  Siege) auch der erfolgreichste Emmendinger Spieler.

Bence Korpa

Emmendingen 5 – FR-West 4

Kreisklasse C – 12.03.2017 Runde 7

Die Fünfte ohne Chance

Emmendingen 5 – FR-West 4 (Heimspiel) 0:5

Eine totale Niederlage musste die Fünfte in der an diesem Spieltag einzig stattfindenden Begegnung einstecken.
Hier gilt es, das Ergebnis so schnell wie möglich abzuhaken. SCE 5 war ohne Chance.

Die nächste Runde findet am 02.04. zu Hause gegen Zähringen 6 statt.