Archiv der Kategorie: Allgemein

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Vom 29.08. bis 04.09.2021 fand in Ingolstadt die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände statt.
Jeder Landesverband konnte max. 2 Mannschaften in den Kategorien 50+ und 65+ melden. Von Baden wurden insgesamt 3 Mannschaften gemeldet: 1×50+ und 2×65+.
Der SC Emmendingen konnte mit 3 Spielern einen wesentlichen Beitrag bieten. FM Jörg Weidemann spielte für Baden in der Kategorie 50+ und die FM Hans-Joachim Vatter und Christof Herbrechtsmeier in der Kategorie 65+ für Baden 1. Es konnten spannende Kämpfe verfolgt werden.
Am Ende erreichte Baden in der Kategorie 50+ den zweiten Platz hinter Sachsen-Anhalt und in der Kategorie 65+ mit Baden 1 den vierten Platz. Sieger wurde Berlin, die in der Schlussrunde noch die führenden Nordrhein-Westfalen 1 mit einem deutlichen 3:1 Erfolg abfangen konnten.

siehe BSV

Saison für 4. und 5. Mannschaft beendet

Am 04.07. war der Start für die Fortsetzung der Mannschaftskämpfe in der Verbandsrunde.
Auf dem Verbandstag am 26.06. in Brombach war beschlossen worden, die Termine 04.07. und 25.07. frei zu geben.
Darüber hinaus war den Bezirken überlassen worden, ob diese die Termine übernehmen wollen oder zu einer anderen Regelung kommen.
Im Schachbezirk Freiburg fragte der Bezirksvorsitzende Gerhard Prill mit einer Blitzumfrage das Meinungsbild der Vereine ab. Von 22 Vereinen stimmten nur 4, darunter der SC Emmendingen, für eine Fortsetzung der Saison. So fiel am 29.06. die Entscheidung, die Saison 2019/20 mit der siebten Runde zu beenden. Der erreichte Tabellenrang gilt auch für Auf- und Abstiege.
Für den SC Emmendingen bedeutet das, die Vierte steigt in die Kreisklasse A auf. Die Fünfte verbleibt in der Kreisklasse C.
Die vorbereiteten Mannschaftsaufstellungen waren leider hinfällig.

Klarer Sieg in Hofstetten

Am 04.07. war der Start für die Fortsetzung der Mannschaftskämpfe in der Verbandsrunde.
Auf dem Verbandstag am 26.06. in Brombach war beschlossen worden, die Termine 04.07. und 25.07. frei zu geben.
Darüber hinaus war den Bezirken überlassen worden, ob diese die Termine übernehmen wollen oder zu einer anderen Regelung kommen.
Im Schachbezirk Freiburg fragte der Bezirksvorsitzende Gerhard Prill mit einer Blitzumfrage das Meinungsbild der Vereine ab. Von 22 Vereinen stimmten nur 4, darunter der SC Emmendingen, für eine Fortsetzung der Saison. So fiel am 29.06. die Entscheidung, die Saison 2019/20 mit der siebten Runde zu beenden. Der erreichte Tabellenrang gilt auch für Auf- und Abstiege.
Für den SC Emmendingen bedeutet das, die Vierte steigt in die Kreisklasse A auf. Die Fünfte verbleibt in der Kreisklasse C.
Die vorbereiteten Mannschaftsaufstellungen waren leider hinfällig.

In der Bereichsliga spielte aber die Dritte auswärts gegen Hofstetten. Emmendingen konnte mit einer starken Mannschaft anreisen, nachdem die Corona-Bedingungen geklärt waren.
Hofstetten konnte nicht die stärkste Aufstellung ans Brett bringen und zeigte vor allem an den hinteren Brettern ihr Defizit. So konnte der SC Emmendingen zu einem fulminanten Sieg kommen.
Als Erster konnte Ruben Gihr an Brett 8 einen Punkt aufs Mannschaftskonto einbringen. Schon im dritten Zug verlor sein Gegner einen Bauer und patzte im 11. Zug mit Verlust von Qualität und Bauer.
An Brett 6 setzte Michael Gihr seinen Gegner im 39. Zug matt. Der Gegner von Daniel Reifsteck hatte an Brett 7 einen Fehlzug und gab auf. Es waren bereits 3 Mannschaftspunkte gewonnen.
Iouri Sorokovski griff an Brett 5 in der Drachenvariante über die f-Linie an und kam zu einem Mattangriff. Die “halbe Miete” war eingefahren. Die obere Mannschaftshälfte musste für einen Erfolg nur noch einen halben Punkt einbringen.
Thomas Ehret hatte an Brett 4 zwei Bauer ins Geschäft gesteckt, drohte aber nach Königsfehlzug des Gegners mit Damengewinn, so dass dieser aufgab. Der Kampf war bereits gewonnen. Am Spitzenbrett übersah der Gegner eine Springergabel mit Qualitätsverlust und gab auf. Hermann Schrems (3) brachte mit einem Springeropfer seinen Gegner zur Aufgabe. Die letzte Partie mit Matthias Deutschmann (2) endete mit Remis. Das Bild zeigt die Endstellung.

Der Kampf endete 7,5:0,5 für Emmendingen.

Spielbetrieb wieder möglich

Nach der langen Corona-Pause ist ab 01.07.2021 wieder Präsenzschach im Mannschaftssport und auch am Trainingsabend in der Seniorenwohnanlage in Teningen möglich.

Betrachten wir zuerst die zurückliegende Zeit:
Schon sehr früh nach Stopp des laufenden Spielbetriebs wegen der Corona-Pandemie stieg der SC Emmendingen in den Online-Betrieb ein. Er nutzte die kostenlose Plattform lichess.org für vereinsinterne Turniere. Diese wurden als Ersatz für die Trainingsabende am Dienstag angeboten. Anfangs war die Teilnahme für Vereinsmitglieder mit einer Wertungszahl bis 1600 DWZ begrenzt, wurde aber später erweitert bis 1800 DWZ. Inzwischen wurden 65 Online-Turniere gespielt. Diese Turniere waren eine gute Überbrückung für den vorübergehenden Wegfall des Trainingsabends.

Nun wurde aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes der Spielbetrieb ab 01.07.2021 wieder frei gegeben. Auch die Verwaltung der Seniorenwohnanlage hat keine Einwände. Das bedeutet, das am 06.07.2021 der Trainingsabend wieder stattfinden kann. Damit entfällt das zeitgleiche Online-Turnier. Die Herausforderung eines Vereinsmitgliedes über lichess.org nach telefonischer Vereinbarung bleibt selbstverständlich jederzeit möglich.

Darüber hinaus wird nun am 04.07.2021 die allgemeine Verbandsrunde aus der Saison 2019/20 der Runde 8 fortgesetzt. Es spielt in der Bereichsliga unsere Dritte in Hofstetten. Inzwischen sind die Spiele in der Kreisklasse B für unsere Vierte in Freiburg-West und in der Kreisklasse C für unsere Fünfte ebenfalls in Freiburg-West abgesagt. Die neunte Runde findet am 25.07.2021 statt. Es spielt nur die dritte Mannschaft in der Bereichsliga. Für die vierte und fünfte Mannschaft ist die Saison bereits beendet. Der jetzige Tabellenstand ist auch der Endstand. Damit ist die Vierte in die Kreisklasse A aufgestiegen.
Die Oberliga-Mannschaft hat am 18.07.2021 ein Heimspiel gegen Dreiländereck und am 08.08.2021 ein Auswärtsspiel gegen Brombach.
Die Bundesliga-Mannschaft hat ihre beiden letzten Kämpfe in Eppingen am 07. und 08.08.2021 auszutragen.

Trauer um Helmut Kaufmann

Nachruf

Mit Bestürzung haben wir zur Kenntnis genommen, dass unser Ehrenvorsitzender

Helmut Kaufmann

verstorben ist.
Mit ihm verlieren wir einen guten Schachfreund und unermüdlichen Förderer des Schachspiels.
Schach war seine Leidenschaft.

Helmut kam als damaliger Oberligaspieler von Köln 1968 nach Teningen. Er suchte eine Möglichkeit, in einem Verein sein Hobby zu pflegen und fand diese beim Schachclub Emmendingen. Aufgrund seiner Initiative und Unterstützung der schachinteressierten Jugend begann eine Blütezeit des Schachsports im Bereich Emmendingen und Teningen, so dass die umliegenden Schachvereine anerkennend von der “Kaufmann-Truppe” sprachen. Es gelang der erste Aufstieg bis zur höchsten Spielklasse. Erst mit der Gründung der Bundesliga und dem Wechsel einiger Spitzenspieler endete diese erste Aufstiegsphase.
Doch Helmut brachte sich weiter unermüdlich ein und förderte insbesondere die Jugend. Er übernahm 1979 den Vorsitz und führte den Verein bis 1993.
2010 nahm er aus den Händen von Oberbürgermeister Schlatterer die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden entgegen.
2011 zog er zu seiner Tochter nach Eutingen.
Sein Kontakt zum SC Emmendingen wurde dadurch nicht unterbrochen. Häufig nahm er an den Turnieren teil und besuchte uns oft.
In unserer Chronik hat er einen festen Platz. Wir denken gerne an ihn.

Wir verlieren mit ihm einen guten Freund.
Der Vorstand

Wiederbelebung des Schachabends

Einstieg ins gemeinsame, digitale Schach

Es ist hinlänglich bekannt, dass aufgrund der Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung vor dem Coronavirus auch der Sport massiv leidet. Das trifft alle Sportarten, auch den Schachsport.

Nachdem die ersten Absagen von einzelnen Spielern und dann von ganzen Mannschaften erfolgten, entschlossen sich der Deutsche Schachbund und später der Badische Schachverband den Ligabetrieb nach und nach einzustellen. Es folgte die noch andauernde, schacharme Zeit.
Schon früh hat der SC Emmendingen seine wöchentlichen Treffs ausgesetzt, zumal unsere Aktivitäten in den Räumen einer Seniorenwohnanlage stattfinden.

Es war deswegen zu überlegen, wie ein Ersatz für die entgangenen Trainings zu ermöglichen wäre.
Unser Turnierleiter Axel Wolf begab sich auf die Suche nach einer geeigneten Internetlösung. Im Internet können die Schachspieler ihren Sport eingeschränkt weiter ausüben, ohne sich direkt gegenüber zu sitzen. Fündig wurde er bei Lichess.org, einer unter Schachspielern bekannten und kostenlosen Plattform.
So wurde dort ein Team eingerichtet, zu dem sich alle Vereinsmitglieder anmelden konnten. Es sollte am selben Tag, wie der übliche Trainingsabend stattfinden. Festgelegt wurde ein Schnellschachturnier mit 15 min Bedenkzeit ohne Inkrement. Die Spieldauer war auf 3 Stunden geplant.

Der erste Test fand am 07.04. statt. Es hatten sich 8 Spieler eingetragen. Einige davon hatten erstmalig mit Lichess.org Kontakt. Es waren also auch Unzulänglichkeiten zu erwarten. Pünktlich um 19:00 Uhr startete das Programm das Turnier. Der Turnierleiter hatte die Einstellungen des Turniers zuvor nochmals überprüft und gespeichert. Alle waren gespannt, wie das funktionieren würde. Doch schon gab es ein Problem. Die einstellte Bedenkzeit von 15 min war wieder auf den voreingestellten Ausgangswert von 2 min zurückgesetzt. Die Partien liefen schon mit falscher Bedenkzeit. Im Chat erschienen die ersten Meldungen und Anfragen. Der Turnierleiter wollte das Programm stoppen, was aber nicht gelang. Jetzt geriet er in Stress, da er gleichzeitig als Teilnehmer spielen sollte, telefonierte und versuchte, das Programm in den Einstellungen zu verändern. Es ging einiges durcheinander, zumal die Kommunikation nicht optimal ablief.
Dann gelang es schließlich, ein neues Turnier zu starten und alle Teilnehmer auf dieses einzuschwören. So kam doch noch das gewünschte Ergebnis zustande und alle hatten ihren Spaß.
Es bedarf in Zukunft allerdings noch etwas Routine.

Ein erfreulicher Gewinn war, dass Vereinsmitglieder, die aufgrund ihrer Ausbildung nicht vor Ort sein konnten, auf diese Art an dem Turnier teilnehmen konnten. Auch unser Youngster Daniel Ziganenko (Bild oben) war mit Eifer dabei.

Das Turnier soll jetzt wöchentlich stattfinden.

Europäische Seniorenmannschaftsmeisterschaft

Bei den Europäischen Seniorenmannschaftsmeisterschaften in Mali Losinj/Kroatien waren auch zwei Emmendinger Spieler dabei.
In der Altersklasse 65+ kämpften FM Gerhard Kiefer und FM Christof Herbrechtmeier zusammen mit Dr. Matthias Kierzek und FM Clemens Werner um den Titel.
Am Ende reichte es für den dritten Platz knapp hinter den Schweden. Turniersieger wurde Russland mit 9 Siegen aus 9 Runden.

BSV-Bericht

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Vom 26.08. bis 01.09.2019 fand in Wismar die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (DSenMM-LV 2019) statt.

Vom SC Emmendingen waren dabei
– beim Titelverteidiger Baden 1 in der Kategorie 65+ FM Gerhard Kiefer und FM Christof Herbrechtsmeier und
– bei Baden in der Kategorie 50+ FM Hans-Joachim Vatter.

Der Mannschaft Baden 1 65+ gelang es dieses Mal nicht, den Titel zu verteidigen. Deutscher Meister wurde erstmalig Berlin 1.

In der Kategorie 50+ konnte Baden den Meistertitel erringen.

siehe Tagesberichte

siehe BSV-Bericht

BW-Seniorenmeisterschaft

Vom 05.07. bis 13.07.2019 fand in Freudenstadt die Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaft 2019 mit 121 Teilnehmern statt.
Der SC Emmendingen wurde durch FM Christof Herbrechtsmeier, um seinen Titel zu verteidigen, und Hermann Schrems vertreten.

Nach der 3. Runde waren beide Emmendinger ohne Punktverlust. In den Runden 4 und 5 erreichten beide Punkteteilung in ihren jeweiligen Partien.
In Runde 6 kam es zu schnellen Remis. Da auch die Konkurrenten überwiegend remisierten, blieb es im Spitzenkampf weiterhin spannend.

Nach einem weiteren Sieg in Runde 7 übernahm FM Dr. Bernd Baum (2177) vom SC Fulda die Tabellenführung mit 6 Punkten. Die Emmendinger traten gegeneinander an und einigten sich gütlich. Sie waren weiterhin ungeschlagen und hatten beide 5 Punkte.

In Runde 8 gewann FM Dr. Bernd Baum zum dritten Mal in Folge und festigte seinen ersten Tabellenplatz mit nun 7 Punkten. Auch Hermann Schrems gewann seine Partie (siehe unten) und gehörte mit 6 Punkten zu den sechs Verfolgern. Mit dem Gegner der letzten Runde Albert Lutz vom SK Krumbach, der vorübergehend die Tabellenführung inne hatte, hatte er noch eine schwere Aufgabe zu bewältigen. FM Christof Herbrechtsmeier kam über ein Remis nicht hinaus.

Der letzte Spieltag mit Runde 9 war einer mit hoher Remisquote. Nur zwei Partien der acht Spitzenbretter endeten nicht mit Punkteteilung, die aber für das Endergebnis des Turniers nicht relevant waren.

Turniersieger wurde mit 7,5 Punkten FM Dr. Bernd Baum vom SC Fulda.
Hermann Schrems vom SC Emmendingen erreichte mit 6,5 Punkten den besten Rangplatz der Senioren aus Baden-Württemberg und errang den Titel “Baden-Württenbergischer Seniorenmeister 2019”.

Siegerehrung bei der Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaft 2019: Meister wird Hermann Schrems (i.d.Mitte mit Pokal)
(Foto: Christof Herbrechtsmeier)

Liveschau

BSV-Bericht

Der Ehrenvorsitzende des SC Emmendingen Helmut Kaufmann erkämpft nach einem guten Turnier den Titel “Baden-Württembergischer Nestorenmeister 2019”

Helmut Kaufmann wird Baden-Württembergischer Nestorenmeister 2019
(Foto: Christof Herbrechtsmeier)