Archiv der Kategorie: Turniere

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Vom 26.08. bis 01.09.2019 fand in Wismar die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (DSenMM-LV 2019) statt.

Vom SC Emmendingen waren dabei
– beim Titelverteidiger Baden 1 in der Kategorie 65+ FM Gerhard Kiefer und FM Christof Herbrechtsmeier und
– bei Baden in der Kategorie 50+ FM Hans-Joachim Vatter.

Der Mannschaft Baden 1 65+ gelang es dieses Mal nicht, den Titel zu verteidigen. Deutscher Meister wurde erstmalig Berlin 1.

In der Kategorie 50+ konnte Baden den Meistertitel erringen.

siehe Tagesberichte

siehe BSV-Bericht

BW-Seniorenmeisterschaft

Vom 05.07. bis 13.07.2019 fand in Freudenstadt die Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaft 2019 mit 121 Teilnehmern statt.
Der SC Emmendingen wurde durch FM Christof Herbrechtsmeier, um seinen Titel zu verteidigen, und Hermann Schrems vertreten.

Nach der 3. Runde waren beide Emmendinger ohne Punktverlust. In den Runden 4 und 5 erreichten beide Punkteteilung in ihren jeweiligen Partien.
In Runde 6 kam es zu schnellen Remis. Da auch die Konkurrenten überwiegend remisierten, blieb es im Spitzenkampf weiterhin spannend.

Nach einem weiteren Sieg in Runde 7 übernahm FM Dr. Bernd Baum (2177) vom SC Fulda die Tabellenführung mit 6 Punkten. Die Emmendinger traten gegeneinander an und einigten sich gütlich. Sie waren weiterhin ungeschlagen und hatten beide 5 Punkte.

In Runde 8 gewann FM Dr. Bernd Baum zum dritten Mal in Folge und festigte seinen ersten Tabellenplatz mit nun 7 Punkten. Auch Hermann Schrems gewann seine Partie (siehe unten) und gehörte mit 6 Punkten zu den sechs Verfolgern. Mit dem Gegner der letzten Runde Albert Lutz vom SK Krumbach, der vorübergehend die Tabellenführung inne hatte, hatte er noch eine schwere Aufgabe zu bewältigen. FM Christof Herbrechtsmeier kam über ein Remis nicht hinaus.

Der letzte Spieltag mit Runde 9 war einer mit hoher Remisquote. Nur zwei Partien der acht Spitzenbretter endeten nicht mit Punkteteilung, die aber für das Endergebnis des Turniers nicht relevant waren.

Turniersieger wurde mit 7,5 Punkten FM Dr. Bernd Baum vom SC Fulda.
Hermann Schrems vom SC Emmendingen erreichte mit 6,5 Punkten den besten Rangplatz der Senioren aus Baden-Württemberg und errang den Titel “Baden-Württenbergischer Seniorenmeister 2019”.

Siegerehrung bei der Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaft 2019: Meister wird Hermann Schrems (i.d.Mitte mit Pokal)
(Foto: Christof Herbrechtsmeier)

Liveschau

BSV-Bericht

Der Ehrenvorsitzende des SC Emmendingen Helmut Kaufmann erkämpft nach einem guten Turnier den Titel “Baden-Württembergischer Nestorenmeister 2019”

Helmut Kaufmann wird Baden-Württembergischer Nestorenmeister 2019
(Foto: Christof Herbrechtsmeier)

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

In Radebeul findet in der Zeit vom 26.04. bis 04.05.2019 die Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft statt.
Es wird in den Altersklassen 65+ und 50+ gespielt. In der Altersklasse 65+ sind bei dem hochkarätig besetzten Turnier mit 172 Teilnehmern zwei Emmendinger gemeldet. FM Gerhard Kiefer will als noch amtierender Deutscher Seniorenmeister seinen Titel verteidigen; weiterer Teilnehmer ist FM Christof Herbrechtsmeier.

Nach den ersten 3 Runden ist Gerhard Kiefer (3) ohne Punktverlust, wohingegen Christof Herbrechtsmeier (2,5) durch Remis einen halben Punkt eingebüßt hat.
In der vierten Runde lässt auch Gerhard Kiefer (3,5) einen halben Punkt liegen; Christof Herbrechtsmeier (2,5) muss den Verlust von einem vollen Punkt mit den schwarzen Figuren hinnehmen.
Führender nach 4 Runden ist Altmeister IM Boris Khanukov (ELO 2250) von Bahn-SC Wuppertal mit 4 Punkten. Gegen diesen muss FM Gerhard Kiefer in Runde 5 die schwarzen Figuren führen. Bereits in 2018 trafen die Beiden bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften aufeinander mit einem Sieg von Gerhard Kiefer.
Dieses Mal geht die Begegnung remis aus; auch Christof Herbrechtsmeier (3) hält mit einem Remis den Anschluss.
In Runde 6 kann Gerhard Kiefer (5) mit einem überzeugenden Sieg den fünften Punkt kassieren. Die momentan Führenden haben alle Federn lassen müssen. Die Titelaspiranten formieren sich. Die aktuelle Rangliste führt nun Jürgen Juhnke vom HSK Lister Turm mit 5,5 Punkten an, gefolgt von FM Jefim Rotstein mit ebenfalls 5,5 Punkten und FM Gerhard Kiefer mit 5 Punkten. In der nächsten Runde ist eine Vorentscheidung auf die Meisterschaft zu erwarten.
FM Christof Herbrechtsmeier (3,5) holt sich mit dem dritten Remis nun 3,5 Punkte.

Die Bewerber um den Titel belauern sich. Nur FM Jefim Rotstein (6,5) prescht durch seinen Sieg über Mitfavorit Jürgen Juhnke (5,5) nach vorne und übernimmt mit einem Punkt Vorsprung die Tabellenspitze.
Gerhard Kiefer (5,5) remisiert und bleibt mit 7 weiteren Verfolgern zwei Runden vor Schluss am Ball.
Christof Herbrechtsmeier (4,5) verkürzt den Rückstand durch einen Sieg.

Auch in der vorletzten Runde gewinnt FM Rotstein (7,5) mit den schwarzen Figuren in einem spannenden Endspiel und lässt sich damit den Meistertitel wohl nicht mehr nehmen. Nur FM Dresen (6,5) hat theoretisch noch eine Chance.
FM Kiefer und Hülsmann (beide 6) haben remisiert und können den Titel nicht mehr erringen. Auch Ackermann und Juhnke können nach Remis nicht mehr zum Titel greifen. Die übrigen 5,5er haben alle verloren.
FM Herbrechtsmeier (5,5) holt einen weiteren Punkt und macht einen Sprung in die Tabellenspitze.

In der letzten Runde genügt FM Rotstein (8) ein Remis gegen FM Dresen (7) zum Gesamtsieg. Er ist neuer “Deutscher Seniorenmeister 2019”.
Gerhard Kiefer verliert gegen FM Ackermann; Christof Herbrechtsmeier remisiert.

Badens 65+Senioren wieder Deutscher Meister

Vom 10.09. bis 16.09.2018 fand in Templin die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände statt. Zum ersten Mal wurde in den Klassen 65+ und 50+ gespielt.

In der Klasse 65+ trat Baden 1 mit den Spielern IM Mikhail Nekrasov (SV Hockenheim), Gerhard Kiefer und  FM Christof Herbrechtsmeier (beide SC Emmendingen) und FM Clemens Werner (SK Ettlingen) an.

Nach 2 Siegen und 2 Remis konnte Baden 1 in Runde 5 die bis dahin führende Mannschaft aus NRW mit 3:1 schlagen und ging mit 8 Punkten in Führung. Eine spannende Partie spielte der neue Deutsche Seniorenmeister Gerhard Kiefer gegen Altmeister Boris Khanukov.

Baden 1 setzte sich auch deutlich gegen Bremen durch, so dass in der letzten Runde nach dem Remis der Verfolger NRW und Württemberg ein Remis zum Gesamtsieg mit 11 – 3 Punkten ausreichte. Baden 1 ist Deutscher Meister 2018 und erreicht dieses Ziel zum dritten Mal in Folge.

DSB-Bericht

Gerhard Kiefer wird Deutscher Senioren-Meister

Bei der Deutschen Senioren-Einzelmeister in Hamburg, die vom 21.07. bis 29.07.2018 stattfand und heute zu Ende ging, sind am Ende zwei Emmendinger unter den ersten Zehn.

Gerhard Kiefer erringt mit 7½ Punkten aus 9 Runden bei 198 Teilnehmern in der Altersgruppe 65+ den Meistertitel und wird Deutscher Senioren-Meister. Herzliche Gratulation.

In der Abschlussrunde 9 traf Gerhard Kiefer auf Ulrich Dresen (SF Gerresheim) und führte die schwarzen Figuren. Die Partie endete remis. Den Grundstein zur Meisterschaft hatte er in Runde 7 mit seinem Sieg gegen Hans Werner Ackermann (SC Hansa Dortmund) mit Schwarz gelegt. In Runde 8 konnte er den Führenden Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) bezwingen und seinen Vorteil ausbauen. Das abschließende Remis in Runde 9 reichte zum Gesamtsieg.

Deutscher Seniorenmeister
Gerhard Kiefer bei der Siegerehrung durch DSB-Präsident Ullrich Krause

BSV-Bericht

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

Vom 21. bis 29.07. findet in Hamburg die Deutsche Seniorenmeisterschaft 2018 statt. Nach den neuen Regeln wird in den Altersklassen 50+ und 65+ in Gruppen gespielt.
In der Gruppe 65+ sind auch die beiden Emmendinger Christof Herbrechtsmeier und Gerhard Kiefer vertreten.
Nach 4 Runden hat sich das Teilnehmerfeld schon etwas strukturiert. Von den 198 Teilnehmern sind nur 2 ohne Punktverlust und 10 weitere ohne Verlustpartie mit je einem Remis, also 3½ Punkten. Zu diesen gehören auch Christof Herbrechtsmeier und Gerhard Kiefer.
In Runde 5 trifft Christof Herbrechtsmeier (2268) an Brett 3 auf Friedbert Prüfer (2172) von TSG Taucha (Sachsen) und führt die schwarzen Figuren. Gerhard Kiefer (2256) spielt ebenfalls mit Schwarz gegen den Dresdener Hans Bodach (2072). Beide Partien endeten mit Remis.
In Runde 6 kommt Christof Herbrechtsmeier gegen den Vortagsgegner von Gerhard Kiefer, wobei dieser gegen Jurij Vasiljev (2097) von SF Moers (Nordrhein-Westfalen) spielt. Beide Emmendinger konnten punkten und haben jetzt 5 Zähler.

Spannende Kämpfe dürften in Runde 7 zu erwarten sein. Christof Herbrechtsmeier trifft an Brett 1 auf den derzeit Führenden Jürgen Juhnke (2217) vom HSK Lister Turm (Schleswig-Holstein) und wahrt seine Chancen mit einem Remis. Er hat jetzt 5½ Punkte. Gerhard Kiefer setzt sich mit dem hessischen Meister Hans Werner Ackermann (2267) vom SC Hansa Dortmund an Brett 2 auseinander. Er gewinnt die Partie und zieht mit 6 Punkten mit dem Führenden gleich. Damit spielt er in Runde 8 gegen diesen am Führungsbrett. Christof Herbrechtsmeier trifft auf Gerhard Schmidt (2174) vom SC Unterhaching (Bayern).

 

Gerhard Kiefer gelingt in der 8. Runde ein Sieg gegen den bis dahin Führenden Jürgen Juhnke mit einem sehenswerten Mattangriff und übernimmt damit die alleinige Führung mit nunmehr 7 Punkten.

Gerhard Kiefer vs. Jürgen Juhnke

Auch Christof Herbrechtsmeier punktet und folgt mit 6½ Punkten in einer 3er-Gruppe mit Ulrich Dresen (2252) von SF Gerresheim (Nordrhein-Westfalen) und Christian Hess (2243) als Lokalmatador vom FC St.Pauli. Unter diesem Quartett mit 2 Emmendingern wird sich die Meisterschaft entscheiden. Es bleibt spannend bis zur letzten Runde.

In der Abschlussrunde 9 trifft Gerhard Kiefer auf Ulrich Dresen und führt die schwarzen Figuren. Die Partie endet remis.

Ulrich Dresen vs. Gerhard Kiefer in der entscheidenden Runde 9

Gerhard Kiefer bleibt mit 7½ Punkten aus 9 Runden bei 198 Teilnehmern in der Altersgruppe 65+ weiterhin an der Spitze und wird Deutscher Senioren-Meister. Herzliche Gratulation.
Christof Herbrechtsmeier verliert mit Schwarz gegen den Lokalmatador Christian Hess und landet auf Rang 6.

Abschlusstabelle

BSV-Bericht

Emmendingen im Seniorenschach erfolgreich

Der Schachclub Emmendingen verteidigte am Wochenende (30.06. bis 01.07.) in Karlsruhe mit einer Vierermannschaft erfolgreich den Titel „Badischer Mannschaftsmeister“:
Es gab mit 3,5-0,5 gegen Eppingen und 4-0 im Finale gegen Freiburg Zähringen 1887 zwei klare Siege.

Über die Saison erzielten Gerhard Kiefer 7 Punkte aus 7 Partien, Marcos Osorio 6/6, Christof Herbrechtsmeier 5,5/6, Jörg Weidemann 5/5 und Hajo Vatter 4/4.

Bereits im Mai errang bei der Deutschen Schnellschachmeisterschaft im hessischen Bad Sooden Hajo Vatter den Titel in der Kategorie 50+, Christof Herbrechtsmeier wurde bei starker Konkurrenz Deutscher Meister bei 65+. An der offenen Baden-Württembergischen Senioreneinzelmeisterschaft Mitte Juni in Freudenstadt nahmen bei 65+ insgesamt 92 Spieler teil, Christof Herbrechtsmeier konnte mit 7/9 dank besserer Wertung den Titel zum 3. Mal verteidigen. Gerhard Kiefer wurde Zweiter, auch er blieb ohne Niederlage. Der Emmendinger Hermann Schrems (er errang 2015 den Titel) kam auf den 9. Platz.

BSV-Bericht

Im Juni wurde in Waldbronn die Deutsche Meisterschaft in Chess 960 ausgetragen (die Grundstellung wird ausgelost), hier erreichte Hajo Vatter den 6. Platz und bekam den Seniorenpreis.

Ende Juli werden Gerhard Kiefer und Christof Herbrechtsmeier bei 65+ an der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Hamburg teilnehmen, es sind über 200 Teilnehmer angemeldet. Herbrechtsmeier erreichte in den beiden Vorjahren den 7. und 9. Platz. Beide haben im November auch ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft eingeplant, diese wird in Bled (Slowenien) ausgetragen.

Im September wollen Herbrechtsmeier, Kiefer und Vatter in Templin (Brandenburg) auch den Titel „Deutscher Ländermeister“ verteidigen, den Baden im Vorjahr mit einer Vierermannschaft errungen hat.

Schach-Weltpokal

World Cup im Schach

Zwei Emmendingen Spieler sind unter den letzten 64

Seit 2005 wird der Schach-Weltpokal im zweijährlichen Rhythmus durchgeführt und ist Teil des Qualifikationszyklus zur Schachweltmeisterschaft. Er ist als Turnier im K.o.-System über 7 Runden angelegt − also im Regelfall mit 128 Teilnehmern. Die Spieler spielen jeweils zwei Partien gegeneinander; im Falle von Gleichstand folgt ein Tie-Break mit verkürzter Bedenkzeit.

Das k.o.-Turnier (Preisfond 1,6 Mio. $) findet vom 02. bis 29.09. in Tiflis (Georgien) statt. Fast die gesamte
Weltelite ist beteiligt, auch der norwegische Weltmeister Magnus Carlsen.
Überraschenderweise haben sich zwei Emmendinger Spieler für die 2. Runde qualifiziert:
Der 22jährige Peruaner Jorge Cori und Neuzugang S.P. Sethuraman aus Indien (24 Jahre).

Letzterer gewann in Runde 1 gegen Exweltmeister Ponomariov!
Ruslan Ponomariov (Ukraine) gewann 2002 den Titel des FIDE-Weltmeisters.
Bei den Schach-Weltpokal-Turnieren in Chanty-Mansijsk (Russland) in den Jahren 2005 und 2009 belegte er Platz 2 hinter Lewon Aronian (Armenien) in 2005 bzw. Boris Gelfand (Israel) in 2009.

In Runde 2 (06. bis 08.09.) spielte Cori gegen den russischen GM Grischuk, dieser ist Nummer 9 der Weltrangliste.
In den Standardpartien konnte er mit 2 Remis mithalten, im darauf folgenden Tie-Break unterlag er mit Schwarz in einem spannenden Endspiel bei hohem Zeitdruck.

S.P. Sethuraman trat in Runde 2 gegen seinen Landsmann Harikrishua (ELO 2741) an. Auch er musste nach 2 Remis ins Tie-Break, welches er mit schwarzen Figuren gewann. Damit hat er die 3. Runde mit 32 Spielern erreicht.
Hier spielte er gegen Anish Giri (ELO 2772) aus den Niederlanden im 1. Spiel remis, im 2. Spiel hatte er eine überlegene Stellung erreicht, die er aber nicht halten konnte. Giri verteidigte im Endspiel hervorragend und konnte im Damenendspiel trotz Minusspringer alle Bauern beseitigen, was ein Remis ergab. Im folgenden Tie-Break unterlag dann S.P. Sethuraman mit 1-3.

Deutsche Senioren-Meisterschaft

Zur Zeit trifft sich die Elite der deutschen Senioren zur Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft in Berlin-Spandau.
Insgesamt sind 260 Teilnehmer aus allen Bundesländern gemeldet. Gespielt werden 9 Runden in 2 Gruppen in der Zeit vom 08.08. bis 16.08.2017. In der Gruppe A mit 148 Spielern nehmen auch 2 Spieler vom SC Emmendingen teil:
FM Christof Herbrechtsmeier (BW-Seniorenmeister 2016 und 2017)
Hermann Schrems (BW-Seniorenmeister 2015)

Beide Emmendinger sind ausgezeichnet ins Turnier gekommen. Nach der 3. Runde hat Hermann Schrems 3 Punkte und belegt den ausgezeichneten Tabellenrang 2 hinter dem Favoriten GM Jakob Meister (ELO 2437). In Runde 2 konnte er überraschend Altmeister FM Gottfried Schumacher (ELO 2273) besiegen, nachdem dieser ein Remisangebot ausgeschlagen hatte, und in Runde 3 den starken Routinier FM Willy Rosen (ELO 2194).
Christof Herbrechtsmeier gab in der 3. Runde einen halben Punkt gegen den Stuttgarter Claus Seyfried (ELO 2151) ab und landete nach zwei Siegen auf dem 7. Tabellenrang.

Die 6 Spitzenbretter können live beobachtet werden unter:
Liveschau

In der 4. Runde musste sich Hermann Schrems dem zum engeren Favoritenkreis zählenden FM Jefim Rotstein (ELO 2310) an Brett 3 beugen. Der Berliner Favorit Jakob Meister musste ebenfalls einen Partieverlust akzeptieren.
FM Christof Herbrechtsmeier konnte an Brett 4 gegen FM Jürgen Federau (ELO 2126) punkten und bleibt mit 3½ Punkten ohne Partieverlust. Er rückt auf den 5. Tabellenrang vor.

Nach Remis in den Runden 5 und 6 bleibt FM Christof Herbrechtsmeier weiterhin ungeschlagen und mit 4½ Punkten aus 6 Spielen in der Spitzengruppe. Das Verfolgerfeld ist extrem eng beieinander. In der nächsten Runde wird wohl eine Vorentscheidung über die vorderen Plätze fallen. Hermann Schrems kam in Runde 5 in aussichtreiche Position, konnte diese aber leider nicht halten und kassierte seine 2. Niederlage. Nach Remis in Runde 6 hat er 3½ Punkte.
In blendender Form zeigt sich FM Stephan Buchal (ELO 2309) vom SV Werder-Bremen, der nach Siegen über GM Meister, FM Rotstein und nun auch den amtierenden Meister IM Khanukov mit 6/6 die alleinige Führung übernommen hat.

Die Vorentscheidungen für die Spitzenplätze sind in Runde 7 gefallen. Buchal gibt den ersten halben Punkt gegen Namyslo ab und hat jetzt 6,5 Punkte. Rotstein gewinnt gegen Meister, der damit seine zweite Niederlage kassiert, und rückt mit 6,0 Punkten auf Rangplatz 2 vor. Titelträger Khanukov gewinnnt gegen Giesen und erreicht 5,5 Punkte, wie auch Namyslo, Schmidt, Kannenberg und Rüberg. Meister und Schumacher sind zurückgefallen.
Christof Herbrechtsmeier hält sich durch Remisschaukel mit 5,0 Punkten und ohne Verlustpartie in der Spitzengruppe. Er muss in der 8. Runde gegen Khanukov antreten.
Hermann Schrems gibt den dritten Punkt ab.

Die 8. und vorletzte Runde macht die Meisterschaft wieder sehr spannend. Buchal gibt einen ganzen Punkt ab und die Führung an den siegreichen Rotstein, der nun 7,0 Punkte hat. Buchal und sein heutiger Gegner Schmidt folgen mit 6,5 Punkten. Diese Drei werden die Meisterschaft unter sich ausmachen. Mit 6,0 Punkten sind noch 5 weitere Spieler in Reichweite, darunter Titelverteidiger Khanukov, der heute gegen den Emmendinger Christof Herbrechtsmeier nur ein Remis erzielen konnte.
Die beiden Emmendinger Christof Herbrechtsmeier und Hermann Schrems verbessern ihr Punktekonto um je einen halben Punkt, Herbrechtsmeier auch in der 8. Partie des Turniers ohne Verlust hält sich mit 5,5 Punkten unter den Top10.

Die Schlussrunde brachte noch eine spannende Partie am Spitzenbrett. Es wurde hart gerungen. Am Ende konnte FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch) sich gegen FM Bodo Schmidt (SC Siegburg) durchsetzen und den Titel Deutscher Seniorenmeister 2017 mit 8/9 erringen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen FM Stephan Buchal (7,5/9) und IM Boris Khanukov (7/9).
FM Christof Herbrechtsmeier einigt sich gütlich mit FM Willy Rosen auf Remis und beendet das Turnier ungeschlagen (6/9).

Badischer Schachkongress

Vom 26. bis 30. Juli fanden in Walldorf die Badischen Meisterschaften und die BW-Amateurmeisterschaften statt.
Erfreulich für die Verantwortlichen war die Teilnehmerzahl von 180. Vier Emmendinger nahmen an den Turnieren teil.

In der starken Meisterklasse spielten von insgesamt 42 Spielern FM Hans-Joachim Vatter (4/7) und Hermann Schrems (3/7). Es waren 7 Runden angesetzt. Beide hatten Startschwierigkeiten und konnten diese erst in den folgenden Runden ausgleichen. Das reichte am Ende nicht für eine Rangverbesserung.

In der Wertungsklasse bis 1700 DWZ war bei den BW-Amateurmeisterschaften Axel Wolf (2½/7) den insgesamt 49 Spielern zugeordnet. Er kam gut in das Turnier, konnte aber den Stand nicht halten. In der Schlüsselpartie in Runde 6 unterschätzte er in Erwartung des Sieges (der Gegner bestätigte nachher seine hoffnungslose Stellung) einen Mattangriff in letzter Verzweiflung und setzte die Partie noch “in den Sand”.

Besser machte es in der Wertungsklasse bis 1400 DWZ Hans Hipp (4½/7). Mit 4 Siegen und 1 Remis konnte er sich unter 41 Spielern um 25 DWZ-Punkte (inoffiziell) erheblich verbessern und kam von Startplatz 19 auf Rangplatz 8. In der Ratingklasse bis 1250 DWZ erhielt er einen Preis. Damit war er der erfolgreichste Emmendinger.

Alle 10 Emmendinger Siege waren Weißsiege.

Bester Emmendinger Hans Hipp mit Ratingpreis (Foto: Hans Hipp)