KETRE-Pokal

KETRE-Pokalturnier als Vorrunde zum Einzel-Pokalturnier im Schachbezirk Freiburg

Der KETRE-Pokal wurde erstmalig in den 1950er Jahren ausgespielt und erhielt seinen Namen von den damals noch vorhandenen und teilnehmenden Schachvereinen im Bereich des nördlichen Kaiserstuhls, nämlich
Kenzingen, Emmendingen, Teningen, Riegel, Endingen.

Von den damaligen Vereinen verblieben nur Emmendingen und Endingen, die wechselseitig das jährliche Turnier ausrichten. In den ungeraden Jahren ist der Schachclub Emmendingen der Ausrichter des Turniers,
also wieder 2015.
Der KETRE-Pokal ist ein ständiger Wanderpokal und wird jedes Jahr ausgespielt. Die Pokal-Sieger werden auf dem Pokal vermerkt.

Heute wird das KETRE-Pokal-Turnier zusätzlich als Vorrunde für den Bezirks-Einzel-Pokal gewertet.

Im Schachbezirk Freiburg wird damit der nordwestliche Bereich abgedeckt. Somit können auch Spieler der Schachvereine von Ettenheim und Umkirch teilnehmen.
Der östliche Bereich wird durch den Elztal-Pokal von den Vereinen aus Waldkirch, Denzlingen, Oberwinden und Simonswald abgedeckt.
Der Bereich Mitte gilt für die Freiburger Vereine inkl. Dreisamtal.
Der 4. Bereich wird von den Vereinen südlich von Freiburg ausgespielt.

Jeder Bereich kann 4 Spieler zu den weiteren Ausscheidungskämpfen entsenden, so dass insgesamt 16 Spieler teilnehmen. Kann von einem Bereich die Quote nicht erfüllt werden, dürfen andere Bereiche  zusätzliche Teilnehmer entsenden.
Alle Spieler des Halbfinales qualifizieren sich für das Bezirks-Einzel-Pokal-Turnier.
Ausschreibung und Ergebnisse siehe unten.

KETRE-Pokal-Turnier
des
Schachclub Emmendingen 1937 e.V.
Vorrunde-Nord zur Pokal-Endrunde des Schachbezirks Freiburg
KO-System
 Es gelten die FIDE-Schachregeln (Stand: 01.07.2014).
 Die Auslosung erfolgt manuell.
 Das Turnier wird DWZ-ausgewertet!
 Bedenkzeit pro Spieler: 90 min für 40 Züge + 30 min für den Rest
 = Gesamtspielzeit 4 Std.
 Startgeld: 5 € (wird ausgeschüttet)
Das Turnier findet in 3 Gruppen statt, die zeitlich versetzt starten:
 Gruppe 1 bis 1500 DWZ
 Gruppe 2 von 1501 bis 1900 DWZ
 Gruppe 3 über 1900 DWZ
Spielbeginn Gruppe 1:
 1. Runde am  28.10.2014 um 19:30 Uhr
 2. Runde am 04.11.2014
 3. Runde am 18.11.2014
Spielbeginn Gruppe 2:
 4. Runde am  02.12.2014 um 19:30 Uhr
 5. Runde am 16.12.2014
 6. Runde am 20.01.2015
Spielbeginn Gruppe 3:
 7. Runde am  03.02.2015 um 19:30 Uhr
 8. Runde am 17.02.2015 (Halbfinale KETRE)
 9. Runde am 03.03.2015 (Endspiel KETRE)
Anmeldeschluss: 28.10.2014 19:15 Uhr
Sollte ein Spieler zum festgelegten Termin nicht spielen können, kann die Partie im Einvernehmen mit dem Gegner bis zum folgenden Termin nachgeholt werden. Der Turnierleiter ist zuvor zu verständigen. Hierbei hat der Verhinderte Zugeständnisse zu machen. Sollte das Nachholspiel nicht rechtzeitig stattgefunden haben, fällt der Verhinderte aus dem Turnier.
Vorteile des Systems:
 Spieler/-innen ohne DWZ oder mit niedriger DWZ bekommen nicht sofort die stärksten Gegner. Ihre Chancen zum Weiterkommen im sportlichen Wettkampf steigen und damit auch der Anreiz für diese. Somit können auch jugendliche Spieler/-innen eingebunden werden. Alle Spieler/-innen der Gruppe 1 können über das Erreichen der ersten beiden Rangplätze in die nächsthöhere Gruppe 2 aufsteigen und weiter am Turnier teilnehmen bis maximal dem Erreichen der Meisterschaft. Damit ist die Zielsetzung des Pokalturniers verwirklicht.
Gleichzeitig entfällt bei diesem System für DWZ-stärkere Spieler die Notwendigkeit, sich durch alle Vorrunden zu spielen, wie sich dies ähnlich schon in anderen Sportarten (z.B. Fußball, Tennis etc.) bewährt hat.
Die Sieger der 7. Runde haben sich gleichzeitig für die Pokal-Endrunde des Bezirks qualifiziert. Je nach der Gesamtteilnehmerzahl können ggf. weitere Spieler hinzukommen.
Die Gruppe 1 ist zur Vermeidung von Zwischenrunden auf 16 Teilnehmer begrenzt. Sollten sich mehr als 16 Teilnehmer für diese Gruppe anmelden, werden die DWZ-stärksten in die Gruppe 2 ohne Kampf übergeleitet. Die beiden Sieger der Gruppe 1 erhalten je ein Preisgeld von maximal
  15 Euro
 und nehmen am Turnier der Gruppe 2 teil. Das Preisgeld ist ab 14 Teilnehmer in dieser Gruppe garantiert. Bei weniger als 14 Teilnehmern wird das Preisgeld auf 10 Euro reduziert. Bei nur 8 Teilnehmern oder weniger entfällt das Preisgeld.
Die Gruppe 2 besteht aus den beiden Siegern der Gruppe 1 und weiteren angemeldeten Teilnehmern mit einer DWZ von 1501 bis 1900, sowie den übergeleiteten Teilnehmern der Gruppe 1 (soweit vorhanden). Sollten für diese Gruppe letztlich mehr als 16 Teilnehmer vorhanden sein, werden die DWZ-stärksten in die Gruppe 3 ohne Kampf übergeleitet. Die beiden Sieger der Gruppe 2 erhalten je ein Preisgeld von maximal
  30 Euro
 und nehmen am Turnier der Gruppe 3 teil. Das Preisgeld ist ab insgesamt 28 Teilnehmer für diese Gruppe garantiert. Bei weniger als insgesamt 28 Teilnehmern wird das Preisgeld auf 20 Euro reduziert. Bei nur insgesamt 24 Teilnehmern oder weniger entfällt das Preisgeld.
Die Gruppe 3 besteht aus den beiden Siegern der Gruppe 2 und weiteren angemeldeten Teilnehmern mit einer DWZ über 1900, sowie den übergeleiteten Teilnehmern der Gruppe 2 (soweit vorhanden). Der Sieger des Vorjahres gilt als automatisch gesetzt. Unabhängig von der Größe dieser Gruppe wird diese vollständig ausgespielt. Die letzten 4 Teilnehmer sind zur Teilnahme an der Bezirks-Pokal-Endrunde berechtigt.
 Der Sieger der Gruppe 3 erhält ein Preisgeld von
  50 Euro
 und ist der KETRE-Pokalsieger des Jahres. Er erhält für das nächste Turnier einen Freiplatz.
 Das Preisgeld ist ab insgesamt 32 Teilnehmer für diese Gruppe garantiert. Bei weniger als insgesamt 32 Teilnehmern wird das Preisgeld auf 40 Euro reduziert. Bei nur insgesamt 30 Teilnehmern oder weniger entfällt das Preisgeld.
Um die Teilnahme von Jugendlichen zu erleichtern, können Spieltermine am Samstag an jedem Ort vorgesehen werden, müssen aber zur nächsten Auslosung erledigt sein.
Das KETRE-Pokal-Turnier 2015 hat für die Emmendinger Spieler noch eine Zusatzfunktion.
 Es dient gleichzeitig als Ersatz für das Vereinspokalturnier 2015. Der beste teilnehmende Emmendinger erhält den Titel „Vereinspokalmeister 2015“.
Axel Wolf
 Turnierleiter

Die 1. Runde hat am 28.10.2014 stattgefunden. Gemeldet waren 12 Teilnehmer für die Gruppe 1 (bis 1500 DWZ). Leider haben die speziell über ihre Betreuer angesprochenen Jugendlichen das Angebot nicht angenommen, wohl auch deswegen, weil der neue Modus noch zu wenig bekannt war.
Von den gemeldeten Teilnehmern hatten 4 Freilos. Die übrigen 8 erhielten folgende Paarungen:

Berger Böttcher 0-1
Hipp Maier 1-0
Vögtlin Schweizer 0-1
Mädler Salou 0-1

Die hervorgehobenen Spieler sind in Runde 2.

Am 04.11.2014 fand die 2. Runde mit folgenden Ergebnissen statt:

Böttcher Dederichs 0-1
Salou Bühler 1-0
Schweizer Mench ½-2½
Hipp Zimmermann 0-1

Die hervorgehobenen Spieler sind in Runde 3.

Am 18.11.2014 fand die 3. Runde mit folgenden Ergebnissen statt:

Zimmermann Salou 1-0
Dederichs Mench 0-1

Dieses Ergebnis ist unzweifelhaft eine Überraschung. Auch der Gewinner der Partie hat wohl nicht mit dem Sieg gerechnet. Aber an diesem Tag ist er über sich hinausgewachsen und konnte den um knapp 600 DWZ stärkeren Gegner in einer guten Partie nach und nach bis zum Matt unter Druck setzen.
G. Mench und B. Zimmermann haben sich damit für die Gruppe 2 qualifiziert.

Für die Gruppe 2 für Spieler zwischen 1500 und 1900 DWZ haben sich 6 Spieler zusätzlich angemeldet. Mit den Aufsteigern aus Gruppe 1 ist die für das Halbfinale der Gruppe 2 notwendige Spielerzahl bereits erreicht und eine Runde wird eingespart.
Es wurden am 02.12. folgende Paarungen gelost:

Berblinger Wolf 0-1
Litfin Mench 1-0
Ziegler Gens 0-1
Zimmermann Steinke -/+

Für die Entscheidungsrunde über das Fortkommen in Gruppe 3 (über 1900 DWZ) wurden am 20.01.2015 folgende Paarungen gelost:

Steinke Litfin 0-1
Wolf Gens 0-1

Litfin und Gens steigen in die Gruppe 3 auf.

Für die Gruppe 3 haben sich zusätzlich gemeldet:
Mallée SF Ettenheim als KETRE-Pokalsieger des Vorjahres
Bacher SF Ettenheim

Am 03.02.2015 fand die 07. Runde mit folgenden Paarungen statt:

Mallée Gens 1-0
Bacher Litfin 2-0 n.B.

Das Finale sollte am 03.03.2015 stattfinden, wurde aber aus Krankheitsgründen verschoben.
Es fand letztlich nicht statt und wurde mit Einverständnis beider Spieler kampflos für den Pokalsieger des letzten Jahres gewertet.

KETRE-Pokalsieger 2015 ist Holger Mallée von den SF Ettenheim.

Schach ist Sport