Alle Beiträge von Axel Wolf

Simonswald – Emmendingen 5

Remis in Simonswald

Das letzte Spiel von SCE 5 fand auswärts in Simonswald statt. Leider konnte ein Brett nicht besetzt werden, so dass der Kampf mit einem Minuspunkt begann. Bernhard Frank konnte am Spitzenbrett überzeugen. Auch Janik Janzing (2) punktete, und Lutz Leimenstoll (3) konnte ein Remis zum Mannschaftsergebnis beitragen.
Mit dem Ergebnis von 2,5:2,5 konnte Emmendingen zufrieden die Heimfahrt antreten.

Zum Saisonabschluss hat Emmendingen 5 mit 9-7 Mannschaftspunkten bei 19: Brettpunkten Rang 4 erreicht.
Lutz Leimenstoll kam mit 4,5 BP aus 7 Spielen unter die Top10 der Kreisklasse C.

Emmendingen 3 – Zell

Emmendingen erreicht den Aufstieg in die Landesliga

Die Dritte spielte als Tabellenführer gegen den Vorletzten Zell. Der SC Zell war zum ersten Mal in Emmendingen. Obwohl die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenrang steht, konnten alle Bretter etwa gleichwertig besetzt werden. Die Mannschafts-DWZ waren für Emmendingen (1710) und Zell (1721) fast identisch. Es war ein ausgeglichener Wettkampf zu erwarten.
Für beide Mannschaften stand einiges auf dem Spiel. Emmendingen wollte keinesfalls durch Punktverlust den angepeilten Aufstieg in Frage stellen, Zell nicht weiter in den Abstiegsstrudel geraten. Alle Spieler agierten mit äußerster Vorsicht. So endete der Kampf 4:4 unentschieden.

Für Emmendingen reichte dieses Remis vorzeitig zur Meisterschaft in der Bereichsliga Süd 2 und zum Aufstieg in die Landesliga Süd.

Emmendingen 4 – Merzhausen 3

Haushohe Niederlage gegen Merzhausen 3

Die Vierte empfing die Gastmannschaft aus Merzhausen, deren Spitzenmann aber nicht erschienen war. So mussten sie aufrücken, was ihrer Spielstärke im Vergleich zu SCE 4 aber keinen Abbruch tat. Unser Brett 8 mit Sergej Kohl konnte den Brettpunkt kampflos einheimsen.
Doch die Niederlagen reihten sich aneinander; Hans Hipp (5) musste zuerst die Waffen strecken, nachdem er im 12. Zug eine Springergabel übersah. Johann Wagner (3) war zum ersten Mal im Turnier und kam nicht so recht in die Partie. Günter Mench (4) führte einen großartigen Plan durch, wählte aber kurz vor dem Sieg die falsche Springerrichtung und verlor. Kurz darauf gab auch Routinier Franz Sifnatsch (6) auf. Andreas Haas (2) erreichte im Endspiel einen Läufer gegen 3 verbundene Freibauern, was nach Remis aussah. Seinem Gegner gelang aber das Vorrücken bis zum Umwandlungsfeld. Nun liefen noch die Partien an den Brettern 1 und 7. Stefan Bühler (7) führte seine schwarzen Figuren solide zum Remis. Axel Wolf (1) versuchte einem perfekt vorgetragenen Mattangriff zu entgehen, was aber am Ende nicht gelang.
So erreichten die Merzhausener mit 6,5:1,5 einen haushohen Sieg.

Bei dem derzeitigen Tabellenstand (Rang 7 mit 7 MP und 31,5 BP) ist das Ziel Klassenerhalt theoretisch noch nicht sicher erreicht. Es hängt von den Ergebnissen der letzten Runde ab, die für SCE 4 in Müllheim gegen den Tabellenletzten endet. Markgräflerland 2 steht bereits als erster Absteiger fest.

Emmendingen 5 – Heitersheim 3

Der Tabellenführer war zu stark

Die Fünfte empfing mit Heitersheim 3 den Tabellenführer der Kreisklasse C. Es war im Voraus klar, dass ein schweres Spiel zu erwarten war. Mit der möglichen Verstärkung stellte sich SCE 5 darauf ein. Doch die Überlegenheit war insgesamt zu groß, so dass am Ende eine hohe Niederlage hingenommen werden musste.
Unsere Spieler gaben ihr Bestes, aber nach und nach mussten Bernhard Frank (2), Lutz Leimenstoll (5), Daniel Ziganenko (4) und Janik Janzing (3) die Waffen strecken. Einzig Mohamed Salou konnte am Spitzenbrett standhalten und schließlich ein Remis erkämpfen.
Trotz der deutlichen 0,5-4,5 Niederlage hält Emmendingen 5 mit 8 Mannschaftspunkten den Rangplatz 4 und hat den Klassenerhalt gesichert.

Ohlsbach – Emmendingen 3

SCE 3 siegt in Ohlsbach
Ohlsbach – Emmendingen 3 (Auswärtsspiel) 3:5

Erstmalig musste eine Emmendinger Mannschaft nach Ohlsbach, die ebenso wie Emmendingen in die Bereichsliga Süd 2 neu aufgestiegen waren und sich aktuell auf Rang 6 befanden. Da Emmendingen noch Ambitionen zum Aufstieg in die Landesliga hat, wollte man den Kampf auch gewinnen. Dieses Ziel konnte am Ende erreicht werden. Emmendingen konnte 2 Mannschaftspunkte und 5 Brettpunkte mit nach Hause nehmen und den ersten Tabellenrang weiterhin absichern.

Die Punkte holten Michael Gihr am Spitzenbrett und Oliver Bacher an Brett 6. Die übrigen Emmendinger holten alle ein Remis: Andreas Hügle (2), Toni Gens (3), Tomas Penya (4), Daniel Reifsteck (5), Markus Roos (7) und Torsten Frank (8).
Kein Emmendinger hatte eine Verlustpartie.

Nominal waren die Mannschaften sehr ausgeglichen mit leichtem Vorteil für Emmendingen. Der Mannschaftssieg mit 5:3 bringt die Dritte näher an den Aufstieg.

Schwarze Pumpe 2 – Emmendingen 4

Die Vierte erkämpft ein Remis bei Schwarze Pumpe
Schwarze Pumpe 2 – Emmendingen 4 (Auswärtsspiel) 4:4

Das erste Mal musste eine Emmendinger Mannschaft in das neue Spiellokal von Schwarze Pumpe. Es war etwas beengt, aber ausreichend.
Die erste Entscheidung war nach knapp 2 Stunden an Brett 8 zu verzeichnen. Sergej Kohl ließ seinem Gegner keine Chance und punktete. Doch kurz darauf kam es an Brett 2 umgekehrt, so dass der Gegner ausgleichen konnte. Stefan Bühler (7) hatte in der Eröffnung gepatzt und konnte dies nicht mehr wettmachen. Zeitgleich remisierte Andreas Haas (5). Zwischenstand 1,5:2,5 gegen Emmendingen.
Bedenklich wurde es, als Mohamed Salou (6) passen musste. Spielstand 1,5:3,5. Die zweite Mannschaftshälfte hatte nur 1,5 Punkte eingebracht. Schwarze Pumpe benötigte nur noch 1 Punkt zum Gesamtsieg bei 3 laufenden Partien.
Eine starke Partie lieferte Jonas Vögtlin an Brett 4 ab. Er setzte Wolfgang Dederichs, der jetzt für Schwarze Pumpe spielt, erheblich unter Druck und lehnte ein frühes Remis ab; dieser gab kurz vor dem Matt auf. So verkürzte SCE 4 auf 2,5:3,5.
Die spannenste Partie war an Brett 1 zu besichtigen. Ruben Gihr hatte seinen Gegner ständig im Griff bis zum 38. Zug. Dann übersah sein Gegner mehrfach Remisvarianten. Ruben setzte nach, opferte ein paar Bauern und erreichte eine zwingende Mattstellung. Ein hervorragender Sieg! SCE 4 verkürzte auf 3,5:3,5.
Nun lief nur noch die Partie an Brett 3. Mit wechselnden Chancen wurde von beiden Spielern hart auf Augenhöhe gerungen. Im 53. Zug wollte Axel Wolf Qualität gewinnen, wobei er eine Leichtfigur abgab. Im Damenendspiel drückte er mit 2 Freibauern, die durch den verbliebenen Läufer gehalten werden mussten, bei knapper Zeit für den Gegner. Die Partie endete remis.

Emmendingen hatte zum Unentschieden der Mannschaften ausgeglichen. Bei dem bevorstehenden Restprogramm wird dies zum Klassenerhalt ausreichen.

siehe auch

Zähringen 7 – Emmendingen 5

Deutliche Niederlage bei Zähringen 7
Zähringen 7 – Emmendingen 5 (Auswärtsspiel) 4:1

Die Fünfte hatte in Freiburg gegen Zähringen 5 anzutreten. Es war schon klar, dass dieser Kampf schwierig wird, weil Zähringen eine starke Mannschaft präsentieren wird. So kam es auch. Fast an allen Brettern waren die Chancen gering.
An Brett 1 waren sie noch am größten, doch Bernhard Frank übersah einen Grundlinienangriff in besserer Stellung. Den Ehrenpunkt erkämpfte an Brett 4 Günter Mench. Diese 4:1 Niederlage konnte verkraftet werden. SCE 5 steht noch ungefährdet auf Rang 4.
Frb West 5 hat nur noch ein Spiel und 5 MP, kann also maximal auf 7 MP kommen; SCE 5 hat bereits 8 MP. Ebenso geht es Waldkirch 3, die noch 1 MP weniger aufzuweisen haben. Denzlingen 3 und Oberwinden 4 können die MP ebenfalls nicht erreichen. Der fünfte Rangplatz ist für Emmendingen demnach bereits endgültig sicher.
Die letzten beiden Runden werden aber noch sehr hart.

Der nächste Kampf findet am 22.04. daheim gegen Tabellenführer Heitersheim 3 statt.

Emmendingen – Viernheim

Showdown mit Viernheim
Kann David den großen Goliath bezwingen?

Am Sonntag kam es nun zum spannenden Aufstiegsspiel in die Erstliga.

An den ersten beiden Brettern remisierten GM Igors Rausis (1) und GM Imre Héra (2).
Dann gingen die Bretter 3, 6 und 7 verloren. Zwischenstand 1:4.
Nach 4½ Stunden war es soweit: IM Lorenzo Lodici musste remisieren und Viernheim hatte den Mannschaftskampf bereits gewonnen. Somit war der Ausgleich bei den Mannschaftspunkten eingetreten; bei den Brettpunkten war Viernheim nun bereits mit 2 BP in Führung. Da noch zwei Partien liefen, war immer noch ein Gleichstand möglich.
Dieser war dann durch die Niederlage an Brett 4 ausgeträumt; beim Stand von 1,5:5,5 hatte bei noch einer laufenden Partie Viernheim bei Gleichstand in den Mannschaftspunkten nunmehr 3 BP Vorteil und lag vorne.
GM Andrei Sokolov konnte das Ergebnis an Brett 5 noch mit einem Remis aufbessern.
Der Kampf endete 6:2 für Viernheim. Emmendingen kassierte die erste und einzige Niederlage der Saison in der Zweitliga.

Der haushohe Favorit Viernheim hatte sich am Ende durchgesetzt.
Wir gratulieren zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

siehe auch

Mörlenbach – Emmendingen

Spannendes Fernduell mit Viernheim
Emmendingen hält den Vorsprung

An diesem Wochenende endet im Gegensatz zur Verbandsrunde die Saison für die 2. Bundesliga.

In Mörlenbach spielte am Samstag Emmendingen gegen den Gastgeber; parallel trafen Viernheim und Baden-Baden 2 aufeinander. Obwohl im selben Raum gab es auch das Fernduell: Emmendingen – Viernheim, welches am Sonntag stattfindet.
Emmendingen startete als Tabellenführer mit einem Plus von 2 Mannschaftspunkten sowie von 1 Brettpunkt gegenüber dem Verfolger und haushohen Favoriten Viernheim in die Begegnung mit Mörlenbach.

Die erste Entscheidung gab es am Spitzenbrett durch ein Remis von GM Igors Rausis; auch GM Imre Héra an Brett 2 remisierte. Die ersten vollen Brettpunkte brachten nach 4 Stunden Spielzeit GM Bence Korpa (4), GM Andrei Sokolov (5) und GM Ognjen Cvitan (6) ein. Zwischenstand 4:1.
Zu diesem Zeitpunkt hatte Viernheim bereits 5 Brettpunkte vorzuweisen und lag demgemäß im Fernduell in den Mannschaftspunkten nur noch einen Punkt zurück, in den Brettpunkten hatten sie ausgeglichen.
Durch die weiteren Siege von GM Vladimir Baklan (3) und IM Lorenzo Lodici (8) war der Vorsprung bei den Mannschaftspunkten wieder hergestellt und bei den Brettpunkten sogar auf 1,5 Brettpunkte vergrößert. Doch Viernheim zog nach und verkürzte den Abstand auf 0,5 BP.
Nun hing alles an den beiden letzten Partien sowohl von Emmendingen als auch von Viernheim. Letztere beendeten nach 5 Stunden zuerst mit einem Remis. GM Normunds Miezis (7) musste noch knapp eine Stunde kämpfen und vollendete mit einem Brettsieg. Somit war der alte Abstand zu Viernheim von 2 Mannschaftspunkten und einem Brettpunkt wieder hergestellt.

Der Kampf gegen Mörlenbach endete 7:1.

Am Sonntag kommt es nun im Spitzenkampf der Liga zum Showdown mit Viernheim.

siehe auch

Schlussrunde in der 2. Bundesliga

Spitzenspiel am Sonntag

Am kommenden Wochenende findet in Mörlenbach-Birkenau die Schlussrunde der 2. Bundesliga statt.
Der SC Emmendingen führt im Moment die Tabelle an.
Am Samstag spielt er gegen den Gastgeber und Ausrichter Mörlenbach. Hier geht es insbesondere darum, möglichst viele Brettpunkte einzusammeln.

Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel der Liga: derzeitiger Tabellenführer SC Emmendingen gegen den haushohen Favoriten und Tabellenzweiten SC Viernheim. Hier entscheidet sich, wer den Aufstieg in die Erstliga schafft.
Es dürften sehr spannende Spiele zu erwarten sein.