Alle Beiträge von Axel Wolf

Ohlsbach – Emmendingen 3

SCE 3 siegt in Ohlsbach
Ohlsbach – Emmendingen 3 (Auswärtsspiel) 3:5

Erstmalig musste eine Emmendinger Mannschaft nach Ohlsbach, die ebenso wie Emmendingen in die Bereichsliga Süd 2 neu aufgestiegen waren und sich aktuell auf Rang 6 befanden. Da Emmendingen noch Ambitionen zum Aufstieg in die Landesliga hat, wollte man den Kampf auch gewinnen. Dieses Ziel konnte am Ende erreicht werden. Emmendingen konnte 2 Mannschaftspunkte und 5 Brettpunkte mit nach Hause nehmen und den ersten Tabellenrang weiterhin absichern.

Die Punkte holten Michael Gihr am Spitzenbrett und Oliver Bacher an Brett 6. Die übrigen Emmendinger holten alle ein Remis: Andreas Hügle (2), Toni Gens (3), Tomas Penya (4), Daniel Reifsteck (5), Markus Roos (7) und Torsten Frank (8).
Kein Emmendinger hatte eine Verlustpartie.

Nominal waren die Mannschaften sehr ausgeglichen mit leichtem Vorteil für Emmendingen. Der Mannschaftssieg mit 5:3 bringt die Dritte näher an den Aufstieg.

Schwarze Pumpe 2 – Emmendingen 4

Die Vierte erkämpft ein Remis bei Schwarze Pumpe
Schwarze Pumpe 2 – Emmendingen 4 (Auswärtsspiel) 4:4

Das erste Mal musste eine Emmendinger Mannschaft in das neue Spiellokal von Schwarze Pumpe. Es war etwas beengt, aber ausreichend.
Die erste Entscheidung war nach knapp 2 Stunden an Brett 8 zu verzeichnen. Sergej Kohl ließ seinem Gegner keine Chance und punktete. Doch kurz darauf kam es an Brett 2 umgekehrt, so dass der Gegner ausgleichen konnte. Stefan Bühler (7) hatte in der Eröffnung gepatzt und konnte dies nicht mehr wettmachen. Zeitgleich remisierte Andreas Haas (5). Zwischenstand 1,5:2,5 gegen Emmendingen.
Bedenklich wurde es, als Mohamed Salou (6) passen musste. Spielstand 1,5:3,5. Die zweite Mannschaftshälfte hatte nur 1,5 Punkte eingebracht. Schwarze Pumpe benötigte nur noch 1 Punkt zum Gesamtsieg bei 3 laufenden Partien.
Eine starke Partie lieferte Jonas Vögtlin an Brett 4 ab. Er setzte Wolfgang Dederichs, der jetzt für Schwarze Pumpe spielt, erheblich unter Druck und lehnte ein frühes Remis ab; dieser gab kurz vor dem Matt auf. So verkürzte SCE 4 auf 2,5:3,5.
Die spannenste Partie war an Brett 1 zu besichtigen. Ruben Gihr hatte seinen Gegner ständig im Griff bis zum 38. Zug. Dann übersah sein Gegner mehrfach Remisvarianten. Ruben setzte nach, opferte ein paar Bauern und erreichte eine zwingende Mattstellung. Ein hervorragender Sieg! SCE 4 verkürzte auf 3,5:3,5.
Nun lief nur noch die Partie an Brett 3. Mit wechselnden Chancen wurde von beiden Spielern hart auf Augenhöhe gerungen. Im 53. Zug wollte Axel Wolf Qualität gewinnen, wobei er eine Leichtfigur abgab. Im Damenendspiel drückte er mit 2 Freibauern, die durch den verbliebenen Läufer gehalten werden mussten, bei knapper Zeit für den Gegner. Die Partie endete remis.

Emmendingen hatte zum Unentschieden der Mannschaften ausgeglichen. Bei dem bevorstehenden Restprogramm wird dies zum Klassenerhalt ausreichen.

siehe auch

Zähringen 7 – Emmendingen 5

Deutliche Niederlage bei Zähringen 7
Zähringen 7 – Emmendingen 5 (Auswärtsspiel) 4:1

Die Fünfte hatte in Freiburg gegen Zähringen 5 anzutreten. Es war schon klar, dass dieser Kampf schwierig wird, weil Zähringen eine starke Mannschaft präsentieren wird. So kam es auch. Fast an allen Brettern waren die Chancen gering.
An Brett 1 waren sie noch am größten, doch Bernhard Frank übersah einen Grundlinienangriff in besserer Stellung. Den Ehrenpunkt erkämpfte an Brett 4 Günter Mench. Diese 4:1 Niederlage konnte verkraftet werden. SCE 5 steht noch ungefährdet auf Rang 4.
Frb West 5 hat nur noch ein Spiel und 5 MP, kann also maximal auf 7 MP kommen; SCE 5 hat bereits 8 MP. Ebenso geht es Waldkirch 3, die noch 1 MP weniger aufzuweisen haben. Denzlingen 3 und Oberwinden 4 können die MP ebenfalls nicht erreichen. Der fünfte Rangplatz ist für Emmendingen demnach bereits endgültig sicher.
Die letzten beiden Runden werden aber noch sehr hart.

Der nächste Kampf findet am 22.04. daheim gegen Tabellenführer Heitersheim 3 statt.

Emmendingen – Viernheim

Showdown mit Viernheim
Kann David den großen Goliath bezwingen?

Am Sonntag kam es nun zum spannenden Aufstiegsspiel in die Erstliga.

An den ersten beiden Brettern remisierten GM Igors Rausis (1) und GM Imre Héra (2).
Dann gingen die Bretter 3, 6 und 7 verloren. Zwischenstand 1:4.
Nach 4½ Stunden war es soweit: IM Lorenzo Lodici musste remisieren und Viernheim hatte den Mannschaftskampf bereits gewonnen. Somit war der Ausgleich bei den Mannschaftspunkten eingetreten; bei den Brettpunkten war Viernheim nun bereits mit 2 BP in Führung. Da noch zwei Partien liefen, war immer noch ein Gleichstand möglich.
Dieser war dann durch die Niederlage an Brett 4 ausgeträumt; beim Stand von 1,5:5,5 hatte bei noch einer laufenden Partie Viernheim bei Gleichstand in den Mannschaftspunkten nunmehr 3 BP Vorteil und lag vorne.
GM Andrei Sokolov konnte das Ergebnis an Brett 5 noch mit einem Remis aufbessern.
Der Kampf endete 6:2 für Viernheim. Emmendingen kassierte die erste und einzige Niederlage der Saison in der Zweitliga.

Der haushohe Favorit Viernheim hatte sich am Ende durchgesetzt.
Wir gratulieren zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

siehe auch

Mörlenbach – Emmendingen

Spannendes Fernduell mit Viernheim
Emmendingen hält den Vorsprung

An diesem Wochenende endet im Gegensatz zur Verbandsrunde die Saison für die 2. Bundesliga.

In Mörlenbach spielte am Samstag Emmendingen gegen den Gastgeber; parallel trafen Viernheim und Baden-Baden 2 aufeinander. Obwohl im selben Raum gab es auch das Fernduell: Emmendingen – Viernheim, welches am Sonntag stattfindet.
Emmendingen startete als Tabellenführer mit einem Plus von 2 Mannschaftspunkten sowie von 1 Brettpunkt gegenüber dem Verfolger und haushohen Favoriten Viernheim in die Begegnung mit Mörlenbach.

Die erste Entscheidung gab es am Spitzenbrett durch ein Remis von GM Igors Rausis; auch GM Imre Héra an Brett 2 remisierte. Die ersten vollen Brettpunkte brachten nach 4 Stunden Spielzeit GM Bence Korpa (4), GM Andrei Sokolov (5) und GM Ognjen Cvitan (6) ein. Zwischenstand 4:1.
Zu diesem Zeitpunkt hatte Viernheim bereits 5 Brettpunkte vorzuweisen und lag demgemäß im Fernduell in den Mannschaftspunkten nur noch einen Punkt zurück, in den Brettpunkten hatten sie ausgeglichen.
Durch die weiteren Siege von GM Vladimir Baklan (3) und IM Lorenzo Lodici (8) war der Vorsprung bei den Mannschaftspunkten wieder hergestellt und bei den Brettpunkten sogar auf 1,5 Brettpunkte vergrößert. Doch Viernheim zog nach und verkürzte den Abstand auf 0,5 BP.
Nun hing alles an den beiden letzten Partien sowohl von Emmendingen als auch von Viernheim. Letztere beendeten nach 5 Stunden zuerst mit einem Remis. GM Normunds Miezis (7) musste noch knapp eine Stunde kämpfen und vollendete mit einem Brettsieg. Somit war der alte Abstand zu Viernheim von 2 Mannschaftspunkten und einem Brettpunkt wieder hergestellt.

Der Kampf gegen Mörlenbach endete 7:1.

Am Sonntag kommt es nun im Spitzenkampf der Liga zum Showdown mit Viernheim.

siehe auch

Schlussrunde in der 2. Bundesliga

Spitzenspiel am Sonntag

Am kommenden Wochenende findet in Mörlenbach-Birkenau die Schlussrunde der 2. Bundesliga statt.
Der SC Emmendingen führt im Moment die Tabelle an.
Am Samstag spielt er gegen den Gastgeber und Ausrichter Mörlenbach. Hier geht es insbesondere darum, möglichst viele Brettpunkte einzusammeln.

Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel der Liga: derzeitiger Tabellenführer SC Emmendingen gegen den haushohen Favoriten und Tabellenzweiten SC Viernheim. Hier entscheidet sich, wer den Aufstieg in die Erstliga schafft.
Es dürften sehr spannende Spiele zu erwarten sein.

Emmendingen 2 – Oberwinden

Emmendingen gewinnt deutlich gegen Oberwinden

Die Emmendinger Zweite empfing die Gäste aus Oberwinden, die in der vorliegenden Aufstellung nominal unterlegen waren.
Der Spielverlauf spiegelte dies genau wider. Überraschungen blieben aus.
Am Spitzenbrett einigten sich Ognjen Cvitan und Emmanuel Reinhart auf Remis. Normunds Miezis (2) hatte die längste Partie, die er mit einem vollen Brettpunkt zu Ende brachte. Jörg Weidemann (3) hatte eine Remisvariante und Christof Herbrechtsmeier (4) musste ein Dauerschach akzeptieren. Damit erreichten die ersten vier Bretter insgesamt 2,5 Brettpunkte.
Anders verlief es in der zweiten Mannschaftshälfte. Hier war Emmendingen klar überlegen und setzte sich mit vier Siegen durch. Die Punkte holten Hans-Joachim Vatter (5), Welf Aumann (6) mit seinem ersten Einsatz, Gerhard Kiefer (7) und Marcos Osorio (8).
Emmendingen siegte somit deutlich mit 6,5:1,5.

Bericht REGIOTRENDS

Emmendingen 3 – Hofstetten

Hoher Heimsieg gegen geschwächte Hofstetter

Nur zu siebt und auch in der Aufstellung geschwächt, reisten die Hofstetter in Emmendingen an. So waren sie nominal absolut unterlegen, zumal sich Emmendingen verstärkt hatte. Den kampflosen Brettpunkt kassierte Thomas Mädler (8).

Entsprechend war auch der Spielverlauf:
Schon nach 1 Stunde eröffnete Michael Gihr (4) mit dem ersten Brettsieg, dicht gefolgt von Boris Litfin (3). Auch Andreas Hügle (6) setzte seinen Gegner stark unter Druck, nachdem dieser zur falschen Seite rochiert hatte und holte den Punkt. Zwischenstand 4:0.
Toni Gens (7) hatte keinerlei Probleme, sein Gegner ließ sich aber das Matt zeigen. Dann konnte auch Wolfgang Schmidt (5) nach starker Partie seinen Brettsieg verbuchen. Den einzigen Brettverlust musste SCE 3 an Brett 2 hinnehmen.
Am Spitzenbrett setzte Hermann Schrems noch den Endpunkt zu einem eindeutigen 7:1 Mannschaftssieg.

siehe auch

Emmendingen 4 – Oberwinden 3

Die Vierte besiegt den Tabellenführer

Die Oberwindener Teams waren sehr dezimiert. So trat die Oberwindener Dritte als derzeitiger Tabellenführer nur mit 6 Spielern an, was für Emmendingen bereits zwei kampflose Brettpunkte einbrachte. Spielfrei holten Axel Wolf (7) und Andreas Heidenreich (8) die Punkte.
Den Maßstab für den Spielverlauf setzte Markus Roos (4) mit einem schönen Mattangriff. Letztlich sollte dies der einzige erkämpfte Brettsieg der Mannschaft bleiben. Die nächste Partie endete mit Remis von Daniel Reifsteck (2). Den attackierten Läufer musste er gegen seinen Springer wieder zurückgeben und die Stellung war ausglichen. Kurz darauf endeten auch die Partien von Karl Ziegler (6) und Ruben Gihr (3) mit Remis.
In den beiden letzten Partien versuchten Torsten Frank (5) und Tomas Penya (1) noch Brettsiege, kamen aber am Ende nicht über ein Remis hinaus.
Damit war der Endstand von 5,5:2,5 für Emmendingen gegen den Tabellenführer erreicht. Bei 2 kampflosen Brettpunkten und einem Nominalergebnis von 6,78:1,22 ist aber noch Verbesserungspotenzial vorhanden.

Emmendingen 5 – Oberwinden 4

Die Fünfte schlägt dezimierte Oberwindener

Die Oberwindener Teams waren sehr dezimiert. So trat die Oberwindener Vierte nur mit 3 Spielern an, was für Emmendingen bereits zwei kampflose Brettpunkte einbrachte. Lutz Leimenstoll (4) und Günter Mench (5) kassieren die Punkte. Bernd Zimmermann erkämpfte souverän den Mannschaftssieg an Brett 2 in 30 Zügen. Daniel Ziganenko (3) schaffte in etwa der selben Zeit mehr als doppelt soviel Züge und ließ sich das Matt vorführen. Den vierten Brettpunkt sicherte Mohamed Salou am Spitzenbrett.
Durch diesen hohen Sieg ist der Klassenerhalt für SCE 5 auf jeden Fall abgesichert, obwohl die Kämpfe gegen die stärksten Mannschaften der Kreisklasse C in den letzten 3 Runden noch ausstehen.