Alle Beiträge von Axel Wolf

Emmendingen 3 – Denzlingen

Die Gäste aus Denzlingen traten mit einer unvollständigen Mannschaft an und gaben damit bereits zu Beginn einen Brettpunkt ab, den sich Bernd Zimmermann (8) zubuchen konnte.
Am Spitzenbrett hatte sich Gerhard Kiefer einem scharfen Alapin-Sizilianer zu erwehren und kam über ein Remis nicht hinaus. Hermann Schrems (2) konnte einen Freibauern gewinnen, den er souverän zum Umwandlungsfeld führte. Iouri Sorokovski (3) kam nicht gut aus der Eröffnung und musste passen. Michael Gihr (4) gab zwei Bauern für einen Läufer und führte die Partie sicher zum Sieg.
Durch die Ergebnisse der oberen Mannschaftshälfte plus dem Bonus am unbesetzten Brett waren 3,5 Punkte beisammen. Die übrigen Bretter mit Tomas Penya (5), Daniel Reifsteck (6) und Ruben Gihr (7) konnten je ein Remis beisteuern, so dass der Kampf 5:3 für Emmendingen ausging.

Durch drei deutliche Siege aller Mannschaften 3,4 und 5 war dieser Heimspieltag äußerst erfolgreich.

Emmendingen 4 – Zähringen 5

Die Zähringer Gäste traten mit nur fünf Spielern und damit geschwächt an. Somit kassierte Günter Mench (6) kampflos den ersten Brettpunkt.
Bernhard Frank (5) kam zu einem schnellen Erfolg. Am Spitzenbrett teilte sich Wolfgang Dederichs gütlich den Punkt.
Zwischenstand 2,5:0,5.
Andreas Heidenreich (4) konnte souverän seinen Vorteil ausspielen und kassierte den Punkt mit einem Matt. Karl Ziegler (2) erkannte den Vormarsch des gegnerischen a-Bauern erst, als er schon nicht mehr zu bremsen war und musste passen. Axel Wolf (3) hatte eine ausgeglichene Partie auf dem Brett und übersah im Mittelspiel den abkürzenden Gewinnzug. Er hatte im Endspiel das Läuferpaar und einen Freibauern bei insgesamt vier Bauern gegen Läufer und Springer plus drei Bauern. Als der bewegliche Springer ausgeschaltet werden konnte, war der Durchmarsch des Freibauern gesichert.
Das Teamergebnis war mit 4,5:1,5 sehr deutlich.

Emmendingen 5 – Simonswald

Die Fünfte musste gegen eine starke Simonswälder Gastmannschaft antreten. Insofern gab es großen Respekt.
Doch nach den ersten beiden Ergebnissen stieg die Hoffnung.
Daniel Ziganenko (5) nutzte einen Fehler seines Gegeners und überrollte ihn anschließend in einer perfekt vorgetragenen Partie mit einem Matt im 17. Zug.
Auch Mohamed Salou (2) gewann eine Leichtfigur, bekam Übergewicht und zwang kurzfristig zur Aufgabe.
Der Gegner von Hans Hipp (4) übersah den Gewinn eines Zentralbauern, der zu weiteren Bauerngewinnen führte, von denen einer das Umwandlungsfeld erreichte.
Zwischenstand 3:0.
Thomas Mohr (3) geriet in Rückstand, konnte aber am Ende das Remis erreichen. In der letzten Partie hatte sich Torsten Frank am Spitzenbrett einen Vorteil heraus gearbeitet, den er aber nach und nach wieder verspielte und letztlich vom Simonswälder Routinier bezwungen wurde.
Der Endstand von 3,5:1,5 war für SCE 5 ein herausragender Erfolg.

Viernheim 2 – Emmendingen 2

Dem SC Emmendingen standen für seine zweite Mannschaft am 20.10. leider nicht genügend einsatzbereite Spieler zur Verfügung.
Der anstehende Kampf gegen Viernheim 2 musste abgesagt werden.
Damit verliert SCE 2 zwei Mannschaftspunkte und reiht sich auf Rangplatz 7 der Tabelle ein.

Erster Doppelspieltag der 2. Bundesliga

Zum Saisonstart der 2. Bundesliga musste Emmendingen nach Schönaich. Man hatte gehofft, dass die Mannschaftsstärke ausreichen würde, um die beiden Begegnungen gegen Stuttgart SF und TSV Schönaich positiv für sich zu entscheiden. Doch leider gelang der Start nicht so gut. Früh hatte Christof Herbrechtsmeier (8) remisiert. Noch vor der Zeitkontrolle kamen die Einschläge. Hans-Joachim Vatter (7) hatte eine Gewinnstellung, übersah einen Mattangriff und gab den Punkt ab. Kurz darauf hatte auch Lorenzo Lodoci (5) nach einem Patzer das Nachsehen und musste sich seinem Gegner mit erheblich niedrigerer Wertzahl ergeben. Zwischenstand 0,5:2,5.
In der Folge holte Kirill Shevchenko (3) den ersten vollen Brettpunkt und Vladimir Baklan einigte sich am Spitzenbrett auf Remis. Emmendingen konnte den Rückstand auf 2:3 verkürzen.
Am Ende holte noch Imre Héra (2) den zweiten vollen Brettpunkt, aber Bence Korpa (4) konnte sich nicht durchsetzen und Jörg Weidemann (6) remisierte.
Das Spiel endete 3,5:4,5.

Am Sonntag trat Schönaich mit einer veränderten Mannschaft gegen Emmendingen an. Dieser Kampf verlief wesentlich günstiger. Volle Punkte holten Imre Héra (2), Kirill Shevchenko (3) und Lorenzo Lodoci (5); je ein Remis steuerten Vladimir Baklan (1), Bence Korpa (4), Jörg Weidemann (6), Hans-Joachim Vatter (7) und Christof Herbrechtsmeier (8) bei zum Endstand von 5,5:2,5.

Emmendingen reiht sich damit an Rangplatz 4 der Tabelle ein.

siehe auch

Hornberg – Emmendingen 3

Kantersieg für Emmendingen

Mit einer verstärkten Mannschaft ging es zum Gastgeber Hornberg, der stark geschwächt antrat. Entsprechend war am Ende das Ergebnis.
Am Spitzenbrett teilte sich Gerhard Kiefer den Punkt.
Thomas Ehret (2) gab früh seine Dame für Turm und Läufer, erhielt im Gegenzug eine druckvolle Stellung, die zum Sieg führte.
Iouri Sorokovski (3) fand keinen Gewinnweg und rettete sich bei einem Minusbauer mit Zugwiederholung ins Remis.
Michael Gihr (4) ließ im Beschleunigten Fianchetto nichts anbrennen und erreichte beschleunigt eine aufgabereife Stellung.
Tomas Penya (5) lehnte im Mittelspiel ein Remisangebot ab und gewann in der Folge eine Leichtfigur und die Partie. Daniel Reifsteck (6) übernahm mit dem Rossolimo-Sizilianer alsbald die Vorherrschaft und gab diese nicht mehr ab.
Ruben Gihr (7) brachte ungefährdet einen Brettpunkt auf das Mannschaftskonto.
Auch Torsten Frank (8) setze sich durch und punktete.
SCE 3 siegte sehr deutlich mit 7:1.

Dreisamtal 3 – Emmendingen 4

Mit Respekt fuhr die Vierte nach Kirchzarten und landete zuerst im Kreisseniorenheim. Erst die zweite Adresse bei der Schule war dann erfolgreich.
Andreas Heidenreich (4) überrollte seinen Gegner geradezu. Kurz darauf siegte auch Bernd Zimmermann (5), der sehr früh eine Leichtfigur gewann und den Vorteil souverän zum Sieg umwandelte. Nach einer weiteren Stunde endete die Partie von Jonas Vögtlin (3). Er behandelte die Eröffnung fehlerhaft und konnte dem massivem Angriff seines Gegners nicht mehr widerstehen. Zwischenstand 2:1.
Wolfgang Dederichs spielte am Spitzenbrett solide gegen einen DWZ-Vorteil von etwa 200. Nach einem Figurengewinn stand er besser und bot Remis. Bernhard Frank (6) remisierte ebenfalls. Damit stand es 3:2.
Figurenmäßig ausgeglichen, aber in besserer Stellung musste sich Axel Wolf (2) einem möglichen Dauerschach erwehren. Sein Gegner suchte ständig neue Angriffsmöglichkeiten. Dabei hatte er die Zeit nicht im Blick und verlor.
Die Mannschaft nahm einen 4:2-Sieg mit nach Hause.

Ettenheim 3 – Emmendingen 5

Nach einigen Startschwierigkeiten ging es in Ettenheim zur Sache.
Yarob Orabi an Brett 1 hatte eine Partie mit wechselnden Vorteilen. Am Ende konnte er seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Daniel Ziganenko spielte eine brilliante Partie mit einem Turmopfer. Dadurch bekam er einen starken Angriff und punktete. Sebastian Schächtele opferte Qualität, bekam aber keine Kompensation und musste passen.
Klar war der Sieg von Günter Mench mit einem Materialübergewicht von zwei Leichtfiguren und drei Bauern. Es wurden aber noch 18 Züge gespielt bis zum Matt. Damit konnte Stefan Bühler in besserer Stellung Remis anbieten.
Die Begegnung endete mit einem 3,5:1,5-Sieg.

Europäische Seniorenmannschaftsmeisterschaft

Bei den Europäischen Seniorenmannschaftsmeisterschaften in Mali Losinj/Kroatien waren auch zwei Emmendinger Spieler dabei.
In der Altersklasse 65+ kämpften FM Gerhard Kiefer und FM Christof Herbrechtmeier zusammen mit Dr. Matthias Kierzek und FM Clemens Werner um den Titel.
Am Ende reichte es für den dritten Platz knapp hinter den Schweden. Turniersieger wurde Russland mit 9 Siegen aus 9 Runden.

BSV-Bericht

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Vom 26.08. bis 01.09.2019 fand in Wismar die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (DSenMM-LV 2019) statt.

Vom SC Emmendingen waren dabei
– beim Titelverteidiger Baden 1 in der Kategorie 65+ FM Gerhard Kiefer und FM Christof Herbrechtsmeier und
– bei Baden in der Kategorie 50+ FM Hans-Joachim Vatter.

Der Mannschaft Baden 1 65+ gelang es dieses Mal nicht, den Titel zu verteidigen. Deutscher Meister wurde erstmalig Berlin 1.

In der Kategorie 50+ konnte Baden den Meistertitel erringen.

siehe Tagesberichte

siehe BSV-Bericht