Saison 2015

19.04.2015 Runde 9

Meister der Bezirksklasse Freiburg

Dreisamtal 2 – Emmendingen 2 (Auswärtsspiel) 3,5:4,5

Auch im letzten Kampf gegen Dreisamtal 2 blieb die Zweite ungeschlagen und kann für die gesamte Saison auf nunmehr 8 Siege in Folge aus 9 Mannschaftskämpfen zurückblicken. Damit relativiert sich die knappe Niederlage in der ersten Runde gegen Ettenheim, das nun mit nur einem Brettpunkt Unterschied auf den zweiten Tabellenrang verwiesen wurde. Der Meistertitel in der Bezirksklasse Freiburg ist hochverdient.

Der Spielverlauf war ebenfalls zufriedenstellend. Daniel Reifsteck eröffnete mit Remis nachdem weder er noch sein Gegner nach vorsichtigem Abtasten einen Gewinnweg fanden. Kurz darauf verbuchte Joachim Fleischer den ersten ganzen Brettpunkt für Emmendingen, gefolgt von Wolfgang Schmidt und Sven Wasmer, die remisierten. Emmendingen hatte 2,5 Brettpunkte gegen 1,5. Der Sieg von Toni Gens brachte einen weiteren Punkt. Andreas Hügle erkämpfte ein Remis und Axel Wolf hatte nach mehreren Remisangeboten, die alle vom Gegner abgelehnt wurden, durch einen Fehler seines Gegners klar den Sieg vor Augen, konnte aber ein Dauerschach mit der Dame nicht verhindern.
Das Gesamtergebnis reichte für einen knappen 4,5:3,5-Erfolg.

In der Saison haben Gerhard Kiefer (1), Jens Rahnfeld (2), Thomas Ehret (4), Wolfgang Schmidt (8), Sven Wasmer (3), Joachim Fleischer (7), Daniel Reifsteck (6), Axel Wolf (5) und Rüdiger Schmedding (1) kein Spiel verloren, soweit sie für die Zweite gespielt haben.
Die meisten Brettpunkte trug Wolfgang Schmidt (6/8) zum Mannschaftserfolg bei, gefolgt von Joachim Fleischer (5/7). Wolfgang errang auch die meisten Siege (4) und schaffte in der Bestenliste einen Platz unter den Top10.

22.03.2015 Runde 8

Aufstieg gesichert

Emmendingen 2 – Schwarze Pumpe 2 (Heimspiel) 7:1

Schwarze Pumpe 2 reiste nicht mit der stärksten Mannschaft an, so dass Emmendingen nominal deutlich überlegen war. Entsprechend klar wurde das Ergebnis.
Auch der Spielverlauf war optimal. Boris Litfin setzte als Erster den Maßstab mit einem schnellen Sieg, dicht gefolgt von Axel Wolf. Nach 2 Stunden stand es 2:0 für Emmendingen. Etwa eine 3/4 Stunde später endeten fast zeitgleich 4 weitere Partien. Iouri Sorokovski und Toni Gens punkteten souverän mit Mattangriffen, Joachim Fleischer und Andreas Hügle trugen ein Remis bei. Zwischenstand 5:1.
Emmendingen hatte bereits gewonnen.
Die beiden letzten Partien waren noch Zugabe. Wolfgang Schmidt brachte an Brett 2 einen schönen Mattangriff erfolgreich zu Ende. Auch Thomas Ehret konnte an Brett 1 nach fast 2 weiteren Stunden in ausgeglichener Partie Zeitüberschreitung reklamieren. Endstand 7:1. Kein Emmendinger Spieler hatte verloren.

Emmendingen hat in der Bezirksklasse zusammen mit Ettenheim 14 Mannschaftspunkte bei 2 Minuspunkten erreicht und ist damit für die übrigen Verfolger uneinholbar. Der Aufstieg in die Bereichsliga ist erreicht!

zweite2015
Die Zweite schafft den Aufstieg in die Bereichsliga. hintere Reihe v. l.: Thomas Ehret, Wolfgang Schmidt, Toni Gens vordere Reihe v. l.: Axel Wolf (Mannschaftsführer), Joachim Fleischer, Iouri Sorokovski, Andreas Hügle nicht im Bild: Gerhard Kiefer (1), Jens Rahnfeld (2), Sven Wasmer (2), Boris Litfin (5), Markus Roos (2), Daniel Reifsteck (5), Karl Ziegler (3), Rüdiger Schmedding (1) (Foto: Axel Wolf)
01.03.2015 Runde 7

Spektakulärer Schritt für Emmendingen

Schwarze Pumpe 1 – Emmendingen 2 (Auswärtsspiel) 3:5

Das ist ja gerade noch gut gegangen. Emmendingen wollte gewinnen, hatte aber enorme Schwierigkeiten. Vor Spielbeginn konnten zwar wegen unbesetzter Bretter bereits 2 Brettpunkte auf das Guthabenkonto verbucht werden, und durch den schnellen Sieg von Wolfgang Schmidt ging Emmendingen mit 3:0 in Führung, doch dann lief es eher zäh. Toni Gens konnte ein Remis beitragen. Zwischenstand 3,5:1,5. Thomas Ehret remisierte gegen das Spitzenbrett durch Dauerschach des Gegners, aber Brett 2 gab den Brettpunkt überraschend ab.
Jetzt liefen noch die Partien an Brett 4 und 5. Brett 4 musste trotz harten Ringens unerwartet passen, so dass Schwarze Pumpe noch auf 4:3 verkürzen konnte. Doch Boris Litfin hatte 2 Mehrbauern aber Zeitnot, erreichte den Sieg kurz vor der Zeitkontrolle und rettete die Ehre der Mannschaft.

Emmendingen konnte die Tabellenspitze verteidigen, aber die Verfolger sind durch ihre Siege weiterhin auf den Fersen.

08.02.2015 Runde 6

Emmendingen hält die Tabellenspitze

Emmendingen 2 – Oberwinden 3 (Heimspiel) 8:0

Oberwinden 3 konnte keine komplette Mannschaft stellen und musste den Kampf absagen.
Damit bekommt Emmendingen 2 beide Mannschaftspunkte bei 8-0 Brettpunkten und kann die Tabellenspitze verteidigen.

25.01.2015 Runde 5

Heimsieg gegen Bad Krozingen bringt die Tabellenführung

Emmendingen 2 – Bad Krozingen (Heimspiel) 5,5:2,5

Im Heimspiel gegen Bad Krozingen hat fast alles gepasst. Durch Verstärkung von der Ersten war die Zweite in der Papierform deutlich im Vorteil. Auch der Ablauf der Partien verlief optimal. So setzte Gerhard Kiefer mit klarem Sieg an Brett 1 den Maßstab. Thomas Ehret punktete souverän an Brett 2. Dann ging es Schlag auf Schlag. Fast zeitgleich beendeten Andreas Hügle, Rüdiger Schmedding mit vollen Brettpunkten und Daniel Reifsteck mit Remis ihre Partien. Damit war der Mannschaftskampf mit 4,5:0,5 bereits gewonnen. Wolfgang Schmidt konnte noch einen Brettpunkt drauflegen. Die Bretter 5 und 6 konnten leider nicht standhalten.
Das Endergebnis mit 5,5:2,5 brachte Emmendingen 2 die Tabellenführung, da Ettenheim die Punkte abgeben musste.

14.12.2014 Runde 4

Gegen Ebringen 2 gelingt der dritte Sieg in Folge

Ebringen 2 – Emmendingen 2 (Auswärtsspiel) 3,5:4,5

Gut gerüstet trat die Zweite am Sonntag gegen Ebringen 2 an. Man wollte den Erfolg.
Doch es wurde auch dieses Mal hart. Wolfgang Schmidt spielte am höchsten Emmendinger Schwarzbrett 2. Sein Gegner kam gut aus der Eröffung, übersah aber den wohl stärksten Zug und willigte in ausgeglichener Stellung ins Remis ein. Brett 7 gab in der Eröffnung Material, für das keine ausreichende Kompensation bestand. Sven Wasmer brachte seinen Gegner an Brett 3 unter erheblichen Druck, dem dieser nichts entgegen setzen konnte. Er erkämpfte den ersten vollen Brettpunkt und glich das Brettpunktekonto wieder aus. Toni Gens und Joachim Fleischer fanden keinen ausreichenden Gewinnweg und remisierten. Zwischenstand 2,5:2,5.
Es liefen noch die Partien an den Brettern 1, 6 und 8. Daniel Reifsteck kam sehr gut aus der Eröffnung und erreichte im Mittelspiel eine Gewinnposition. Leider setzte er den Vorteil durch einen ungenauen Damenzug wieder aufs Spiel und musste das Remis akzeptieren. Zwischenstand 3:3. Iouri Sorokovski führte bei deutlicher DWZ-Überlegenheit an Brett 1 die weißen Figuren und konnte für die Mannschaft einen vollen Brettpunkt souverän beisteuern.
Emmendingen hatte bereits 4:3 Brettpunkte erreicht. Ein Remis an Brett 8 reichte für den Mannschaftssieg.
Axel Wolf hatte ein Remisangebot in einem Turmendspiel mit 6 zu 6 Bauern aufgrund der Stellung abgelehnt. Im 65. Zug vergab er nach 5 1/2 Stunden die letzte Gewinnchance und musste sich mit Remis begnügen. Der Mannschaftskampf war knapp mit 4,5:3,5 entschieden.
Zum Jahresabschluss festigte Emmendingen den zweiten Tabellenrang.

23.11.2014 Runde 3

Kantersieg gegen Zähringen 4

Emmendingen 2 – Zähringen 4 (Heimspiel) 8:0

Zähringen hatte mit seiner Vierten eine aufstrebende Nachwuchsmannschaft ohne die nötige Erfahrung entsandt, die nicht komplett antrat und von der DWZ weit unterlegen war. Entsprechend verlief auch das Spiel. Schon nach etwa einer 3/4 Stunde legte Daniel Reifsteck den Grundstock für den Kantersieg. Dann ging es Schlag auf Schlag. Jens Rahnfeld, Iouri Sorokovski, Joachim Fleischer, Boris Litfin und Andreas Hügle brachten ihre Partien sicher zum Sieg. Einzig die Partie an Brett 3 war hart umkämpft. Wolfgang Schmidt hatte sich durch die ungenaue Behandlung der Eröffnung in Druck bringen lassen. Nach dem Abtausch der Figuren konnte er ausgleichen, und es kam zu einem schwierig zu spielenden Turmendspiel mit einem Mehrbauern. Sein junger Gegner konnte lange widerstehen, doch schließlich setzte sich die Erfahrung durch.
Mit diesem Erfolg katapultiert sich die Zweite auf den 2. Tabellenrang hinter Ettenheim.

02.11.2014 Runde 2

Klarer Erfolg gegen Wiehre

Wiehre 1 – Emmendingen 2 (Auswärtsspiel) 3:5

Wegen einiger Ausfälle in beiden Mannschaften war zu Beginn der Begegnung am Sonntag in Freiburg-Wiehre ein Ausgang schwer zu prognostizieren. Umso erfreulicher waren dann die ersten Ergebnisse. Jens Rahnfeld an Brett 1 bezwang seinen Gegner nach 1 1/2 Stunden ohne Probleme. Zeitgleich einigte sich Sven Wasmer nach Abtausch der Damen auf Remis an Brett 3, und Axel Wolf gewann an Brett 8 mit Schwarz durch einen Mattangriff im 19. Zug. Der Grundstein für einen Erfolg war mit 2,5:0,5 Mannschaftspunkten gelegt. So konnten kurz danach Toni Gens in ausgeglichener Stellung und Joachim Fleischer mit leichtem Nachteil remisieren. Zwischenstand 3,5:1,5 zugunsten von Emmendingen.
Wolfgang Schmidt mit Schwarz an Brett 2 erkämpfte ein Remis. Emmendingen hatte mit 4 MP den Sieg vor Augen. An Brett 7 führte Karl Ziegler die weißen Figuren. Nach ausgeglichenem Kampf unterlief seinem Gegner im 23. Zug ein leichter Fehler, den Karl sofort ausnutzte und in der Folge nicht mehr locker ließ. Nach Abtausch der Damen waren die Partie und damit der Mannschaftskampf mit 5:2 bereits klar gewonnen.
In der letzten Partie hatte Daniel Reifsteck ein Remisangebot abgelehnt. Er hatte ständig einen Mattangriff vor Augen. Doch der Gegner tauschte seinen gefährlichen Läufer, gewann einen Bauern und erhöhte den Druck. Nach 5 Stunden musste Daniel trotz heftiger Gegenwehr nach einem überaus interessanten Spiel passen.

12.10.2014 Runde 1

Knappe Niederlage im Eröffnungsspiel

Emmendingen 2 – Ettenheim 1 (Heimspiel) 3,5:4,5

Im ersten Verbandsrundenspiel hatte Emmendingen 2 mit Ettenheim 1 den Absteiger aus der Bereichsliga zu Gast. Erwartungsgemäß kam es zu spannenden Spielen. Das erste Ergebnis brachte nach 3 1/2 Stunden Daniel Reifsteck mit einem halben Punkt ein. Er musste sich mit Schwarz gegen die Orang-Utan-Eröffnung seines Gegners zur Wehr setzen, blieb hierbei aber zu defensiv. Kurz darauf endete die Partie von Boris Litfin. Er spielte mit den weißen Figuren eine brillante Partie und stand am Ende sogar deutlich besser. Allerdings brauchte er zuviel Bedenkzeit und verlor. Fast zeitgleich endete die Partie von Thomas Ehret. Er spulte mit Schwarz seine Züge ab, lehnte ein Remisangebot ab und punktete. Kurz darauf endete auch die Partie von Wolfgang Schmidt nach ausgeglichenem Spiel mit Remis. Zwischenstand somit 2:2. Toni Gens konnte sich aus der Eröffnung mit Minusbauer befreien. Im Endspiel mit ungleichen Läufern musste er passen. Karl Ziegler und Joachim Fleischer konnten ein Remis zum Mannschaftsergebnis beitragen. Stand 3:4. Die Partie an Brett 3 entschied also über Verlust oder Remis. Nach einer aufregenden Zeitnotphase für beide Spieler endete die Partie schließlich remis.

Schach ist Sport