Archiv der Kategorie: EM1

Erfolreiches Schachwochenende

Schachclub Emmendingen erfolgreich

Keine Partie ging in der 2. Bundesliga und Oberliga verloren

Am Wochenende kam der SCE in der 2. BL mit seiner 1. Mannschaft in Baden-Baden zu erwarteten Siegen gegen die Aufsteiger Worms (7-1) und Neuberg (7,5-0,5). In dieser Saison gewannen Imre Héra aus Budapest und Kirill Shevchenko aus Kiew alle vier Partien. Die Mannschaft rangiert auf Platz 5 in der Tabelle, vom 7.-9. Februar kommt es in der Steinhalle zum Showdown mit Baden-Baden 2 (Tabellenführer), Hofheim (7.) und Heusenstamm (2.). Emmendingen plant mit acht Großmeistern anzutreten und will sich den Aufstieg in die 1. Bundesliga sichern.

In der Oberliga gelang der 2. Mannschaft mit 5-3 der erste Sieg, dieser war hart umkämpft. Gerhard Kiefer und Matthias Deutschmann gewannen ihre Partien. Momentan befindet man sich auf dem 7. Tabellenplatz, am 19. Januar spielt man auswärts gegen den Tabellenführer Baden-Baden 3.

Zweiter Doppelspieltag in der 2. Bundesliga

In Baden-Baden trafen zum Doppelspieltag die Mannschaften Baden-Baden 2, Worms, Neuberg und Emmendingen aufeinander.

Am Samstag spielte Emmendingen gegen Worms.
Bei den Ergebnissen machte Lorenzo Lodici (7) den Auftakt mit der erfolgreichen Beendigung seiner Partie. Kurz darauf konnte auch Imre Héra (3) punkten. Nach einer weiteren Stunde remisierte Vladimir Baklan (2) und noch vor der Zeitkontrolle konnte Andrei Sokolov (6) einen vollen Punkt hinzufügen. Zwischenstand 3,5:0,5.
Nach knapp fünf Stunden besiegte dann Christof Herbrechtsmeier (8) seinen Gegner. Damit war der Mannschaftserfolg bereits gesichert. Kirill Shevchenko (4) fügte erfolgreich einen weiteren Brettpunkt hinzu. Fast zeitgleich einigte sich am Spitzenbrett Christian Bauer auf ein Remis. Zum Abschluss setzte Bence Korpa (5) noch einen Brettpunkt drauf.
Der Mannschaftskampf endete mit 7:1 sehr deutlich für Emmendingen.

Auch Reisepartner Baden-Baden 2 hatte Neuberg mit 7:1 bezwungen.

siehe auch

Am Sonntag hatte Emmendingen gegen Neuberg anzutreten. Beide Mannschaften waren unverändert.
Wieder eröffnete Lorenzo Lodici (7) mit einem Brettsieg; auch Andrei Sokolov (6) punktete früh. Dann brach der Widerstand von Neuberg völlig zusammen. Noch vor der Zeitkontrolle punkteten Vladimir Baklan (2), Imre Héra (3), Kirill Shevchenko (4), Bence Korpa (5) und Christof Herbrechtsmeier (8) einigte sich gütlich. Zwischenstand 6,5:0,5.
Die letzte Partie entschied Christian Bauer am Spitzenbrett ebenfalls für Emmendingen.
Mit 7,5:0,5 schaffte Emmendingen einen Kantersieg über Neuberg.

Erster Doppelspieltag der 2. Bundesliga

Zum Saisonstart der 2. Bundesliga musste Emmendingen nach Schönaich. Man hatte gehofft, dass die Mannschaftsstärke ausreichen würde, um die beiden Begegnungen gegen Stuttgart SF und TSV Schönaich positiv für sich zu entscheiden. Doch leider gelang der Start nicht so gut. Früh hatte Christof Herbrechtsmeier (8) remisiert. Noch vor der Zeitkontrolle kamen die Einschläge. Hans-Joachim Vatter (7) hatte eine Gewinnstellung, übersah einen Mattangriff und gab den Punkt ab. Kurz darauf hatte auch Lorenzo Lodoci (5) nach einem Patzer das Nachsehen und musste sich seinem Gegner mit erheblich niedrigerer Wertzahl ergeben. Zwischenstand 0,5:2,5.
In der Folge holte Kirill Shevchenko (3) den ersten vollen Brettpunkt und Vladimir Baklan einigte sich am Spitzenbrett auf Remis. Emmendingen konnte den Rückstand auf 2:3 verkürzen.
Am Ende holte noch Imre Héra (2) den zweiten vollen Brettpunkt, aber Bence Korpa (4) konnte sich nicht durchsetzen und Jörg Weidemann (6) remisierte.
Das Spiel endete 3,5:4,5.

Am Sonntag trat Schönaich mit einer veränderten Mannschaft gegen Emmendingen an. Dieser Kampf verlief wesentlich günstiger. Volle Punkte holten Imre Héra (2), Kirill Shevchenko (3) und Lorenzo Lodoci (5); je ein Remis steuerten Vladimir Baklan (1), Bence Korpa (4), Jörg Weidemann (6), Hans-Joachim Vatter (7) und Christof Herbrechtsmeier (8) bei zum Endstand von 5,5:2,5.

Emmendingen reiht sich damit an Rangplatz 4 der Tabelle ein.

siehe auch

4. Doppelspieltag in der 2. Bundesliga

Der 4. und letzte Doppelspieltag fand am 23. und 24.03. in Baden-Baden statt.
Außer dem Ausrichter und Reisepartner OSG Baden-Baden 2 waren noch SC Heusenstamm und SV Griesheim zugegen.

Unentschieden gegen Heusenstamm

Nach dem nachgeholten Einzelspieltag gegen Reisepartner OSG Baden-Baden 2 am Freitag Abend ging es am Samstag gegen den SC Heusenstamm. Reisepartner Baden-Baden 2 spielte gegen SV Griesheim.

Heusenstamm hatte 3 GM und 5 IM aufgeboten; Emmendingen war mit 7 GM und 1 IM leicht favorisiert.
Schon nach zwei Stunden war die erste Partie an Brett 2 beendet, Igors Rausis (2) hatte einen halben Punkt eingeholt. Kurz darauf remisierten auch die Punktegewinner vom Vortag Bence Korpa (5) und Normunds Miezis (7). Zwischenstand 1,5:1,5.
Nach einer weiteren Stunde Spielzeit geriet Emmendingen durch den Verlust am Spitzenbrett in Rückstand. Fast zeitgleich brachte Imre Héra (3) einen weiteren halben Punkt ein. Zwischenstand 2:3.
Nun hatten die letzten 3 Bretter die Aufgabe volle Punkte einzubringen und kämpften hart um den Erfolg. Doch weder Vladimir Baklan (4) noch Andrei Sokolov (6) gelang es, das Ergebnis zu drehen. Beide mussten sich mit einem Remis begnügen. Der einzige Tagessieg gelang am Ende dann Quentin Burri (8), der damit das Unentschieden 4:4 für die Mannschaft rettete.

So konnte die Rangfolge vom Vortag gesichert werden. Emmendingen hielt mit 13 Mannschaftspunkten Rangplatz 2 vor Heusenstamm und Baden-Baden 2 mit jeweils 12 MP.
Tabellenführer Speyer-Schwegenheim hatte sich mit einem Kantersieg über Jedesheim mit insgesamt 16 Mannschaftspunkten uneinholbar abgesetzt.
Baden-Baden 2 hatte im Parallelkampf gegen Griesheim 5:3 gewonnen.

Deutlicher Gewinn gegen Griesheim

Am Sonntag trat Emmendingen gegen Griesheim an.
Schon früh remisierte Igors Rausis (2). Ansonsten punkteten die vorderen Bretter mit Christian Bauer (1), Imre Héra (3), Vladimir Baklan (4) und Bence Korpa (5); an den hinteren Brettern gab es Punkteteilung mit Andrei Sokolov (6), Normunds Miezis (7) und Quentin Burri (8).
Emmendingen hatte deutlich mit 6:2 gewonnen und den zweiten Tabellenrang verteidigen können.
Baden-Baden 2 hatte sich im Parallelkampf gegen Heusenstamm mit 4,5:3,5 knapp durchsetzen können und landete auf Rangplatz 3.

siehe auch

Die Saison ist damit für die 2. Bundesliga Süd beendet. Aufsteiger ist Speyer-Schwegenheim.
Da in die Oberliga Baden kein Verein absteigt, kann ein weiterer Verein aufsteigen. Nach den Regeln ist dies der beste Vizemeister aus allen Verbandsligen. Vor den letzten beiden Kämpfen der Verbandsrunde ist dies momentan der SK Ötigheim mit 12 MP aus der Verbandsliga Süd.
In der weiteren Folge steigt in den folgenden Ligen der jeweils beste Zweite ebenfalls auf.

Einzelrunde in der 2. Bundesliga

Erfolg gegen Baden-Baden 2

Am 22.03. wurde nun im Zusammenhang mit der Doppelrunde in Baden-Baden die 4. Runde gegen Reisepartner OSG Baden-Baden 2 nachgeholt.
Schon vor der Zeitkontrolle konnten die Schwarzbretter mit Igors Rausis (2) und Vladimir Baklan (4) sowie Andrei Sokolov (6) und gleich danach auch Quentin Burri (8) ein Remis erreichen. Zwischenstand 2:2.
Normunds Miezis (7) brachte Emmendingen in Führung. Als gleich darauf auch Bence Korpa (5) die Partie erfolgreich beenden konnte, remisierten die letzten beiden Bretter mit Christian Bauer (1) und Imre Héra (3).

Der Kampf endete mit 5:3 erfolgreich für Emmendingen. Mit diesem Sieg zieht Emmendingen an Baden-Baden 2 und Heusenstamm vorbei und steht auf Rangplatz 2 mit 12 Mannschaftspunkten hinter SG Speyer-Schwegenheim mit 14 MP.

Am nächsten Tag startet die Baden-Badener Doppelrunde gegen den Drittplatzierten SC Heusenstamm mit 11 MP und am Sonntag gegen SV Griesheim.

siehe auch

Niederlage in der 2. Schachbundesliga

Gewogen und zu leicht befunden

Am vergangenen Samstag unterlag SC Emmendingen dem BL-Absteiger SG Speyer-Schwegenheim mit 3-5. Die Gäste waren nahezu in Bestbesetzung mit sieben Großmeistern angetreten. Einzig an Brett 2 konnte Emmendingen einen Sieg verbuchen, der ukrainische GM Vladimir Baklan gewann gegen GM Abasov aus Aserbeidschan. Niederlagen einstecken mussten GM Kirill Shevchenko, GM Andrei Sokolov und IM Christian Maier; er war der einzige deutsche Spieler an diesem Spieltag. Emmendingen musste auf drei Stammspieler verzichten und hat nun zum 3. Mal den Aufstieg in die 1. Bundesliga verpasst. Erfolgreichster Spieler in dieser Saison ist derzeit mit 5 Punkten aus 6 Partien GM Igors Rausis aus Tschechien, er hat beim SCE in drei Jahren keine Partie verloren.

In der Sonntagsbegegnung kam Emmendingen nur zu einem knappen 4,5-3,5 Sieg über den Tabellenletzten Mörlenbach, Baden-Baden II unterlag Speyer deutlich mit 2-6.
Die Dreierrunde zum Schluss findet vom 22.-24. März in Baden-Baden statt, der SCE tritt gegen die starken Teams Baden-Baden II und Heusenstamm an.

In der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft trifft Emmendingen bereits am 16./17. März in Kirchweyhe (bei Bremen) auf den Gastgeber sowie Leipzig oder Greifswald.
Die 2. Mannschaft des SCE hat nach einem Sieg über Konkurrent Ötigheim die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd übernommen und damit beste Chancen, den Aufstieg in die höchste badische Spielklasse (Oberliga) zu erreichen. Bester Spieler ist hier der lettische GM Normunds Miezis (4,5/5).

 
Gewogen und für zu leicht befunden (veröffentlicht am Di, 26. Februar 2019 auf badische-zeitung.de)

3. Doppelspieltag in der Zweitliga

Erste Saisonniederlage durch den Tabellenführer

Am Wochenende 23./24.02. fand in Emmendingen in der historischen Steinhalle der Doppelspieltag der 2. Bundesliga statt, an dem außer der Heimmannschaft SC Emmendingen als Ausrichter noch der derzeitige Tabellenführer SG Speyer-Schwegenheim sowie Reisepartner OSG Baden-Baden 2 und FB Mörlenbach-Birkenau teilnahmen.

Am Samstag traf Emmendingen auf den Tabellenführer. Dieser war mit einer Ausnahme in Bestbesetzung angereist. Emmendingen musste einige Ausfälle verkraften. Trotzdem war es eine Begegnung auf Augenhöhe.
Die erste Entscheidung gab es am Spitzenbrett. Hier remisierte Igors Rausis (1) mit dem Ukrainer Mykhaylo Oleksiyenko.
An Brett 8 opferte Christian Maier (8) eine Leichtfigur, ohne ausreichende Kompensation dafür zu bekommen. Die Stellung mit Turm gegen Läufer und Springer konnte nicht gehalten werden. Vladimir Baklan (2) konnte den Punktverlust an Brett 2 ausgleichen. Nach den Remis von Bence Korpa (4) und Quentin Burri (7) war der Kampf lange Zeit ausgeglichen. Zwischenstand 2,5:2,5.

Die nächste Entscheidung nach fast 6 Stunden Spielzeit brachte an Brett 6 mit Normunds Miezis (6) wieder ein Remis. Spielstand 3:3.
Kurz darauf endeten auch die beiden letzten Partien mit Kirill Shevchenko (3) und Andrei Sokolov (5), die beide verloren gingen. Emmendingen musste die erste Niederlage der Saison mit 3:5 akzeptieren. Bei einem ausstehenden Nachholspiel reihte sich Emmendingen auf Rang 5 der Tabelle ein.

Reisepartner OSG Baden-Baden 2 punktete deutlich gegen FB Mörlenbach-Birkenau mit 5,5:2,5.

Am Sonntag musste Emmendingen auf einen weiteren Spieler verzichten. Brett 2 blieb daher unbesetzt und musste kampflos abgegeben werden. Der Kampf ging gegen FB Mörlenbach-Birkenau.

Die erste Entscheidung gab es an Brett 8 mit Christian Maier (8), der den zweiten Brettpunkt abgab. Ausgleich schafften Kirill Shevchenko (4) und Vladimir Baklan (3) mit je einem Sieg. Zwischenstand 2:2.
Um 13:40 Uhr – noch vor der Zeitkontrolle – ging dann Emmendingen erstmalig in Führung durch einen soliden Sieg durch Quentin Burri (7). Kurz darauf einigten sich die Kontrahenten am Spitzenbrett mit Igors Rausis (1) auf gütliche Punkteteilung. Stand 3,5:2,5.

An den übrigen Brettern wurde weiter hart gekämpft. Nachdem Andrei Sokolov (5) bei einem Turmendspiel mit einem Minusbauer das Remis realisierte, hatte Emmendingen beim Spielstand von 4:3 mindestens das Mannschaftsremis erreicht. Doch auch Normunds Miezis (6) erkämpfte noch das Remis, so dass Emmendingen zu einem knappen 4,5:3,5-Mannschaftssieg gegen FB Mörlenbach-Birkenau kam.

Der Gegner des Vortags SG Speyer-Schwegenheim besiegte Reisepartner Baden-Baden 2 deutlich mit 6:2.
Damit bleibt SG Speyer-Schwegenheim weiterhin ungeschlagen mit 14 Mannschaftspunkten an der Tabellenspitze und wird wohl wieder in die Oberliga aufsteigen.

siehe auch

2. Doppelspieltag in der Zweitliga

Am 02. und 03.02. fand in Schönaich der zweite Doppelspieltag der Zweitliga statt.

Am Samstag trat Emmendingen gegen den SV Jedesheim an. Zur Zeitkontrolle hatten bereits Christian Bauer (2), Imre Héra (4) und Andreas Bauer (7) ihre Partien gewonnen, S.P. Sethuraman hatte am Spitzenbrett remisiert. Zwischenstand 3,5:0,5.
Kurz darauf sicherte Igors Rausis (3) den Brett- und Mannschaftssieg. Die obere Mannschaftshälfte hatte insgesamt 3,5 Punkte eingebracht.
Danach konnten Hans-Joachim Vatter (8) einen vollen und Bence Korpa (5) einen halben Brettpunkt zufügen. Andrei Sokolov (6) vollendete die letzte Partie mit Punkteteilung. Die Mannschaft hatte 6,5:1,5 gewonnen.

Reisepartner Baden-Baden 2 gewann gegen Gastgeber TSV Schönaich deutlich mit 7,5:0,5.

Am Sonntag kam es zum Kampf gegen den Gastgeber.

Andreas Bauer war verhindert, dafür wurde Vladimir Baklan (5) eingesetzt, der aber das Spiellokal nicht erreichen konnte und kampflos verlor. Doch die Mannschaft konnte dieses Manko mehr als ausgleichen. Schon zur Halbzeit führte Emmendingen durch Siege von S.P. Sethuraman (1), Christian Bauer (2), Igors Rausis (3), Imre Héra (4) und Bence Korpa (6), ergänzt durch das Remis von Hans-Joachim Vatter (8), mit 5,5:1,5.
Den Schlusspunkt setzte mit einem Sieg Andrei Sokolov (7) und erhöhte zum Endergebnis 6,5:1,5.
Emmendingen rückt damit auf Rang 3 bei einem Spiel Rückstand vor.

Baden-Baden 2 siegte über Jedesheim mit 6:2 und hält Rang 2 hinter Speyer-Schwegenheim.

siehe auch

1. Doppelspieltag der Zweitliga

Zum Saisonstart der 2. Bundesliga musste unsere Erste nach Bad Mergentheim.
Hier waren an dem Doppelspieltag zwei Spiele gegen SC Eppingen und Gastgeber SF Bad Mergentheim zu bestreiten.

Am Samstag, den 10.11., begann der Kampf gegen SC Eppingen. Brett 1 hatte Weiß.
Bis zur Zeitkontrolle hatten Vladimir Baklan (2), Bence Korpa (4) und Jörg Weidemann (8) remisiert. Den ersten ganzen Siegpunkt sicherte Kirill Shevchenko (3). Emmendingen war 2,5:1,5 in Führung gegangen.
Diese baute Igors Rausis am Spitzenbrett aus.
Andrei Sokolov (5) und Ognjen Cvitan (6) vollendeten mit Siegen und Neuling Quentin Burri mit einem Remis.
Emmendingen hatte den Saisonstart in der 2. Bundesliga mit einem 6:2-Sieg erfolgreich beendet und Rang 2 der Tabelle eingenommen.
Reisepartner OSG Baden-Baden 2 spielte gegen SF Bad Mergentheim ebenfalls 6:2.

Im Sonntagspiel traf Emmendingen auf den Gastgeber SF Bad Mergentheim.
Die Aufstellung wurde geändert. An Brett 8 trat zum ersten Mal der neue Mannschaftsführer Christian Maier an. Auch Bad Mergentheim hatte am gleichen Brett umgestellt.
Die meisten Bretter wurden mit einem Remis abgeschlossen. Nur am Spitzenbrett beendeten Igors Rausis und an Brett 7 Quentin Burri ihre Partien mit einem Brettsieg. Am Ende stand es 5:3 für Emmendingen, das sich damit auf Rangplatz 3 einreihte.
Mit zwei Siegen startete Emmendingen somit erfolgreich in die neue Saison.

siehe auch

Saisonabschluss der 2. Bundesliga

In der letzten Runde gescheitert
In Birkenau verpasste der Schachclub Emmendingen den Bundesligaaufstieg

Beim Spitzenkampf der 2. Bundesliga Gruppe Süd war kein einziger deutscher Spieler vertreten. Beteiligt waren je ein Spieler aus Tschechien, Kroatien, Italien, Spanien; je zwei aus Frankreich, Ungarn und Lettland; drei aus der Ukraine sowie ein Spieler aus Ägypten und Aserbaidschan. Emmendingens Spitzenspieler Jorge Cori aus Peru war verhindert, S.P. Sethuraman (IND) und der junge Kirill Shevchenko (UKR) sind an einem starken Open in Moskau. Insgesamt 17 Großmeister waren beteiligt, Viernheim allein hat 12 GM im Kader.

Am Vortag hatten beide Teams aus Viernheim und Emmendingen noch mit 7-1 gewonnen, der SCE bewahrte so noch einen leichten Vorsprung von einem Brettpunkt. Beim Showdown am Sonntag war Viernheim klar favorisiert (unglaublicher ELO-Schnitt 2681), die Mannschaft könnte in der 1. Bundesliga um den Titel spielen). Der statistische Erwartungswert betrug 2,312 – man unterlag am Ende mit 2-6. Damit hat das von dem Beratungsunternehmen d-fine gesponserte Team aus Südhessen den Aufstieg in die 1. Bundesliga erreicht und wird diesen auch annehmen.

Emmendingen hat mit 16-2 Punkten und Platz 2 das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt. Dritter wurde mit 13-5 Punkten der SC Heusenstamm, absteigen müssen Mörlenbach, Untergrombach und Böblingen.

Am Spitzenbrett musste Igors Rausis (CZE, ELO 2639) mit Schwarz gegen Shakhriyar Mamedyarov (AZE, 2814) spielen, dieser ist nach Weltmeister Magnus Carlsen (NOR, 2843) die Nummer 2 der aktuellen Weltrangliste. Er erzielte aber keinen Vorteil und bot daher mit seinem 21. Zug Remis an. Auch am 2. Brett dauerte die Partie nur 21 Züge, Imre Héra (HUN, 2619) remisierte gegen Vladimir Malakhov (RUS, 2692). Der erfahrene Andrei Sokolov (FRA, 2490) erreichte an Brett 5 mit Schwarz erst im Damenendspiel ein Remis gegen Igor Kovalenko (LAT, 2643). Schließlich konnte auch der jüngste Spieler, der 17jährige IM Lorenzo Lodici (ITA, 2427) gegen Sebastien Maze (FRA, 2620) ein Remis erzielen. Rausis, Héra, Sokolov und Lodici blieben in der Saison ohne Niederlage.

Mamedyarov vs. Rausis (li.)

siehe auch

Schachspieler des SC Emmendingen werden im letzten Duell noch abgefangen (veröffentlicht am Di, 27. Februar 2018 um 07:49 Uhr auf badische-zeitung.de)

Bericht REGIOTRENDS