Archiv der Kategorie: Mannschaften

Emmendingen 2 – Untergrombach

Debut der 2. Mannschaft in der Oberliga

Beim Heimspiel gegen Untergrombach trennte man sich leistungsgerecht 4-4

Die Gäste waren nicht in Bestbesetzung, aber recht stark angetreten – an den beiden ersten Brettern mit Neuzugängen. Beim SCE 2 kam an Brett 2 der kroatische FM Josip Stocik erstmals zum Einsatz.

Nach schnellen Unentschieden an Brett 3 und 6 gerieten GM Normunds Miezis und FM Christof Herbrechtsmeier bereits in der Eröffnung in Nachteil und verloren schlussendlich. Hermann Schrems (8) stand leicht besser und remisierte, Andreas Bauer (4) kam zu einem schönen Sieg.

Zwischenstand also 2,5-3,5.

Noch vor der Zeitkontrolle war am 2. Brett das Remis perfekt, und FM Jörg Weidemann (5) verwertete seinen Materialvorteil souverän zum Sieg.

Beide Teams sollten mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen. Viernheim 2 trat schwach gegen den Favoriten Ötigheim an und verlor erwartungsgemäß mit 2,5 Punkten. Mit dem selben Ergebnis kassierte Sasbach gegen Brombach eine Heimniederlage, ausschlaggebend waren die Partieverluste an den ersten drei Brettern. Baden-Baden 3 hatte sechs Titelträger aufgeboten und „überrollte“ Abstiegskandidat Dreiländereck mit 7-1, Buchen konnte zuhause mit fünf Titelträgern einen deutlichen 6-2 Sieg verzeichnen und untermauerte die Aufstiegsambitionen.

Hornberg – Emmendingen 3

Kantersieg für Emmendingen

Mit einer verstärkten Mannschaft ging es zum Gastgeber Hornberg, der stark geschwächt antrat. Entsprechend war am Ende das Ergebnis.
Am Spitzenbrett teilte sich Gerhard Kiefer den Punkt.
Thomas Ehret (2) gab früh seine Dame für Turm und Läufer, erhielt im Gegenzug eine druckvolle Stellung, die zum Sieg führte.
Iouri Sorokovski (3) fand keinen Gewinnweg und rettete sich bei einem Minusbauer mit Zugwiederholung ins Remis.
Michael Gihr (4) ließ im Beschleunigten Fianchetto nichts anbrennen und erreichte beschleunigt eine aufgabereife Stellung.
Tomas Penya (5) lehnte im Mittelspiel ein Remisangebot ab und gewann in der Folge eine Leichtfigur und die Partie. Daniel Reifsteck (6) übernahm mit dem Rossolimo-Sizilianer alsbald die Vorherrschaft und gab diese nicht mehr ab.
Ruben Gihr (7) brachte ungefährdet einen Brettpunkt auf das Mannschaftskonto.
Auch Torsten Frank (8) setze sich durch und punktete.
SCE 3 siegte sehr deutlich mit 7:1.

Dreisamtal 3 – Emmendingen 4

Mit Respekt fuhr die Vierte nach Kirchzarten und landete zuerst im Kreisseniorenheim. Erst die zweite Adresse bei der Schule war dann erfolgreich.
Andreas Heidenreich (4) überrollte seinen Gegner geradezu. Kurz darauf siegte auch Bernd Zimmermann (5), der sehr früh eine Leichtfigur gewann und den Vorteil souverän zum Sieg umwandelte. Nach einer weiteren Stunde endete die Partie von Jonas Vögtlin (3). Er behandelte die Eröffnung fehlerhaft und konnte dem massivem Angriff seines Gegners nicht mehr widerstehen. Zwischenstand 2:1.
Wolfgang Dederichs spielte am Spitzenbrett solide gegen einen DWZ-Vorteil von etwa 200. Nach einem Figurengewinn stand er besser und bot Remis. Bernhard Frank (6) remisierte ebenfalls. Damit stand es 3:2.
Figurenmäßig ausgeglichen, aber in besserer Stellung musste sich Axel Wolf (2) einem möglichen Dauerschach erwehren. Sein Gegner suchte ständig neue Angriffsmöglichkeiten. Dabei hatte er die Zeit nicht im Blick und verlor.
Die Mannschaft nahm einen 4:2-Sieg mit nach Hause.

Ettenheim 3 – Emmendingen 5

Nach einigen Startschwierigkeiten ging es in Ettenheim zur Sache.
Yarob Orabi an Brett 1 hatte eine Partie mit wechselnden Vorteilen. Am Ende konnte er seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Daniel Ziganenko spielte eine brilliante Partie mit einem Turmopfer. Dadurch bekam er einen starken Angriff und punktete. Sebastian Schächtele opferte Qualität, bekam aber keine Kompensation und musste passen.
Klar war der Sieg von Günter Mench mit einem Materialübergewicht von zwei Leichtfiguren und drei Bauern. Es wurden aber noch 18 Züge gespielt bis zum Matt. Damit konnte Stefan Bühler in besserer Stellung Remis anbieten.
Die Begegnung endete mit einem 3,5:1,5-Sieg.

Emmendingen 2 – Kuppenheim

Zum letzten Spiel der Saison empfing Emmendingen 2 die Gäste aus Kuppenheim.
Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. So waren spannende Kämpfe zu erwarten.

Die erste Partie endete an Brett 8. Michael Gihr nutzte kleine Fehler seines Gegners zum klaren Punktgewinn.
An Brett 4 konnte Kuppenheim ausgleichen. Jörg Weidemann (2) brachte den SCE wieder in Führung.
Thomas Ehret (6) gewann zwei Bauern bei jeweils Dame+2 Türme und erhöhte das Ergebnis um einen Pluspunkt für SCE 2. Zwischenstand 3:1. Alle Weißbretter waren entschieden.

Am Spitzenbrett mit Andreas Bauer einigte man sich auf Punkteteilung. An Brett 5 hatte sich Hermann Schrems dem Zentrumsangriff seines Gegners zu erwehren, wobei er einen Bauern verlor. Am Ende konnte sich der gegnerische Mehrbauer befreien und ungehindert auf den Weg zum Umwandlungsfeld machen; die Partie ging verloren. Spielstand 3,5:2,5.

Jetzt ging es bei wechselvollen Chancen an Brett 3 mit Hans-Joachim Vatter um eine Entscheidung. Erst gegen Ende kam FM Vatter in klaren Vorteil und brachte einen Bauern zum Umwandlungsfeld. Mit 2 Damen + Turm war der Brettsieg perfekt. Gleichzeitig war auch der Mannschaftskampf mit 4,5:2,5 in trockenen Tüchern, so dass der Verlust an Brett 7 verschmerzt werden konnte.

Als Meister der Verbandsliga Süd steigt Emmendingen 2 in die Oberliga Baden auf. Auch Vizemeister Ötigheim kann aufsteigen.

Bester Punktesammler für Emmendingen 2 war in dieser Saison Jörg Weidemann; er führt auch mit 6,5 Punkten aus 8 Spielen die Bestenliste der Verbandsliga an.

siehe auch

Pressebericht

Emmendingen 3 – Furtwangen

Die Furtwangener konnten nur mit sieben Spielern antreten, so dass sich Ulrich Steinke (8) von SCE 3 bereits 1 Brettpunkt gutschreiben konnte.
Die übrigen Spiele wurden hart ausgekämpft. Bereits nach gut einer Stunde Spielzeit teilten sich die Spieler am Spitzenbrett mit Tomas Penya den Punkt. Kurz darauf einigte sich auch Wolfgang Dederichs (4) mit seinem Gegner gütlich. Brett 7 ging verloren. An Brett 5 hatte der Gegner von Axel Wolf eine Leichtfigur für einen Bauern gegeben und hoffte auf einen Mattangriff. Dieser konnte abgewehrt werden; eine Remisschaukel rettete ihm den halben Punkt. Zwischenstand 2,5:2,5.

Noch vor der Zeitkontrolle remisierte auch Ruben Gihr (3).
Zur Zeitkontrolle hatte Jonas Vögtlin (6) eine klare Gewinnstellung auf dem Brett, sein Gegner brauchte zuviel Zeit und verlor. Spielstand 4:3.

In der letzten Partie fühlte sich der Gegner von Daniel Reifsteck (2) schon als der klare Sieger als er nach Damentausch einen Bauern zum Umwandlungsfeld bringen konnte. Daniel sah aber noch eine Chance mit seinem verbliebenen Turm und spielte nervenstark weiter. Sein Gegner zog mit seiner neuen Dame ungenau, so dass auch Daniel einen Bauern umwandeln konnte. Danach ließ er seinem Gegner keine Möglichkeit mehr und brachte die Partie zum Sieg. Mit diesem Punkt war er der Matchwinner. Der Mannschaftskampf endete 5:3.

Mit diesem Sieg landete SCE 3 zum Saisonschluss in der oberen Tabellenhälfte auf Rang 5. Die anfänglichen Befürchtungen im Kampf gegen den Abstieg haben sich durch gutes Spiel somit nicht bewahrheitet.

Bester Spieler der Saison war in der Bereichsliga Süd Staffel 2 vom SC Emmendingen Daniel Reifsteck mit 6 Punkten.

Emmendingen 4 – Zähringen 7

Mit Zähringen 7 kam ein schwer einzuschätzender Gegner nach Emmendingen.
Doch die Vierte war gut besetzt und erlangte ein zufriedenstellendes Unentschieden.
Volle Punkte holten Bernhard Frank (2) und Kosai Alsamman (4); Mohammed Salou fügte noch einen halben Punkt hinzu.

Da Simonswald verloren hat, genügt dieses Unentschieden zum Festigen von Rangplatz 2. Die Vierte kann damit in die Kreisklasse B aufsteigen. Dazu wird nach den neuen Regeln nur ein Spieler mehr benötigt. Die Mannschaft spielt mit 6 Spielern.

Bester Spieler für die Mannschaft war in dieser Saison Bernhard Frank mit erreichten 4,5 Punkten.

Emmendingen 5 – Ettenheim 3

Die Ettenheimer Dritte kam mit einer starken Mannschaft.
Unsere Fünfte musste hart kämpfen, um am Ende ein Unentschieden zu erreichen. Die Punkte holten Daniel Ziganenko und Stefan Bühler.
Mit diesem Ergebnis der letzten Runde dieser Saison hat die Fünfte den dritten Tabellenrang und die Berechtigung zum Aufstieg in die Kreisklasse C erworben.

Die meisten Punkte in der Kreisklasse D hat in dieser Saison Hans Hipp für die Mannschaft geholt.

Heitersheim – Emmendingen 2

Emmendingen 2 steigt in die Oberliga auf

Bei der Begegnung mit Heitersheim kommen sofort Erinnerungen an die letzte Saison auf, als SCE 2 eine unerwartete Niederlage einstecken musste. So fuhr man dieses Mal gut gerüstet mit leichten DWZ-Vorteilen zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Heitersheim.

Die Rechnung ging auf; das Ergebnis fiel deutlich zu Gunsten von Emmendingen aus. Die Verstärkung hatte sich ausgezahlt.
Kein Emmendinger verlor seine Partie, obwohl es an einigen Brettern zeitweise nicht gut aussah.
Volle Punkte holten Ognjen Cvitan (1), Gerhard Kiefer (3) und Hans-Joachim Vatter (6); die übrigen Partien endeten alle mit Punkteteilung.
Mit diesem 5,5:2,5-Erfolg bleibt Emmendingen 2 in der Verbandsliga Süd weiterhin an der Tabellenspitze und hat mit 15 Mannschaftspunkten bereits den Aufstieg in die Oberliga gesichert.

Im letzten Ligaspiel der Saison am 05.05. hat Emmendingen den Tabellenvierten SGR Kuppenheim zu Gast.

siehe auch

Oberkirch 2 – Emmendingen 3

Die Dritte musste zum Tabellenletzten nach Oberkirch. Leider fiel ein Spieler kurzfristig aus, so dass wir mit nur 7 Spielern antreten mussten. Damit war ein Brettpunkt bereits abgegeben.

Oberkirch konnte nicht seine stärkste Mannschaft aufbieten, so dass Emmendingen in der Favoritenrolle war.
Die erste Partie endete nach knapp 2½ Stunden an Brett 7 mit Axel Wolf. Er hatte der gegenerischen Dame alle Felder genommen, so dass sie verloren ging. Zeitgleich hatte sich am Spitzenbrett Iouri Sorokovski souverän durchgesetzt. Tomas Penya (3) remisierte. Kurz darauf holte auch Daniel Reifsteck (4) den vollen Punkt mit einem Matt. Zwischenstand 3,5:1,5.

Karl Ziegler (6) musste einen Mattangriff abwehren. Als dies gelungen war, einigte man sich auf Punkteteilung.
Michael Gihr (2) verdichtete seinen Eröffnungsvorteil Zug um Zug, opferte die Dame gegen beide Türme plus Läufer und zwang in überlegener Stellung seinen Gegner zur Aufgabe. Emmendingen hatte bereits mit 5:2 gewonnen.
Die letzte Partie war weiterhin spannend. Ruben Gihr (5) kam nach Damentausch bei einem Minusbauern in Druck, fand aber einen genialen Läuferzug zur Entlastung und drohte selbst mit Bauernumwandlung. Diese Drohung hob er zu früh auf und hatte das Nachsehen.

Trotz Handikap durch Unterbesetzung siegte SCE 3 mit 5:3 und klettert um einen Rang mit 8 MP auf Rangplatz 6. Damit ist der Klassenerhalt endgültig gesichert.

siehe auch