Archiv der Kategorie: Pokal

Emmendingen ist Badischer Pokalmeister

Am 22. und 23.07.2017 fand in Mosbach die Badische Pokalmeisterschaft für Mannschaften statt.
Die Auslosung ergab für den ersten Spieltag als Gegner den SK Ladenburg. In der Aufstellung Sokolov, Rausis, Hommeles und Weidemann wurde gespielt. Brett 1 und 3 remisierten, Brett 2 brachte den entscheidenden Punkt, Brett 4 verlor. Beim Endstand von 2:2 kam SC Emmendingen aufgrund der Berliner Wertung ins Finale.

Hier waren die SF Sasbach zu bezwingen. In der gleichen Aufstellung wie am Vortag verlor das Spitzenbrett, die Bretter 2 bis 4 gewannen die Emmendinger. So erkämpfte sich der SC Emmendingen mit 3:1 deutlich den Badischen Pokal und ist Badischer Pokalmeister 2017.

Das Spiel um Platz 3 gewann der SK Ladenburg.

Näheres unter

Viertelfinale im Badischen Pokal

Titelverteidiger ist weiter

Schwing (Dreisamtal) – Weidemann(Emmendingen) 1:0

Der Emmendinger Jörg Weidemann war in das Viertelfinale des Badischen Pokals vorgedrungen. Hier traf er auf den Titelverteidiger Hans-Elmar Schwing (Dreisamtal). Am gestrigen heißen Tag fand das Spiel in Teningen statt. Jörg kam nicht so gut aus der Eröffnung, konnte sich aber im Mittelspiel stabilisieren. Am Ende reichte dies nicht zum Erfolg. Damit zieht Schwing ins Halbfinale.

SC Emmendingen schlägt Deutschen Pokalmeister

Sieg im badischen Pokal-Achtelfinale

Schachclub Emmendingen schlägt die OSG Baden-Baden

Mit dem amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger hatte man ein schweres Los, zudem ein Auswärtsspiel. Beide Vereine mussten jedoch mit B-Teams antreten – in Frankreich läuft momentan die Meisterschaft, und sechs Spieler der Beteiligten sind dort vertreten.
Da die Aufstellung der 4er-Mannschaft frei gewählt werden konnte, setzte Teamchef Herbrechtsmeier mit dem tschechischen Großmeister Igor Rausis den stärksten Spieler taktisch klug an Brett 2. Er kam dann auch mit Schwarz zu einem überzeugenden Sieg gegen IM Drabke. An Brett 1 einigte sich Normund Miezis mit seinem GM-Kollegen auf ein Remis.
Es fehlte nun nur noch weiteres Remis, denn Emmendingen wies bereits die bessere „Berliner Wertung“ auf. Jörg Weidemann konnte mit Weiß seine Gewinnstellung nicht verwerten und verlor sogar noch. Dafür steuerte der junge Jens Rahnfeld an Brett 3 das benötigte Unentschieden bei, der Gesamtsieg (2-2 bei besserer Wertung) war damit perfekt.

Emmendingen steht nun im Viertelfinale, das am 2. Juli ausgetragen wird. Mit Viernheim (2. Liga) und Ladenburg (Oberliga) sind noch starke Teams im Rennen. Dreisamtal verlor überraschend mit 1,5-2,5 in Sasbach (Mittelbaden).

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

2. Runde   Spieltag: 21.05.2017

6 17 OSG Baden-Baden 2340 24 SC Emmendingen 2398 2 2 1.7
1 22 Schmaltz,Roland 2441 5 Miezis,Normunds 2462 ½ ½ 0.47
2 23 Drabke,Lorenz 2431 4 Rausis,Igors,Dr. 2631 0 1 0.24
3 49 Mohebbi,Jafar 2240 17 Rahnfeld,Jens 2268 ½ ½ 0.46
4 53 Becker,Dirk 2247 13 Weidemann,Jörg 2229 1 0 0.53

 

DPMM im Ergebnis

Deutsche Pokal-Mannschafts-Meisterschaft (DPMM) in Emmendingen

Am Wochenende fand die Vorrunde zur Deutschen Pokal-Mannschafts-Meisterschaft 2017 in Teningen/Emmendingen statt.
Es trafen die Mannschaften von
OSG Baden-Baden (mehrmaliger Pokalsieger)
SF Deizisau (Pokalsieger 2016)
SK Schmiden/Cannstadt
SC Emmendingen
aufeinander.

Am Samstag, den 11.03., begann der Wettkampf um 14:00 Uhr in der Seniorenwohnanlage in Teningen. Souverän fungierte Schiedsrichter Daniel Fuchs.
Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

SK Schmiden/Cannstatt DWZ 0:4 OSG Baden-Baden DWZ
1 Thilo Kabisch 2224 0:1 GM Sergej Movsesian 2658
2 FM Mark Trachtmann 2278 0:1 GM Georg Meier 2591
3 IM Oliver Niklasch 2246 0:1 GM Jan Gustafsson 2608
4 FM Martin Krockenberger 2203 0:1 GM Andreas Heimann 2587

 

SC Emmendingen DWZ 1:3 SF Deizisau DWZ
1 GM Andrej Sokolov 2504 ½:½ GM Rustem Dautov 2588
2 IM Theo Hommeles 2346 0:1 GM Alexander Graf 2518
3 Andreas Bauer 2239 0:1 GM Maxime Lagarde 2590
4 FM Jörg Weidemann 2255 ½:½ GM Philipp Schlosser 2480

Die Schmidener befürchteten schon vor der Auslosung nur eine Statistenrolle. Sie mussten dann gegen den mehrmaligen Deutschen Pokalsieger Baden-Baden antreten und bekamen schnell ihr Ergebnis. Baden-Baden konnte sich mit einem 4:0 Sieg auf den nächsten Tag vorbereiten.

Nicht ganz so schnell kam der amtierende Deutsche Pokalmeister Deizisau zum Erfolg. Leistete doch der gastgebende Verein SC Emmendingen erheblichen Widerstand. GM Andrei Sokolov war gegen GM Rustum Dautov ständig auf Augenhöhe und sicherte am Spitzenbrett mit Schwarz das Remis. An Brett 2 musste sich IM Theo Hommeles dem GM Alexander Graf erwehren und tat das erfolgreich, so dass auch Hoffnungen auf zumindest Punkteteilung aufkam. Doch als Theo Hommeles forcieren wollte, hatte er das Nachsehen. An Brett 3 kam es zum Duell der jüngeren Teamspieler. Der Emmendinger Jugendspieler Andreas Bauer führte die weißen Figuren gegen den jungen GM Maxime Lagarde und bekam schnell eine Schwächung der c-Linie. Es gelang ihm aber, die Schwäche zu kompensieren, so dass es zu einer ausgeglichenen Partie kam. Am Ende setzte sich aber sein Gegner durch. Die Partie von FM Jörg Weidemann mit Schwarz gegen GM Philipp Schlosser war lange offen. Zuletzt waren Springer und Läufer von Schlosser gegen den Turm eindeutig besser. Man einigte sich auf Remis. Deizisau siegte 3:1.

Am Sonntag wurde die Meisterschaft mit dem Viertelfinale in der historischen Steinhalle in Emmendingen, die von der Stadt Emmendingen freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, fortgesetzt. Der 1. Vorsitzende des SC Emmendingen Thomas Mädler , er hatte mit tatkräftiger Unterstützung von Bernd Zimmermann und weiteren Helfern die Halle für die Veranstaltung ausgezeichnet hergerichtet, eröffnete das Event. Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters Joachim Saar überbrachte Grüße der Stadt und wünschte der Veranstaltung ein gutes Gelingen. Er lobte den Einsatz von Thomas Mädler und dem Schachclub, dem es wiederum gelungen war, eine derartige Veranstaltung mit Spielern auf höchstem Niveau in die Stadt zu holen. Durchgehend mit Großmeistern besetzt, trafen die Finalisten des Vorjahres, OSG Baden-Baden und SF Deizisau, dieses Mal in Emmendingen, wiederum aufeinander.

Pünktlich begann der Wettkampf. In der aufgrund der parallel stattfindenden Verbandsrunde gut besetzten Halle wurde es mäuschenstill. Alle Spieler konzentrierten sich auf ihr Spiel.
GM Meier siegte an Brett 2 gegen GM Graf und GM Gustafsson an Brett 4 gegen GM Schlosser.

  SF Deizisau DWZ 1:3 OSG Baden-Baden DWZ
1 GM Rustem Dautov 2588 ½:½ GM Sergej Movsesian 2658
2 GM Alexander Graf 2518 0:1 GM Georg Meier 2591
3 GM Maxime Lagarde 2590 ½:½ GM Andreas Heimann 2587
4 GM Philipp Schlosser 2480 0:1 GM Jan Gustafsson 2608

 
Das Event, das im 80. Jubiläumsjahr des Schachclub Emmendingen stattfand, war insgesamt ein voller Erfolg.

Emmendingen verlor im Achtelfinale der Pokal-Mannschaftsmeisterschaften gegen Deizisau (veröffentlicht am Di, 14. März 2017 auf badische-zeitung.de)

Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Deutsche Pokal-Mannschafts-Meisterschaft in Emmendingen/Teningen

Für Emmendingen bahnt sich am Wochenende 11./12.03. ein Schachevent für Schachinteressierte der Umgebung an.
Am Samstag, den 11.03., treffen in der Seniorenwohnanlage in Teningen die qualifizierten Teilnehmer des Achtelfinales (Bereich Südwest, Gruppe 4) aufeinander.

Teilnehmer des Achtelfinales:
OSG Baden-Baden
SF Deizisau
SK Schmiden/Cannstadt
SC Emmendingen

Wie hochkarätig das Achtelfinale bestückt ist, zeigt ein Blick in die Annalen. OSG Baden-Baden und SF Deizisau waren bereits im Vorjahr die Endspielgegner. Diesen Kampf entschieden die SF Deizisau für sich und sind damit der amtierende Deutsche Pokalmeister für Mannschaften. OSG Baden-Baden hatte diesen Titel schon des öfteren inne.
Die Auslosung findet kurz vor Spielbeginn statt.

Die beiden Gewinner stoßen dann am Sonntag, den 12.03., in der Steinhalle in Emmendingen aufeinander.

Als Ausrichter und gleichzeitig Teilnehmer freut sich der SC Emmendingen auf das Event.

Hochkaräter am Schachbrett (veröffentlicht am Fr, 10. März 2017 auf badische-zeitung.de)

Finalrunde im Badischen Pokal

Am Wochende 16.07./17.07.2016 trafen nun die 4 besten Pokalmannschaften der Saison aufeinander.
Der amtierende Pokalmeister SC Emmendingen war am Samstag gegen SV Hockenheim gelost.
Die erste Entscheidung gab es an Brett 1, an dem GM Igors Rausis sich gegen Bundesligaspieler GM Dennis Wagner durchsetzen konnte. Auch GM Normunds Miezis hatte gegen IM Mihail Nekrasov eine aussichtreiche Stellung erreicht und brachte den vollen Punkt ein. Leider mussten sich GM Andrei Sokolov und IM Theo Hommeles, die die schwarzen Figuren führten, dem Bundesligaspieler GM David Baradmize bzw. dem IM Hannes Rau ergeben. Endstand 2:2.
Im darauf folgenden Blitzentscheid konnte nur Theo Hommeles ein Remis erreichen. Der SCE unterlag im Blitz 3½:½ und spielt am Sonntag gegen SK Ladenburg um Platz 3.

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

4. Runde   Spieltag: 16.07.2016

Brett SV Hockenheim 2490 SC Emmendingen 2483 2 2
1 Wagner,Dennis 2575 Rausis,Igors,Dr. 2579 0 1
2 Baramidze,David 2585 Sokolov,Andrei 2490 1 0
3 Rau,Hannes 2472 Hommeles,Theo 2344 1 0
4 Nekrasov,Mihail 2327 Miezis,Normunds 2518 0 1
brett SF Sasbach 2157 SK Ladenburg 2221 2 2
1 Ruff,Maximilian 2140 Farmani Anosheh,Armin 2275 1 0
2 Ehmann,Thilo 2227 Chernov,Vadim 2338 0 1
3 Riehle,Marco 2222 Scherer,Ralf 2121 1 0
4 Bohnert,Dominik 2039 Schrepp,Martin,Dr. 2150 0 1

 

 

Brett 1


 

 

Brett 2


 

 

Brett 3


 

 

Brett 4


Am Sonntag begannen die Spiele um 11:00 Uhr, SCE hatte die beiden vorderen Bretter getauscht.
Die ersten Entscheidungen gingen an den hinteren Brettern ein. IM Theo Hommeles siegte noch vor der Zeitkontrolle an Brett 3, gefolgt von GM Normunds Miezis an Brett 4. Kurz danach konnte auch GM Andrei Sokolov an Brett 1 den Siegpunkt einfahren.
Zu diesem Zeitpunkt hatte SV Hockenheim gegen die Ausrichtermannschaft SF Sasbach schon sehr deutlich mit 4:0 gewonnen und ist Badischer Pokalmeister 2016.
Auch SCE 1 konnte die letzte Partie an Brett 2 mit GM Igors Rausis gewinnen und SK Ladenburg ebenso deutlich distanzieren. Die Ergebnisse zeigen letztlich, dass SCE 1 mit dem neuen Pokalmeister auf Augenhöhe stand und der 3. Platz mehr als verdient ist.

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

5. Runde   Spieltag: 17.07.2016

brett SF Sasbach 2157 SV Hockenheim 2477 0 4
1 Ruff,Maximilian 2140 Wagner,Dennis 2575 0 1
2 Ehmann,Thilo 2227 Baramidze,David 2585 0 1
3 Riehle,Marco 2222 Boguslawski,Oleg 2419 0 1
4 Bohnert,Dominik 2039 Nekrasov,Mihail 2327 0 1
brett SK Ladenburg 2221 SC Emmendingen 2483 0 4
1 Farmani Anosheh,Armin 2275 Sokolov,Andrei 2490 0 1
2 Chernov,Vadim 2338 Rausis,Igors,Dr. 2579 0 1
3 Schrepp,Martin,Dr. 2150 Hommeles,Theo 2344 0 1
4 Scherer,Ralf 2121 Miezis,Normunds 2518 0 1

Aufgrund der Vorqualifikation vom SC Emmendingen als letztjähriger Titelträger stoßen die Mannschaften bei der Deutschen Pokalmeisterschaft am 28.01./29.01.2017 zum Teil wieder aufeinander.

Siehe auch unter Badischer Pokal 2016

Endrunde im Badischen Pokal

Der SC Emmendingen konnte 2 Mannschaften unter die letzten 8 Mannschaften im Badischen Pokalwettbewerb bringen. Am 26.06.2016 fand nun die 3. Runde statt. SCE 1 hatte ein Heimspiel gegen OSG Baden-Baden, SCE 2 musste in Ladenburg antreten. Unglücklich war, dass parallel an diesem Wochenende auch die Endrunde der Badischen Senioren-Mannschaften in Bad Herrenalb stattfand, was vom BSV zukünftig zu vermeiden wäre. So mussten Emmendinger Spieler am Morgen von Bad Herrenalb nach Ladenburg anreisen – ein zusätzliches Handikap.

Hier der Spielbericht von Christof Herbrechtsmeier:
In Ladenburg hatten wir mit dem Handicap zu kämpfen, dass Gerhard und ich von Bad Herrenalb
angereist waren, wo ich am Vormittag (!) noch eine Partie bei den Senioren zu spielen hatte. Wir
hatten den Spieltermin in Ladenburg auf 14:00 Uhr gelegt. Ich war am 4. Brett platziert, kam über
ein Remis aber nicht hinaus. An Brett 1 machte Lorenzo sein Debut für Emmendingen; er übersah
einen taktischen Schlag und war am Ende mit dem Remis gut bedient. Gerhard hätte mehr aus seiner
Partie machen können, er fand sich aber mit der Stellung nicht zurecht. Jouri stand mit Schwarz etwas
gedrückt, nach einem Generalabtausch war die Partie aber ausgeglichen. So blieb am Ende Ladenburg
mit 2,5-1,5 siegreich und wir sind aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

SCE 2 schied durch eine 2½:1½-Niederlage aus dem Wettbewerb aus:

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

3. Runde   Spieltag: 26.06.2016

SK Ladenburg 2221 SC Emmendingen   2 2148
1 Chernov,Vadim 2338 Lodici,Lorenzo 2366 ½ ½
2 Farmani Anosheh,Armin 2275 Kiefer,Gerhard 2172 1 0
3 Schrepp,Martin,Dr. 2150 Sorokovski,Jouri 2057 ½ ½
4 Scherer,Ralf 2121 Herbrechtsmeier,Christof 2214 ½ ½

Besser lief es für SCE 1, die in Teningen gegen OSG Baden-Baden klar gewann und damit zusammen mit SV Hockenheim, SK Ladenburg und SF Sasbach unter die letzten 4 Teilnehmer im Badischen Pokal 2016 gekommen ist.
Die erste Partie endete remis an Brett 4 mit Jörg Weidemann. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Andreas Bauer an Brett 3 bereits einen erheblichen Vorteil erkämpft. Er holte auch den ersten Siegpunkt, nachdem Andrei Sokolov an Brett 1 gegen den starken Andreas Heimann (DWZ 2576) ein Remis einbringen konnte. Theo Hommeles spielte sein Endspiel Läufer+Mehrbauer gegen Springer fehlerlos und siegte souverän.

Gestern gab es einen 3-1 Sieg über die OSG Baden-Baden, hier der Spielbericht von Andreas Bauer:

Andrei hatte an Brett 1 mit Schwarz die Aufgabe dem starken Andreas Heimann erneut Paroli zu
bieten. Das gelang ihm auch relativ überzeugend, indem er die Initiative von Weiß in einer typischen
Bauernopfer-Variante im Damenindisch entkräften konnte. Das sich entwickelnde Endspiel war
ausgeglichen und er konnte ohne große Schwierigkeiten ein Remis erzielen.

An Brett 2 hatte Theo mit Weiß gegen einen schon deutlich schwächeren Gegner das Läuferpaar
sowie Druck gegen einen Zentrumsisolani aus der Eröffnung heraus erhalten infolge einer eher
seltenen Eröffnungswahl des Gegners. Es galt lediglich auf taktische Motive aufmerksam zu sein
sowie den schwarzen Raumgewinn nicht Oberhand werden zu lassen. Aber Theo hatte dies mit guter
Technik unterbunden und in deutlich besseres Endspiel abgewickelt, das dann sehr schnell
gewonnenen wurde.

Ich hatte an Brett 3 gegen meinen leicht schwächeren Gegner mit dem Londoner-System recht früh
eine angenehme Stellung, da er die Spannung aus dem Zentrum genommen und mir den Raumvorteil
in einer geschlossenen Stellung überlassen hatte. Es folgte ein Beutezug seiner Dame, der in einer
aussichtslosen Position ohne Rückzugsfelder mit der Gefahr, verloren zu gehen, endete. Doch wegen
schlechter Technik meinerseits, ließ ich Gegenspiel zu, das in heißer Zeitnotphase glücklicherweise
und nicht ohne die Hilfe meines Gegners ein günstiges Ende nahm und meinen Gegner zur Aufgabe
zwang.

Jörg musste an Brett 4 gegen einen schon deutlich schwächeren jungen Gegner antreten, der eine
positionelle Herangehensweise an die gefährliche Drachenvariante bevorzugte. Jörg hatte keine
Probleme, mit Schwarz auszugleichen, ließ jedoch einen taktischen Schlag zu, welcher ihn einen
Bauern kostete. Aufgrund des aktiven Figurenspiels konnte er den Bauern etwas, wenn sicherlich
auch nicht ganz ausreichend, kompensieren, sodass sein Gegner es eher mit einem Remisangebot
versuchte, anstatt eine unklare Stellung mit beiderseitigen Chancen auf Gewinn zu spielen.
Dieses Angebot wurde aufgrund der bereits vorteilhaften Lage unserer Mannschaft akzeptiert.

Damit ist SCE I für das Halbfinale qualifiziert, das zusammen mit dem Finale am 16./17.07. gespielt
wird. Diese Doppelrunde wird mit vier Mannschaften ausgetragen – SCE I, Hockenheim, Sasbach und
Ladenburg (diese bewerben sich für die Ausrichtung). Ausgelost wird erst kurz vor den Kämpfen.

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

3. Runde   Spieltag: 26.06.2016

SV Hockenheim SGEM Dreisamtal 3 1
SK Ladenburg SC Emmendingen   2
SF Sasbach SK HD-Handschuhsheim
SC Emmendingen OSG Baden-Baden 3 1

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

3. Runde   Spieltag: 26.06.2016

SC Emmendingen 2341 OSG Baden-Baden 2102 3 1
1 Sokolov,Andrei 2490 Heimann,Andreas 2576 ½ ½
2 Hommeles,Theo 2344 Siemon,Walter 1853 1 0
3 Bauer,Andreas 2247 Schulz,Vladimir 2117 1 0
4 Weidemann,Jörg 2282 Jurga,Jonas Vincent 1861 ½ ½

 

Brett 1


 

Brett 2


 

Brett 3


 

Brett 4



Siehe auch unter Badischer Pokal 2016

Beide Pokalmannschaften weiter

Durch das vorjährige Erringen des Badischen Pokals war Emmendingen bereits vorqualifiziert. Da auch der Titel Bezirks-Pokalmeister verteidigt werden konnte, nehmen dieses Mal 2 Emmendinger Mannschaften am Badischen Pokalwettbewerb teil.

Nachdem in Runde 1 sowohl Em 1 gegen Dreiländereck als auch Em 2 gegen Neustadt gewannen, musste nun Em 1 in Oberkirch antreten. Nominal waren sie favorisiert. Doch leicht wurde es nicht. Die Bretter 1 bis 3 remisierten. Nur durch den klaren Sieg von Thomas Ehret an Brett 4 konnte der Gesamtsieg mit Mühe verbucht werden.
In gegenseitigem Einvernehmen fand mit Zustimmung des Turnierleiters die Spielverlegung auf den 12.06.2016 statt.

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

2. Runde   Spieltag: 05.06.2016

 Brett SK Oberkirch 1880 SC Emmendingen 2197
1 Fischer,Daniel,Prof. Dr. 1958 Weidemann,Jörg 2282 ½ ½
2 Müller,Daniel 2009 Bauer,Andreas 2247 ½ ½
3 Kiefer,Karl 1845 Rahnfeld,Jens 2200 ½ ½
4 Kaltenbronn,Ludwig 1706 Ehret,Thomas 2059 0 1

Em 2 empfing zum Heimspiel den SK Rheinfelden am 05.06.2016. Dieser Kampf wurde souverän und klar mit 3½:½ gewonnen.

Endrunde Badischer Mannschaftspokal

2. Runde   Spieltag: 05.06.2016

BRETT SC Emmendingen   2 2097 SK Rheinfelden 1822 ½
1 Herbrechtsmeier,Christof 2214 Weber,Dominik 2011 ½ ½
2 Kiefer,Gerhard 2172 Hyötylä,Tapio 1854 1 0
3 Sorokovski,Jouri 2057 Neis,Michael 1586 1 0
4 Gihr,Michael 1946 Pollermann,Werner 1837 1 0

Beide Emmendinger Pokalmannschaften sind damit noch im Wettbewerb der letzten 8 Mannschaften. Em 1 empfängt am 26.06.2016 zur 3. Runde die OSG Baden-Baden; Em 2 muss nach Ladenburg.

Deutsche Pokalmeisterschaft

Interessantes Schachevent am Wochende

Über das kommende Wochenende findet beim SC Emmendingen die Deutsche Pokalmeisterschaft für Mannschaften statt.
In unserem Terminplan wurde als Spielort Emmendingen genannt.
Die genaue Anschrift ist die unseres Vereinssitzes:
79331 Teningen, Rheinstr. 2a, Seniorenwohnanlage (AWO) in der Begegnungsstätte.
Zuschauer sind herzlich willkommen.

Es geht am ersten Tag um das Achtelfinale. Im Achtelfinale stoßen bundesweit 16 qualifizierte Mannschaften aufeinander, die an 4 Spielorten zu je 4 Mannschaften antreten. Der SC Emmendingen ist Ausrichter für einen dieser Spielorte (Gruppen).

Hier treten zum Achtelfinale am Samstag insgesamt 4 Mannschaften an:
OSG Baden-Baden – der amtierende Deutsche Pokalmeister
SF Neuberg – 2. Bundesliga Ost
SF BG Buchen – Oberliga Baden
SC Emmendingen – Oberliga Baden
Eine Mannschaft besteht aus 4 Spieler/innen.

Am Samstag, den 05.03.2016, ist Spielbeginn um 14:00 Uhr. Zuvor werden die Paarungen ausgelost. Die Mannschaften können sich erst dann auf den Gegner einstellen. Es wird erwartet, dass der amtierende Deutsche Pokalmeister mit 4 Großmeistern (GM) antritt.

Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

OSG Baden-Baden DWZ BG Buchen DWZ 4:0
 GM Georg Meier 2654  IM Amadeus Eisenbeiser 2373  1:0
GM Liviu-Dieter Nisipeanu 2683  Waldemar Schlötzer 2303  1:0
IM Andreas Heimann 2544  Bernd Reinhardt 2251  1:0
 GM Fabian Döttling 2589  Karlheinz Eisenbeiser 2004  1:0
SF Neuberg DWZ SC Emmendingen DWZ ½:3½
Aaron Knickel 2161 GM Dr.Igors Rausis 2594 0:1
Jérôme du Maire 2172 GM Normunds Miezis 2496 0:1
Dennis Hankel 2180 GM Andrei Sokolov 2517 0:1
FM Norbert Heck 2230 FM Jörg Weidemann 2312 ½:½

Die Sieger vom Samstag (gelb markiert) spielten am Sonntag, den 06.03.2016, ab 10:00 Uhr am selben Spielort im Viertelfinale gegeneinander. Damit spielte der SC Emmendingen erstmalig in seiner Vereinsgeschichte im Viertelfinale und zwar gegen den amtierenden Deutschen Pokalmeister OSG Baden-Baden und haushohen Favoriten.

Die Sieger vom Sonntag treffen an einem weiteren Wochenende anderenorts auf die Sieger der anderen 3 Gruppen und spielen dann im Halbfinale und Finale die Meisterschaft aus.

Hochklassiger Schachsport beim SC Emmendingen
(veröffentlicht am Fr, 04. März 2016 auf badische-zeitung.de)


 

Sieg verpasst gegen Baden-Baden

Der Schachclub Emmendingen erreicht ein 2-2

Als Ausrichter einer Zwischenrunde kam der SCE am Samstag im Achtelfinale der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft zu einem klaren 3,5-0,5 Sieg gegen den hessischen Zweitligisten SF Neuberg, der allerdings in einer sehr schwachen Besetzung angetreten war. Damit war man für das Viertelfinale qualifiziert und hat sich so bereits einen Freiplatz für die DPMM 2017 gesichert.

Am Sonntag kam es dann zum Duell gegen den mehrfachen Deutschen Pokalsieger OSG Baden Baden, der am Vortag den Oberligisten BG Buchen mit 4-0 abgefertigt hatte. Jedes Team hatte drei Großmeister und einen IM im Aufgebot, Baden Baden die beiden besten deutschen Spieler Georg Meier (Weltrangliste Nr. 80) und Liviu-Dieter Nisipeanu (89). Die besten Emmendinger, GM Igors Rausis und Andrei Sokolov rangieren auf den Plätzen 289 bzw. 465. Letzterer war 1982 Juniorenweltmeister und belegte 1987 Platz 3 der Weltrangliste hinter Kasparov und Karpov.

Die Aufstellung wurde von beiden Captains im Vergleich zum Samstag noch taktisch variiert, so kam es am Spitzenbrett zu der Begegnung der „kreativen“ GM Nisipeanu – Miezis; letzterer hatte mit den schwarzen Steinen keine Probleme, ein Remis zu erreichen. Die Entscheidung sollte damit an Brett 2 oder 3 fallen, hier spielten die Emmendinger mit Weiß. Rausis folgte einer bereits von Meier gespielten Partie 20 Züge lang und erzielte ein schnelles Remis, Sokolov kam gegen IM Andreas Heimann in der spanischen Eröffnung in Vorteil und hatte eine gute Chance nach der Zeitkontrolle im 44. Zug den Gewinn mit einem Bauernopfer zu realisieren. Er fand diesen Plan jedoch nicht und opferte eine Figur, dies reichte aber nur zu einem Unentschieden. An Brett 4 war die Partie Döttling – Hommeles von Anfang an auf ein Remis angelegt (slawische Abtauschvariante), so dass am Ende alle Partien remis endeten.

SC Emmendingen DWZ OSG Baden-Baden DWZ 2:2
GM Normunds Miezis 2496 GM Liviu-Dieter Nisipeanu 2683 ½:½
GM Dr.Igors Rausis 2594 GM Georg Meier 2654 ½:½
GM Andrei Sokolov 2517 IM Andreas Heimann 2544 ½:½
IM Theo Hommeles 2415 GM Fabian Döttling 2589 ½:½
Blitz: ½:3½

 

GM Andrei Sokolov (Emmendingen) - IM Andreas Heimann (Baden-Baden) [vorn] anläßlich der Deutschen Pokalmeisterschaft - Zwischenrunde - in Teningen (Foto: Franz Sifnatsch)
GM Andrei Sokolov (Emmendingen) – IM Andreas Heimann (Baden-Baden) [vorn] anläßlich der Deutschen Pokalmeisterschaft – Zwischenrunde – in Teningen (Foto: Franz Sifnatsch)
Deutsche Pokalmeisterschaft - Emmendingen vs. Baden-Baden v. l. Im Andreas Heimann, Im Theo Hommeles, GM Dieter Nisipeanu, GM Normunds Miezis, GM Georg Meier, GM Igors Rausis und GM Andrei Sokolov [stehend] (Foto: Andreas Bauer)
Deutsche Pokalmeisterschaft –
Emmendingen vs. Baden-Baden
v. l. Im Andreas Heimann, Im Theo Hommeles, GM Dieter Nisipeanu, GM Normunds Miezis, GM Georg Meier, GM Igors Rausis und GM Andrei Sokolov [stehend] (Foto: Andreas Bauer)
Um eine Entscheidung im Pokalspiel herbeizuführen, gab es dann ein „Elfmeterschießen“: Alle Spieler spielten noch einmal gegeneinander (mit vertauschten Farben), aber „Blitzpartien“ mit nur fünf Minuten Bedenkzeit. Hier zeigten sich erwartungsgemäß die Baden-Badener überlegen und erzielten 3,5 Punkte, einzig IM Theo Hommeles konnte dem jungen GM ein Remis abtrotzen.

Alles in allem dennoch ein erfolgreiches Wochenende, auch die Ausrichtung in der Seniorenwohnanlage der AWO Teningen fand allgemeine Anerkennung. Im Halbfinale stehen nun neben OSG Baden Baden der SK Norderstedt, die SF Deizisau sowie der SC Rotation Pankow, in dieser Gruppe scheiterte überraschend der Favorit SG Porz.

(Christof Herbrechtsmeier)

Bericht aus Baden-Baden

Zug um Zug Richtung zweite Liga
(veröffentlicht am Di, 08. März 2016 auf badische-zeitung.de)

Pressebericht Emmendinger Tor
Pressebericht Emmendinger Tor vom 09.03.2016