Archiv der Kategorie: EM2

Emmendingen 2 – Oberwinden 2

Am 08.05. empfing unsere Zweite in der Landesliga die zweite Mannschaft aus Oberwinden, die geschwächt und nur mit sieben Spielern antrat. So konnte zu Beginn ein Punkt kampflos für Kosai Alsamman (8) verbucht werden.

Torsten Frank (6) spielte gegen Skandinavisch eine gute Eröffnung, sah aber keinen Gewinnweg und remisierte nach etwa zwei Stunden. Kurz darauf brachte Christof Herbrechtsmeier am Spitzenbrett den ersten vollen Punkt ein. Axel Wolf (7) sah nach Schiedsrichtertätigkeit und Rückkehr ans Brett spontan eine Angriffsmöglichkeit und führte diese aus; beim zweiten Blick war es ein Patzer. Als der Gegner Remis bot, nahm er sofort an. Wolfgang Dederichs (5) baute seine Stellung solide auf und erhielt zwei verbundene Freibauern und die starke c-Linie, was letztlich zum Sieg führte. Zwischenstand 4:1.

An den anderen Brettern wurde noch hart gerungen. Iouri Sorokovski (3) hatte eine ausgeglichene Stellung und gewann zwei Bauern. Durch Fesselung auf der freien g-Linie bekam er Druck, dem er am Ende nicht mehr entkam. Daniel Reifsteck (4) musste einen starken Angriff der vorstoßenden Bauern auf a- und b-Linie parieren und kam erheblich in Nachteil. Den direkten Gewinnweg hatte sein Gegner übersehen, so dass Daniel eine Gegenattacke auf der d-Linie versuchen konnte. Diese war letztlich erfolgreich und führte zum Remis. Damit war der Mannschaftssieg bereits erreicht.
An Brett 2 hatte Michael Gihr mit Springer und einem Mehrbauern gegen Läufer zu kämpfen. Nach mehreren Versuchen, den Bauern durchzubringen, einigte man sich auf Remis.
Endstand 5:3.

Vimbuch – Emmendingen 2

Am 24.04. fuhr die Zweite zum Kampf gegen Vimbuch in der Landesliga. Nach anfänglichen Irretationen trat die Mannschaft auch komplett an.

Am Spitzenbrett einigte Christof Herbrechtsmeier friedlich zum Remis. Thomas Ehret (Brett 2) erkämpfte den vollen Punkt. An Brett 3 brachte Hermann Schrems ein Remis ein. Ein schöner Mattangriff gelang Michael Gihr (Brett 4). Die übrigen Partien endeten alle remis. Ruben Gihr (Brett 6) gewann Qualität, schaffte aber nicht den Durchbruch. Wolfgang Dederichs (Brett 7) hatte am Ende eine völlig ausgeglichene Partie. Kein Emmendinger hatte seine Partie verloren.
Die beiden Einzelsiege reichten zum Endstand von 5:3.

Emmendingen 2 – Oberkirch

Am 03.04. empfingen wir die Gäste aus Oberkirch. Leider konnte Brett 8 nicht rechtzeitig besetzt werden, so dass zu Beginn bereits ein Brettpunkt kampflos verloren ging.
Die übrigen Partien verliefen wie folgt:
Am Spitzenbrett setzte sich Gerhard Kiefer am Damenflügel mit einem Mehrbauern durch und gewann. Christof Herbrechtsmeier (Brett 2) hatte drei Mehrbauern gegen die Qualität bekommen, kam aber in eine ungünstige Position und vergab. Michael Gihr (Brett 3) erreichte früh im Mittelfeld verbundene Freibauern und führte diese ungefährdet zum Sieg. Daniel Reifsteck (Brett 4) gab den eingeklemmten Läufer für drei Bauern, gewann noch einen hinzu und konnte einen zur Umwandlung führen. Ruben Gihr (Brett 5) überzeugte mit einem starken Angriff am Königsflügel und holte sicher den Punkt. Torsten Frank (Brett 6) hatte sich bei gleichfarbigen Läufern einen Vorteil erkämpft, den er durch einen Fehlzug vergab. Ulrich Steinke vergab an Brett 7.

Am Ende musste die Zweite mit dem Remis zufrieden sein.

Offenburg – Emmendingen 2

Mit größtem Respekt startete die Zweite gegen Offenburg. Diese hatten eine starke Mannschaft aufgeboten.

Wolfgang Dederichs an Brett 7 hatte eine Eröffnung gewählt, die seinem Gegner viel Überlegung und damit Zeit kostete. Am Ende rauchte man die Friedenspfeife. Kosai Alsamman (8), noch ohne Hausnummer, spielte zum ersten Mal in der Landesliga und profitierte nach einem Figurenverlust von einem Fehler des Gegners mit Damenverlust. Er sicherte den ersten Punkt. Michael Gihr (3) bekam einen ihm bekannten Gegner und vergab die Partie. Daniel Reifsteck (5) konnte mit seinem Punktgewinn die Mannschaft wieder in Führung bringen. Spielstand 2,5:1,5.

Bei Thomas Ehret sah es am Spitzenbrett lange Zeit nach einem Nachteil aus. Er opferte die Dame für Turm und zwei Läufer, schaffte die Wende und gewann den Punkt. Iouri Sorokovski (4) konnte seinen nominellen Vorteil nicht realisieren und einigte sich auf Punkteteilung. Spielstand 4:2.

Ruben Gihr (6) hatte nach einer Attacke einen fulminanten Gegenangriff zu parieren; dieser war für seinen Gegner aber verlustreich, so dass er den Gewinnpunkt sicher einfahren konnte. Emmendingen hatte den Mannschaftskampf bereits gewonnen. Die Krönung erfolgte durch Hermann Schrems an Brett 2, der seine Partie ebenfalls erfolgreich zu Ende führen konnte.

Mit dem Endergebnis 6:2 war Emmendingen mehr als zufrieden.

Durch den Rückzug von Baden-Baden 5 wandelt sich der hohe Verlust von 1:7 in der ersten Runde in einen kampflosen Gewinn von 8:0 um. Emmendingen 2 rückt damit auf Tabellenrang 5 vor.

Emmendingen 2 – Hörden

Nach langer Zeit kam es wieder mal zum Zusammentreffen mit den Schachfreunden aus Hörden, die mit einer starken Mannschaft anreisten. Der Mannschaftsschnitt lag um 200 DWZ höher.
Thomas Ehret konnte am Spitzenbrett den gefesselten Springer gewinnen und machte den Punkt. An Brett 2 hatte Michael Gihr eine ausglichene Partie mit Remis. Daniel Reifsteck (Brett 3) gewann einen Bauer, den er alsbald wieder geben musste; nach Damentausch war die Partie remis.
Ruben Gihr (Brett 4) hatte einen um über 400 DWZ stärkeren Gegner und kam aus der Verteidigung nicht heraus; am Ende musste er passen. Wolfgang Dederichs (Brett 5) und Torsten Frank (Brett 6) remisierten. Entscheidend waren letztlich die Verluste an den Bretter 7 mit Ulrich Steinke und 8 mit Janik Janzing, der ebenfalls einen um über 400 DWZ stärkeren Gegner hatte.

Bei dieser Besetzung geht der Endstand von 3:5 durchaus in Ordnung.

Baden-Baden 5 – Emmendingen 2

Von vornherein war klar, dass die Zweite gegen die Baden-Badener kaum Chancen hatte. War doch die durchschnittliche Wertung um über 400 DWZ schlechter als bei Baden-Baden. So ging es vor allem um Schadensbegrenzung.

Die erste Partie ging bereits nach zwei Stunden mit einem Punktverlust zu Ende. Karl Ziegler konnte an Brett 6 der Übermacht nicht widerstehen. Ähnlich ging es kurz darauf Mohamed Salou an Brett 8 und Tomas Penya (Brett 1). Ruben Gihr (Brett 2) konnte lange widerstehen, verzockte sich aber im 27. Zug und verlor direkt. Damit lag SCE 2 bereits 0:4 zurück.
Sehr erfreulich war dann der Sieg von Janik Janzing an Brett 7. Er hatte seinen Gegner im Griff und holte sich souverän den Punkt. An Brett 5 versuchte Axel Wolf ein Remis zu halten, musste aber im 16. Zug einen Minusbauern akzeptieren, wobei es zum Damentausch kam. Nach Öffnung der f-Linie war die Partie verloren. Zwischenstand 1:5.
An den beiden letzten Brettern wurde noch hart gerungen. Die bessere Partie hatte Wolfgang Dederichs (Brett 3), der aber zuviel Zeit investierte und nach Ablauf in gleichwertiger Stellung verlor. Torsten Frank (Brett 4) hatte ab 30. Zug einen Minusbauern und konnte bei abseitigem König die Wanderung des b-Bauern zum Umwandlungsfeld nicht mehr aufhalten.

Die deftige 1:7 Niederlage war hinzunehmen.

Emmendingen 2 – Dreiländereck

In der achten Runde der Oberliga kam es am 18.07.2021 zum Heimspiel gegen Dreiländereck.
Die Gäste kamen nicht in der stärksten Aufstellung, so dass Emmendingen in die Favoritenrolle kam.

Die Spitzenbretter beim Wettkampf

Bei schönstem Wetter nach der Regenphase traf man in Teningen aufeinander.
Den ersten Punkt holte Andreas Bauer mit den weißen Figuren an Brett 4. Er griff direkt am Königsflügel an und hatte im 22. Zug Erfolg. Gerhard Kiefer an Brett 6 kam nach der Eröffnung in Druck und investierte viel Bedenkzeit. Er verlor erst einen Bauer und konnte danach die Stellung nicht mehr optimieren. Nach der Zeitkontrolle war die Partie verloren. An Brett 7 konnte Christof Herbrechtsmeier mit Schwarz einen Bauer gewinnen, der aber nicht den entscheidenden Vorteil einbrachte. Man einigte sich auf Remis. Dann ging es Schlag auf Schlag.
Ognjen Cvitan (Brett 2) erkämpfte einen Freibauer, der Zug um Zug dem Umwandlungsfeld entgegen strebte und die Partie entschied. Christian Maier (Brett 3) gab für zwei Läufer einen Turm; die Bauernstellung war solide, so dass die gegnerischen Springer wenig Spielraum hatten. Die Partie endete durch eine Remisschaukel. Einen vollen Punkt konnte Jörg Weidemann (Brett 5) einbringen. Auch Matthias Deutschmann (Brett 8) sicherte einen Siegpunkt für Emmendingen. Spielstand 5:2.

In der letzten Partie am Spitzenbrett musste sich Normunds Miezis bei Qualitätsvorteil einer Bauernmehrheit erwehren, was ihm auch gelang. Die Partie endete remis.
Emmendingen hatte mit 5,5:2,5 gewonnen.

Das letzte noch austehende Oberligaspiel der Saison 2019/21 gegen Brombach (Runde 9) wurde von Emmendingen abgesagt.

Ettlingen – Emmendingen 2

Enttäuschender Spieltag in Ettlingen

Mit Zuversicht traf SCE 2 auf starke Ettlinger.
Am Ende war es nicht der Tag für Emmendingen.

An Brett 7 kam Christof Herbrechtsmeier im Caro-Kann frühzeitig in eine ausgeglichene Variante und remisierte. Jörg Weidemann (5) wählte die Spanische Eröffnung und hatte gute Chancen, doch bot sich dem Gegner ein Dauerschach, das dieser nutzte. Ognjen Cvitan (2) erwischte eine Remisvariante, die sein Gegner gut kannte. Zwischenstand 1,5:1,5.
Nach der Zeitkontrolle endete auch die Partie am Spitzenbrett mit Normunds Miezis remis; er hatte ein Turmopfer mit aussichtsreicher Fortsetzung vermieden und die Partie verflachte anschließend zum Remis. Hans-Joachim Vatter (6) hatte anfangs gute Chancen, geriet aber in Druck und rettete sich mit Dauerschach ins Remis. Spielstand 2,5:2,5.
Josip Stocko (3) wollte mit den schwarzen Figuren zuviel und musste sich letztlich seinem routinierten Gegner beugen. Andreas Bauer (4) kam schlecht aus der Eröffnung und konnte sich in der Folge mit den schwarzen Figuren auch nicht befreien. Damit war für Emmendingen der Mannschaftskampf bereits verloren. Am Ende musste sich auch Thomas Ehret (8) ebenfalls mit Schwarz beugen. Emmendingen konnte an diesem Tag an keinem Brett einen vollen Punkt erkämpfen.

Insgesamt war die deutliche 2,5:5,5-Niederlage nach der Erwartung etwas zu hoch ausgefallen. Trotzdem hält sich der SCE auf dem siebten Tabellenrang, ist aber mit neun Minuspunkten noch immer abstiegsgefährdet.

siehe auch

Emmendingen 2 – Buchen

Wichtiger Sieg im Heimspiel gegen Buchen

Am Sonntag fand das Heimspiel der Oberliga Baden in Emmendingen gegen Buchen statt.
Beide Mannschaften waren völlig gleichwertig.
So war es nicht verwunderlich, dass die Remis Zug um Zug zustande kamen. Andreas Bauer (3), Hans-Joachim Vatter (5), Christof Herbrechtsmeier (7) und Matthias Deutschmann (8) remisierten. Zwischenstand 2:2.
Erst nach fünf Stunden konnte Gerhard Kiefer (6) einen Mattangriff starten und Emmendingen in Führung bringen. Am Spitzenbrett einigte sich Normunds Miezis gütlich und Josip Stocko (2) holte ebenfalls ein Remis. Den Schlusspunkt setzte Jörg Weidemann (4), indem er den vollen Brettpunkt für Emmendingen einfuhr.
SCE 2 hatte sich mit 5:3 durchgesetzt und wichtige zwei Mannschaftspunkte kassiert. Damit festigt Emmendingen den siebten Tabellenrang und hält den Anschluss an das Mittelfeld.

siehe auch