Archiv der Kategorie: EM2

Erfolreiches Schachwochenende

Schachclub Emmendingen erfolgreich

Keine Partie ging in der 2. Bundesliga und Oberliga verloren

Am Wochenende kam der SCE in der 2. BL mit seiner 1. Mannschaft in Baden-Baden zu erwarteten Siegen gegen die Aufsteiger Worms (7-1) und Neuberg (7,5-0,5). In dieser Saison gewannen Imre Héra aus Budapest und Kirill Shevchenko aus Kiew alle vier Partien. Die Mannschaft rangiert auf Platz 5 in der Tabelle, vom 7.-9. Februar kommt es in der Steinhalle zum Showdown mit Baden-Baden 2 (Tabellenführer), Hofheim (7.) und Heusenstamm (2.). Emmendingen plant mit acht Großmeistern anzutreten und will sich den Aufstieg in die 1. Bundesliga sichern.

In der Oberliga gelang der 2. Mannschaft mit 5-3 der erste Sieg, dieser war hart umkämpft. Gerhard Kiefer und Matthias Deutschmann gewannen ihre Partien. Momentan befindet man sich auf dem 7. Tabellenplatz, am 19. Januar spielt man auswärts gegen den Tabellenführer Baden-Baden 3.

Emmendingen 2 – Ötigheim

Mit Ötigheim kam der favorisierte Aufsteiger in die 2. Bundesliga nach Emmendingen.
Aufgrund der Erwartungen wäre Emmendingen mit 2,5 Brettpunkten ausreichend bedient gewesen. Doch wir haben erstaunliche 3,5 Brettpunkte erzielt.
Um 13:00 Uhr remisierte Normunds Miezis gegen den französischen Großmeister Matthieu Cornette am Spitzenbrett. Andreas Bauer (3) hatte eine gute Stellung, fand in der Leningrader Variante aber nicht den richtigen Plan und musste um 13:45 Uhr die Waffen strecken. Hermann Schrems (5) verlor ebenso, er hatte früh Material eingebüßt. Um 13:55 Uhr remisierte Gerhard Kiefer (4) in ausgeglichener Stellung. Josip Stocko (2) hatte die Eröffnung schlecht behandelt und wurde überspielt.

Zwischenstand gegen 14 Uhr: 1-4!

Um 14:30 Uhr remisierte Iouri Sorokovski (7) in guter Stellung. Michael Gihr (8) nutzte einen Patzer seines Gegners und drang mit dem Turm entscheidend auf die 7. Reihe ein, um 15:30 Uhr gab der Gegner endlich auf. Ein schöner Einstand!
Die Partie von Thomas Ehret (6) war ausgeglichen, der Gegner verlor den Faden und musste die Dame geben, wonach die Partie technisch verloren war. Gegen 16 Uhr stand das Endergebnis mit 3,5:4,5 fest.

Viernheim 2 – Emmendingen 2

Dem SC Emmendingen standen für seine zweite Mannschaft am 20.10. leider nicht genügend einsatzbereite Spieler zur Verfügung.
Der anstehende Kampf gegen Viernheim 2 musste abgesagt werden.
Damit verliert SCE 2 zwei Mannschaftspunkte und reiht sich auf Rangplatz 7 der Tabelle ein.

Emmendingen 2 – Untergrombach

Debut der 2. Mannschaft in der Oberliga

Beim Heimspiel gegen Untergrombach trennte man sich leistungsgerecht 4-4

Die Gäste waren nicht in Bestbesetzung, aber recht stark angetreten – an den beiden ersten Brettern mit Neuzugängen. Beim SCE 2 kam an Brett 2 der kroatische FM Josip Stocik erstmals zum Einsatz.

Nach schnellen Unentschieden an Brett 3 und 6 gerieten GM Normunds Miezis und FM Christof Herbrechtsmeier bereits in der Eröffnung in Nachteil und verloren schlussendlich. Hermann Schrems (8) stand leicht besser und remisierte, Andreas Bauer (4) kam zu einem schönen Sieg.

Zwischenstand also 2,5-3,5.

Noch vor der Zeitkontrolle war am 2. Brett das Remis perfekt, und FM Jörg Weidemann (5) verwertete seinen Materialvorteil souverän zum Sieg.

Beide Teams sollten mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen. Viernheim 2 trat schwach gegen den Favoriten Ötigheim an und verlor erwartungsgemäß mit 2,5 Punkten. Mit dem selben Ergebnis kassierte Sasbach gegen Brombach eine Heimniederlage, ausschlaggebend waren die Partieverluste an den ersten drei Brettern. Baden-Baden 3 hatte sechs Titelträger aufgeboten und „überrollte“ Abstiegskandidat Dreiländereck mit 7-1, Buchen konnte zuhause mit fünf Titelträgern einen deutlichen 6-2 Sieg verzeichnen und untermauerte die Aufstiegsambitionen.

Emmendingen 2 – Kuppenheim

Zum letzten Spiel der Saison empfing Emmendingen 2 die Gäste aus Kuppenheim.
Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. So waren spannende Kämpfe zu erwarten.

Die erste Partie endete an Brett 8. Michael Gihr nutzte kleine Fehler seines Gegners zum klaren Punktgewinn.
An Brett 4 konnte Kuppenheim ausgleichen. Jörg Weidemann (2) brachte den SCE wieder in Führung.
Thomas Ehret (6) gewann zwei Bauern bei jeweils Dame+2 Türme und erhöhte das Ergebnis um einen Pluspunkt für SCE 2. Zwischenstand 3:1. Alle Weißbretter waren entschieden.

Am Spitzenbrett mit Andreas Bauer einigte man sich auf Punkteteilung. An Brett 5 hatte sich Hermann Schrems dem Zentrumsangriff seines Gegners zu erwehren, wobei er einen Bauern verlor. Am Ende konnte sich der gegnerische Mehrbauer befreien und ungehindert auf den Weg zum Umwandlungsfeld machen; die Partie ging verloren. Spielstand 3,5:2,5.

Jetzt ging es bei wechselvollen Chancen an Brett 3 mit Hans-Joachim Vatter um eine Entscheidung. Erst gegen Ende kam FM Vatter in klaren Vorteil und brachte einen Bauern zum Umwandlungsfeld. Mit 2 Damen + Turm war der Brettsieg perfekt. Gleichzeitig war auch der Mannschaftskampf mit 4,5:2,5 in trockenen Tüchern, so dass der Verlust an Brett 7 verschmerzt werden konnte.

Als Meister der Verbandsliga Süd steigt Emmendingen 2 in die Oberliga Baden auf. Auch Vizemeister Ötigheim kann aufsteigen.

Bester Punktesammler für Emmendingen 2 war in dieser Saison Jörg Weidemann; er führt auch mit 6,5 Punkten aus 8 Spielen die Bestenliste der Verbandsliga an.

siehe auch

Pressebericht

Heitersheim – Emmendingen 2

Emmendingen 2 steigt in die Oberliga auf

Bei der Begegnung mit Heitersheim kommen sofort Erinnerungen an die letzte Saison auf, als SCE 2 eine unerwartete Niederlage einstecken musste. So fuhr man dieses Mal gut gerüstet mit leichten DWZ-Vorteilen zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Heitersheim.

Die Rechnung ging auf; das Ergebnis fiel deutlich zu Gunsten von Emmendingen aus. Die Verstärkung hatte sich ausgezahlt.
Kein Emmendinger verlor seine Partie, obwohl es an einigen Brettern zeitweise nicht gut aussah.
Volle Punkte holten Ognjen Cvitan (1), Gerhard Kiefer (3) und Hans-Joachim Vatter (6); die übrigen Partien endeten alle mit Punkteteilung.
Mit diesem 5,5:2,5-Erfolg bleibt Emmendingen 2 in der Verbandsliga Süd weiterhin an der Tabellenspitze und hat mit 15 Mannschaftspunkten bereits den Aufstieg in die Oberliga gesichert.

Im letzten Ligaspiel der Saison am 05.05. hat Emmendingen den Tabellenvierten SGR Kuppenheim zu Gast.

siehe auch

Emmendingen 2 – Oberwinden

Emmendingen empfing am letzten Sonntag gleich 3 Mannschaften vom SC Oberwinden zum Revierkampf.
In der Verbandsliga gab es für Emmendingen gegen die Oberwindener Erste einen glücklichen Sieg. Bis auf die Bretter 3 und 7 stand jeder während der Partie einmal vorübergehend auf Verlust. Diese Partien wurden auch zuerst beendet.

Zunächst gab es nach zwei Stunden ein Remis bei Andreas Bauer (3), nach drei Stunden gewann Hermann Schrems (7). Nach 3 1/2 Stunden folgten dann die Siege von Jörg Weidemann (4), Christof Herbrechtsmeier (5) und Matthias Deutschmann (6) zum beruhigenden 4,5:0,5-Zwischenstand.
Kurz nach der Zeitkontrolle verlor Gerhard Kiefer (2) ein elementares Bauernendspiel, eine Stunde später musste Thomas Ehret (8) aufgeben. Lorenzo Lodoci konnte am Spitzenbrett ein Leichtfigurenendspiel dank aktivem König remis halten.
Der 5:3-Erfolg war perfekt. Der Weg in die Oberliga bleibt offen.

Emmendingen führt die Tabelle weiter an vor Ötigheim.
Die nächste Runde findet in Heitersheim am 31.03. statt. An den Kampf aus der Vorsaison erinnert man sich in Emmendingen nicht so gerne.
Die letzte Runde läuft dann wieder in Emmendingen gegen Kuppenheim am 05.05.

siehe auch

Niederlage in der 2. Schachbundesliga

Gewogen und zu leicht befunden

Am vergangenen Samstag unterlag SC Emmendingen dem BL-Absteiger SG Speyer-Schwegenheim mit 3-5. Die Gäste waren nahezu in Bestbesetzung mit sieben Großmeistern angetreten. Einzig an Brett 2 konnte Emmendingen einen Sieg verbuchen, der ukrainische GM Vladimir Baklan gewann gegen GM Abasov aus Aserbeidschan. Niederlagen einstecken mussten GM Kirill Shevchenko, GM Andrei Sokolov und IM Christian Maier; er war der einzige deutsche Spieler an diesem Spieltag. Emmendingen musste auf drei Stammspieler verzichten und hat nun zum 3. Mal den Aufstieg in die 1. Bundesliga verpasst. Erfolgreichster Spieler in dieser Saison ist derzeit mit 5 Punkten aus 6 Partien GM Igors Rausis aus Tschechien, er hat beim SCE in drei Jahren keine Partie verloren.

In der Sonntagsbegegnung kam Emmendingen nur zu einem knappen 4,5-3,5 Sieg über den Tabellenletzten Mörlenbach, Baden-Baden II unterlag Speyer deutlich mit 2-6.
Die Dreierrunde zum Schluss findet vom 22.-24. März in Baden-Baden statt, der SCE tritt gegen die starken Teams Baden-Baden II und Heusenstamm an.

In der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft trifft Emmendingen bereits am 16./17. März in Kirchweyhe (bei Bremen) auf den Gastgeber sowie Leipzig oder Greifswald.
Die 2. Mannschaft des SCE hat nach einem Sieg über Konkurrent Ötigheim die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd übernommen und damit beste Chancen, den Aufstieg in die höchste badische Spielklasse (Oberliga) zu erreichen. Bester Spieler ist hier der lettische GM Normunds Miezis (4,5/5).

 
Gewogen und für zu leicht befunden (veröffentlicht am Di, 26. Februar 2019 auf badische-zeitung.de)

Ötigheim – Emmendingen 2

Emmendingen eroberte die Tabellenspitze

Am 17.02. kam es in Ötigheim zum Spitzenspiel der Liga. Zum Einsatz kamen in beiden Mannschaften an den vorderen vier Brettern 8 Spieler mit einer DWZ über 2400, zum Teil sogar über 2600. Doch Bestrebungen zum Sieg waren nicht erkennbar, die Partien endeten alle schon vor der Zeitkontrolle. Krishnan Sasikiran kam erstmalig für Emmendingen zum Einsatz und belegte das Spitzenbrett. Er und Normunds Miezis (2), Lorenzo Lodici (3) sowie Quentin Burri (4) brachten also je einen halben Punkt auf das Mannschaftskonto.

Somit verblieb es den hinteren Brettern, eine Entscheidung herbeizuführen.
Gerhard Kiefer (6) verpasste eine gute Chance und remisierte nach Zugwiederholung. Christian Maier (5) opferte im Mittelspiel eine Figur und erreichte ein Damenendspiel, das er sicher zum Brettpunktgewinn führte und war am Ende der Matchwinner. Jörg Weidemann (7) stand von Beginn an gut und konnte den Brettpunkt endgültig absichern. Christof Herbrechtsmeier (8) hatte ebenfalls eine gute Stellung erreicht, verpasste die direkte Umsetzung zu einem Gewinn und gab nach dem feststehenden Mannschaftsgewinn bei 4,5 Punkten die Partie auf.

Emmendingen konnte einen glücklichen Mannschaftssieg mit 4,5:3,5 verbuchen und setzte sich an die Tabellenspitze.
Der Weg in die Oberliga ist damit vorgezeichnet.

siehe auch

Zähringen – Emmendingen 2

Am 27.01. kam es in Zähringen zum Lokalderby gegen den Tabellenletzten.

Christian Maier (2) ließ seinem Gegner keinen Spielraum und gewann den ersten Punkt. Auch am Spitzenbrett konnte Ognjen Cvitan klar punkten. Gerhard Kiefer (3) kam in eine ausgeglichene Stellung und remisierte, ebenso wie Iouri Sorokovski (8). Jörg Weidemann (5) musste sich stürmischen Angriffen erwehren, parierte aber gelassen und setzte den vollen Punkt. Auch Hans-Joachim Vatter (6) und Hermann Schrems (7) konterten ihre Gegner aus und erhielten ganze Brettpunkte.
Zum Abschluss konnte Andreas Bauer (4) noch ein Remis einbringen.

Die Mannschaft hatte deutlich mit 6,5:1,5 gewonnen. Kein Emmendinger hatte seine Partie verloren.
In der nächsten Runde am 17.02. kommt es zum Spitzenspiel der Liga auswärts gegen den Tabellenführer Ötigheim.

Spielbericht von Christian Maier:

Freiburg Zähringen trat ohne ihr etatmäßiges Brett 1 an, sodass es von Anfang an nur eine Frage der Höhe des Sieges war. Als Erster gewann nach ca 2,5 Stunden Christian Maier an Brett 2 gegen den Schweizer Markus Räber, allerdings nach missratener Königsindisch Eröffnungsbehandlung, nach welcher sein Gegner einige Möglichkeiten ausließ, in Vorteil zu kommen. Nach dem Übersehen eines Zwischenzuges war es dann schnell vorbei.
Fast parallel dazu konnte Gerhard Kiefer (3) seine Spanische Partie mit Weiß remis geben, gerade noch rechtzeitig, bevor der erste Bauer hätte getauscht werden können. Jörg Weidemann (5) verteidigte sich in einer zweischneidigen Partie umsichtig und konnte den stürmischen Angriff seines Gegners (mit Damenopfer!) souverän abwehren und den ganzen Punkt einfahren.
Fast gleichzeitig trudelten dann die Brettsiege Nummer drei und vier ein:
Hermann Schrems (7) verwertete den Mehrbauern aus der Wolga-Stellung und Hans-Joachim Vatter (6) ließ in einer skandinavischen Eröffnung nach Gewinn eines Zentralbauern nichts mehr anbrennen.
Mit dem 4,5:0,5 Zwischenstand stand der Mannschaftserfolg bereits nach etwas mehr als drei Stunden fest.
Iouri Sorokovski (8) stand die ganze Partie über leicht besser, konnte aber die Symmetrie der Position nicht durchbrechen und musste schließlich in ein Remis einwilligen.
Ognjen Cvitan (1) überspielte in anspruchsvoller Manier seinen starken Gegner in einem technischen Endspiel. Letztlich stellte Andreas Bauer (4) seine Bemühungen ein, sodass wir den Tag bereits um 14:30 mit einem komfortablen 6,5:1,5 Sieg in der Pizzeria ausklingen lassen konnten.