Archiv der Kategorie: EM2

Emmendingen 2 – Neustadt

Bereichsliga Süd 3 – 22.11.2015 Runde 3

Emmendingen auch im 3. Spiel ohne Punktverlust

Emmendingen 2 – Neustadt (Heimspiel) 6:2

Die Gäste aus Neustadt mussten sich leider zu Beginn etwas gedulden, nachdem die neu eingesetzten Uhren nicht der Programmierung folgten. Doch das tat dem Kampfesgeist keinen Abbruch. Die Zweite hatte aber leichten DWZ-Vorteil und wollte unbedingt gewinnen.
Schon nach 2 1/2 Stunden konnte Toni Gens den ersten Sieg verbuchen. Bald danach remisierte Wolfgang Schmidt an Brett 2. Boris Litfin und Daniel Reifsteck brachten ebenfalls volle Brettpunkte ein. Damit waren alle Weißbretter entschieden und SCE 2 hatte 3,5 Brettpunkte erreicht.
An den Schwarzbrettern wurde noch gekämpft. Doch nach dem souveränen Sieg von Gerhard Kiefer an Brett 1 war der Wettkampf bereits in trockenen Tüchern. Das Remis von Tomas Penya und der zäh erkämpfte Sieg von Joachim Fleischer waren noch Zugabe.
In der nächsten Runde muss Emmendingen 2 ins Markgräflerland.

emtor3

Denzlingen – Emmendingen 2

Bereichsliga Süd 3 – 25.10.2015 Runde 2

Emmendingen festigt seine Form

Denzlingen – Emmendingen 2 (Auswärtsspiel) 3:5

Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Trotz leichter Favoritenrolle musste Emmendingen hart ringen. Anfangs sah es für Emmendingen noch sehr gut aus. Alle Spieler hatten aussichtsreiche Stellungen erreicht. Doch die ersten Entscheidungen fielen gegen Emmendingen. Um 12:00 Uhr lag die Zweite mit 1/2:2 1/2 hinten und musste nunmehr punkten. Nach 5 Stunden war der Zwischenstand mit 3:3 absolut ausgeglichen, nachdem insbesondere die Schwarzbretter 2 mit Iouri Sorokovski, 4 mit Andreas Hügle und 8 mit Daniel Reifsteck die Punkte geholt hatten. Von den Weißbrettern konnte nur Jens Rahnfeld an Brett 1 einen halben Punkt beitragen. An den Brettern 5 und 6 wurde noch gekämpft. Eine Beurteilung der Spielausgänge war zu diesem Zeitpunkt kaum möglich. Eher schien ein Mannschaftserfolg fraglich. Umso erfreulicher ist das Ergebnis. Beide Spieler, Boris Litfin und Michael Gihr, konnten ihre Partien gewinnen. Damit festigt die Zweite ihre Form und kann in der Tabelle auf Rang 2 vorrücken.

EmTor281015

Es folgt eine Auswahl an Partien:

In der Partie war Weiß am Zug und ging mit Lh4 zurück auf e1. Die mögliche Unterstützung der e-Linie durch Th1-e1 war temporär verhindert, so dass Schwarz die e-Linie in Anspruch nehmen konnte und die Partie nach folgender Zugfolge gewann:

1. Le1 c4 2. dxc4 Sxc4 3. b3 Sd6 4. Th2? (besser 4. Le4 – hält zumindest das Remis) e4+! 5. Lxe4 Sxe4 6. Kxe4 Te8+ 7. Kxd4 Txe1

Es stellt sich die Frage, ob Weiß andere Möglichkeiten hatte.

Die Antwort ist ja.

Mit 1. Lxg5+ entfernt Weiß den Blockierer des Bauern g4, an dessen Stelle der König tritt. Jetzt nimmt Weiß zuerst die e-Linie in Angriff durch 2. Te1.

Schwarz hat nun 2 Varianten zur Auswahl:

Variante A)

2. …Kf6 3. g5+ will den König von Bauer e5 ablenken, damit der Turm nach Schlagen von Bauer e5 aktiv wird (Drohung auf c5 und a5 sowie Schachgebot und Deckung von Bauer h5). 3. …Ke6 – Schwarz will die Deckung von Bauer e5 nicht aufgeben. 4. h6 und Weiß übt mit seinen verbundenen Freibauern auf g- und h-Linie erheblichen Druck aus, den der Turm zusätzlich verstärken kann. Weiß steht auf Gewinn.

Variante B)

2. …e4+ 3. Lxe4 Te8 4. h6 Kxh6 (oder siehe unten 2. Absatz) 5. Th1+ Kg7 6. Th7+ Der Läufer e4 deckt das Feld h7. 6. …Kg8 7. Tc7 mit Attacke auf Bauer c5. Der Springer kann diesen Bauer nicht mehr decken und tauscht den erstarkten Läufer ab. Schwarz hat keine wirksamen Möglichkeiten. Weiß steht auf Gewinn.

Wählt Schwarz die Alternative im 4. Zug mit 4. …c4, stößt der Bauer auf h7 vor. Der Springer kann wieder nur den Läufer abtauschen. Jetzt kann sogar der Te1 den Läufer schlagen, weil der schwarze Turm die Grundlinie wegen der drohenden Umwandlung von Bauer h7 nicht verlassen kann. Weiß entfernt Zug um Zug die schwarzen Bauern und gewinnt.

Emmendingen 2 – Endingen

Bereichsliga Süd 3 – 27.09.2015 Runde 1

Auftaktspiel mit Mühe erfolgreich

Emmendingen 2 – Endingen 1 (Heimspiel) 5:3

Das Auftaktspiel in der neuen Saison war keineswegs so deutlich, wie das Ergebnis vermuten lässt. Die Endinger konnten nicht die stärkste Mannschaft aufbieten und mussten im Vorhinein auf einen Spieler verzichten, was für Emmendingen bereits einen Brettpunkt einbrachte. Doch dadurch waren sie besonders motiviert, was im Spielablauf sehr deutlich wurde. Die erste Partie an Brett 4 endete remis, nachdem Andreas Hügle keinen Gewinnweg mehr sah. Kurz darauf gab Iouri Sorokovski an Brett 2 nach fehlerhaftem Schlagen frustriert auf. Auch Joachim Fleischer musste sich an Brett 7 geschlagen geben. Einzig Toni Gens konnte souverän einen Siegpunkt an Brett 6 erkämpfen und damit beim Zwischenstand von 2,5-2,5 für die Mannschaft trotz Bonuspunkt durch das unbesetzte Brett ausgleichen. Jetzt hing alles von den noch laufenden Partien ab. An Brett 3 hatte Wolfgang Schmidt in aussichtsreicher Stellung ein Remisangebot seines Gegners abgelehnt, erkannte aber nicht den klaren Gewinnweg und musste schließlich in das Remis einwilligen. Gerhard Kiefer setzte an Brett 1 seinen Gegner Zug um Zug mehr unter Druck, gab seine Dame für 2 Türme und brachte einen Bauern in Richtung Umwandlungsfeld, was nicht mehr verteidigt werden konnte. Mit diesem Siegpunkt ging Emmendingen mit 4-3 in Führung. Die letzte Partie an Brett 5 musste die Entscheidung bringen. Hier stand Michael Gihr extrem unter Druck. Doch sein Gegner konnte den Vorteil durch die hervorragende Verteidigung von Michael nicht in einen Sieg umsetzen und gab nach einem Mattangriff auf.