Badischer Schachkongress

Vom 26. bis 30. Juli fanden in Walldorf die Badischen Meisterschaften und die BW-Amateurmeisterschaften statt.
Erfreulich für die Verantwortlichen war die Teilnehmerzahl von 180. Vier Emmendinger nahmen an den Turnieren teil.

In der starken Meisterklasse spielten von insgesamt 42 Spielern FM Hans-Joachim Vatter (4/7) und Hermann Schrems (3/7). Es waren 7 Runden angesetzt. Beide hatten Startschwierigkeiten und konnten diese erst in den folgenden Runden ausgleichen. Das reichte am Ende nicht für eine Rangverbesserung.

In der Wertungsklasse bis 1700 DWZ war bei den BW-Amateurmeisterschaften Axel Wolf (2½/7) den insgesamt 49 Spielern zugeordnet. Er kam gut in das Turnier, konnte aber den Stand nicht halten. In der Schlüsselpartie in Runde 6 unterschätzte er in Erwartung des Sieges (der Gegner bestätigte nachher seine hoffnungslose Stellung) einen Mattangriff in letzter Verzweiflung und setzte die Partie noch “in den Sand”.

Besser machte es in der Wertungsklasse bis 1400 DWZ Hans Hipp (4½/7). Mit 4 Siegen und 1 Remis konnte er sich unter 41 Spielern um 25 DWZ-Punkte (inoffiziell) erheblich verbessern und kam von Startplatz 19 auf Rangplatz 8. In der Ratingklasse bis 1250 DWZ erhielt er einen Preis. Damit war er der erfolgreichste Emmendinger.

Alle 10 Emmendinger Siege waren Weißsiege.

Bester Emmendinger Hans Hipp mit Ratingpreis (Foto: Hans Hipp)

Emmendingen ist Badischer Pokalmeister

Am 22. und 23.07.2017 fand in Mosbach die Badische Pokalmeisterschaft für Mannschaften statt.
Die Auslosung ergab für den ersten Spieltag als Gegner den SK Ladenburg. In der Aufstellung Sokolov, Rausis, Hommeles und Weidemann wurde gespielt. Brett 1 und 3 remisierten, Brett 2 brachte den entscheidenden Punkt, Brett 4 verlor. Beim Endstand von 2:2 kam SC Emmendingen aufgrund der Berliner Wertung ins Finale.

Hier waren die SF Sasbach zu bezwingen. In der gleichen Aufstellung wie am Vortag verlor das Spitzenbrett, die Bretter 2 bis 4 gewannen die Emmendinger. So erkämpfte sich der SC Emmendingen mit 3:1 deutlich den Badischen Pokal und ist Badischer Pokalmeister 2017.

Das Spiel um Platz 3 gewann der SK Ladenburg.

Näheres unter

BW-Seniorenmeisterschaft in Freudenstadt

Zur Zeit findet in Freudenstadt in der Zeit vom 30.06. bis 08.07.2017 die 3. Baden-Württembergische Senioren-Einzelmeisterschaft statt.

Vom SC Emmendingen sind dabei:
Gerhard Kiefer
Christof Herbrechtsmeier
Hans-Joachim Vatter
Hermann Schrems
Wolfgang Schmidt
Francisco Diaz Franco

Amtierender BW-Seniorenmeister ist Christof Herbrechtsmeier, der seinen Titel verteidigen wird.
Die Spiele der vorderen Bretter werden “Live” übertragen.
Wer Lust hat, schaut unter:
liveschach


Zusammenfassung und Ergebnisse:

In Freudenstadt kamen dieses Jahr 107 Senioren zusammen, um bei der offenen Baden-Württembergischen Senioren-Einzelmeisterschaft den begehrten Titel zu erringen. Die Favoriten legten sich sogleich ins Zeug, um von Anfang an keinen Punkt zu verschenken. Nach den ersten 3 Runden waren noch 5 Spieler ohne Punktverlust. Zu ihnen gehörten 3 Emmendinger mit dem amtierenden BW-Seniorenmeister FM Christof Herbrechtsmeier, Gerhard Kiefer und dem erstmalig für den SC Emmendingen spielenden FM Hans-Joachim Vatter. Aber auch der Turniersieger des Vorjahres FM Hans-Werner Ackermann war dabei. So kam es in Runde 4 zum Aufeinandertreffen von Herbrechtsmeier und Ackermann. Doch die beiden wollten ihre Kräfte einteilen und einigten sich auf ein Remis.

In Runde 5 konnten dann Herbrechtsmeier und Vatter je einen vollen Punkt einheimsen, wogegen Ackermann und Kiefer einen halben Punkt liegen ließen.
Die 6. Runde brachte wohl eine Vorentscheidung: Herbrechtsmeier konnte mit einer aggressiven Figurenführung einen weiteren Punkt hinzugewinnen, während Vatter sich gegen den Konkurrenten Ackermann beugen musste. Kiefer ließ einen weiteren halben Punkt beim Vereinskollegen Schrems. Trotz Näherrücken von Vorjahressieger Ackermann konnte Christof Herbrechtsmeier die Spitzenposition halten.

In der 7. Runde einigte sich Herbrechtsmeier mit seinem Gegner auf ein schnelles Remis. Beide wollten ihre Chancen auf die vorderen Plätze bewahren. Ackermann sicherte sich zwar einen weiteren Siegpunkt, blieb aber wegen der Buchholz-Wertung auf Rangplatz 2. Auch Vatter errang seinen weiteren Punkt, Kiefer erreichte einen halben.
Da in Runde 8 Herbrechtsmeier durch Losentscheid auf den Vereinskollegen Vatter traf und beide ihre Chancen wahren wollten, einigten sie sich auf Remis. Jetzt hatte Ackermann die Chance auf die alleinige Führung, er kam aber nicht über ein Remis hinaus. So blieb die Spannung vollends erhalten. Runde 9 musste endgültig entscheiden. Gerhard Kiefer konnte sich durch starkes Spiel wieder auf Rang 4 vorarbeiten.

In der entscheidenden 9. Runde ging FM Christof Herbrechtsmeier nochmals ein hohes Risiko ein und remisierte nach wenigen Zügen. Damit erhielt Konkurrent FM Hans-Werner Ackermann die Chance, durch Sieg den Turniersieg für sich zu verbuchen. Er war gegen Helmut Kaiser gelost, der sich heftig wehrte. Etwa zur Zeitkontrolle war eine ausgeglichene Stellung mit gleichfarbigen Läufern erreicht. Ackermann versuchte alles, um den vollen Punkt zu erreichen, zumal sein Gegner mehr Zeit verbraucht hatte. Dabei wurde auch seine Zeit knapp, und Kaiser verteidigte sich geschickt und ohne Fehler. Am Ende – nach 147 Zügen – musste Ackermann in das Remis einwilligen.

Wegen besserer Feinwertung war der Emmendinger FM Christof Herbrechtsmeier damit Turniersieger und alter und neuer Baden-Württembergischer Seniorenmeister.

Baden-Württembergischer Seniorenmeister 2017 und Opensieger
Herbrechtsmeier (Mitte), Vizemeister Vatter (rechts)
links: Ackermann (Dortmund-Rang 2 im Open)

Der Emmendinger FM Hans-Joachim Vatter errang mit Rangplatz 3 die “Bronzemedaille”. Gerhard Kiefer – er wurde noch von Helmut Kaiser vom 4. Platz verdrängt – belegte den 5. Rang. Damit waren insgesamt 3 Emmendinger unter den Top 5.

BSV-Bericht